The Ark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Ark
ESC 2007 in Helsinki
ESC 2007 in Helsinki
Allgemeine Informationen
Genre(s) Glam Rock, Pop
Gründung 1991
Auflösung 2011
Website http://www.thearkworld.com/
Gründungsmitglieder
Ola Svensson = Ola Salo
Mikael Jepson
Lars "Leari" Ljungberg
Martin Olsson
Letzte Besetzung
Ola Salo
Mikael Jepson
Martin Axén
Lars "Leari" Ljungberg
Sylvester Schlegel
Jens Andersson
Ehemalige Mitglieder
Martin Rosengardten

The Ark war eine schwedische Rockband, die 1991 in Rottne in der Nähe von Växjö von Lars „Leari“ Ljungberg, Mikael Jepson, Martin Olsson und Ola Svensson gegründet wurde. Der Pfarrerssohn Ola (der 1996 seinen Familiennamen zu Salo änderte, was zusammen mit dem Vornamen ein Palindrom ergibt) glaubte zu dieser Zeit, dass die Apokalypse nah sei und es deswegen an der Zeit wäre, so viele Menschen wie möglich zu retten zu versuchen. Das beste Mittel dazu hierfür ist in seiner Einschätzung eine Arche, daher kommt der Bandname.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die erste Aufnahme der Band stammt vom August/September 1991 mit dem Song „The Lamb“. Die Band bestand die ganze Zeit hindurch, aber anstelle des Schlagzeugers Martin Olsson kam Martin Rosengardten kurzzeitig an dessen Stelle. Das nächste größere Ereignis war das Einspielen einer Singleplatte mit vier Songs zwischen 1995 und 1996. Die beiden jüngsten Bandmitglieder waren damals erst 17 Jahre alt. Die Single wurde jedoch ziemlich stark kritisiert und war kein großer Erfolg, weswegen die Band daraufhin ernsthaft überlegte, sich aufzulösen. Die Band bekam jedoch neue Hoffnung durch den neuhinzugekommenen Gitarristen Martin Axén sowie durch neue Kontakte. Kurz darauf erhielt sie einen neuen Plattenvertrag, worauf Martin Rosengardten die Band verließ und durch Sylvester Schlegel ersetzt wurde. Im Frühjahr 2000 wurde die Single „Let your body decide“ veröffentlicht. Der Durchbruch kam dann mit der nächsten Single „It takes a fool to remain sane“ und seitdem wuchs der Erfolg stetig. The Ark gehört jetzt zu den größten Bands in Schweden. Sie hat eine treue Fanschar, die ihr im ganzen Land hinterherfolgt und sie hat auch Erfolge in Deutschland und Italien erreicht. Im Frühjahr 2005 wurden ihre Scheiben auch in den USA veröffentlicht.

Am 10. März 2007 gewannen The Ark mit dem Titel „The Worrying Kind“ das Finale des Melodifestivalen und repräsentierten damit Schweden am 12. Mai 2007 beim Eurovision Song Contest in Helsinki, bei dem sie den 18. Platz belegten.

Am 8. Dezember 2010 gab The Ark bekannt, dass sie sich im Sommer 2011 auflösen wollen.[1] Ihr letztes Konzert spielten sie im Stockholmer Vergnügungspark Gröna Lund.

Diskographie[Bearbeiten]

Leadsänger Ola Salo (2005)

Alben[Bearbeiten]

  • 1996 – The Ark (EP)
  • 2000 – We Are The Ark
  • 2002 – In Lust We Trust
  • 2004 – State Of The Ark
  • 2007 – Prayer For The Weekend
  • 2010 – In Full Regalia
  • 2011 - Arkeology

Soundtracks[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ot.fi/Story/?linkID=135742