The Army Goes Rolling Along

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Army Goes Rolling Along (dt. „Das Heer rollt voran“) ist der Titel der offiziellen Hymne der United States Army und ist inoffiziell als The Army Song bekannt.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ursprünge der Hymne reichen bis in den April 1908 zurück, als der Oberleutnant und spätere Brigadegeneral Edmund L. Gruber gemeinsam mit den Leutnants William Bryden und Robert M. Danford sowie drei anderen Offizieren[2] ein Vorläuferlied namens The Caisson Song („Protzenlied“) für seine Einheit, erarbeitete, das unter Artilleristen schnell an Beliebtheit gewann.[3] Im Jahre 1917 baten der Marineminister Josephus Daniels und Heeresleutnant George Friedlander, der im 306. Artilleriebataillon diente, John Philip Sousa darum, einen Marsch zu komponieren, der auf dem Caisson Song gründen sollte. Sousa war bereits zu diesem Zeitpunkt ein bekannter Militärkomponist und hatte 1888 den offiziellen Marsch des US Marine Corps komponiert. Nach ihm ist das Sousaphon benannt. Da das Lied informell verbreitet worden war, führte man seinen Ursprung auf den Sezessionskrieg zurück und wähnte seinen Schöpfer tot.[4] Sousa änderte die Tonart, Harmonik und den Rhythmus, und fügte eigene Textbausteine hinzu, und veröffentlichte das Lied als US Field Artillery neu.[5] Die Aufnahme verkaufte sich in kürzester Zeit über 750.000 Mal.[2] Auf diesen Erfolg hin trat Gruber mit Sousa in Kontakt, der sich sofort dazu bereit erklärte, Tantiemen an Gruber abzuführen.[2] Seine Urheberschaft konnte er durch seine ehemaligen Kameraden glaubhaft belegen. Gruber war über den Erfolg seiner Komposition erfreut, sodass er die Weiterverbreitung in Liedersammlungen wie beispielsweise der West-Point-Sammlung genehmigte.[6] Von den Tantiemen für die Erstveröffentlichung des US Field Artillery stand der Bekanntheitsgrad des Liedes innerhalb der Truppe für Gruber im Vordergrund, sodass er nicht gegen diverse kommerzielle Drittveröffentlichungen vorging.[7]

Das Heer fühlte sich aufgrund der Tatsache, dass es im Gegensatz zu den anderen Teilstreitkräften nach dem Zweiten Weltkrieg noch über keine eigene, offizielle Hymne verfügte, zunehmend unter Druck gesetzt, sodass Heeresstaatssekretär Frank Pace im Jahre 1952 einen öffentlichen Wettbewerb ausschrieb und zur Evaluierung der Vorschläge eine zivile Kommission einsetzte. Der Liedermacher Sam H. Stept, Urheber des Liedes Don't Sit Under the Apple Tree, gewann zwar die Ausschreibung, musste aber einer Entschärfung zweier Zeilen zustimmen.[8] Der Vorschlag trug den Namen The Army goes Rolling Along. Stept war hierzu von einem Besuch in Fort Benning im Bundesstaat Georgia inspiriert worden. Am 20. Januar 1953 wurde der Marsch zur Amtseinführung von Präsident Dwight D. Eisenhower gespielt. Aufgrund urheberrechtlicher Bedenken wegen der Ähnlichkeit zu einem Lied namens I’ve Got A Lovely Bunch Of Coconuts setzte das Heer den offiziellen Marsch ab und beauftragte einen ihrer gedienten Musiker, den bereits pensionierten Major Harold Arberg, damit, einen angemessenen Ersatz zu finden. Dabei machte ihm der Nachfolger Paces', Wilbur Brucker, die Vorgabe, den U.S. Field Artillery umzuschreiben, damit er für alle Truppenteile repräsentativ sei. Arbergs Version wurde 1956 unter dem Titel The Army Goes Rolling Along zum offiziellen Marsch der Army.[9]

Im heutigen Gebrauch wird von jedem Soldaten die Kenntnis des Liedes vorausgesetzt und erwartet, dass jedes Mitglied der United States Army bei Erklingen den Marsch im Stand mitsingt.[10]

Text[Bearbeiten]

Englischer Text Sinngemäße Übersetzung
March along, sing our song Marschiere mit, sing’ unser Lied
with the Army of the free Mit der Armee der Freien
Count the brave, Zähl’ die Mutigen
count the true, Zähl’ die Wahrhaftigen
who have fought to victory. Die bis zum Sieg kämpften
We’re the Army and proud of our name; Wir sind die Army und unseres Namens stolz
We’re the Army and proudly proclaim: Wir sind die Army und verkünden stolz:
 
First to fight for the right, and to build the Nation’s might, Die ersten im Kampf für das Recht, und um die Macht unserer Nation zu bauen,
And the Army Goes Rolling Along Da rollt die Army voran
Proud of all we have done, Stolz auf all das, was wir verrichteten,
Fighting till the battle’s won, Kämpften wir bis die die Schlacht gewonnen war
And the Army Goes Rolling Along Und die Army marschiert voran
Refrain:
Then it’s hi, hi, hey! The Army’s on its way Dann heißt es Hi, hi, hey, die Army ist auf dem Weg,
Count off the cadence loud and strong (two, three) Schreit die Melodie laut heraus (zwei, drei)
For wher-e’er we go, You will always know Denn wo auch immer wir hingehen, solltest Du wissen
that the Army Goes Rolling Along Dass die Army stets marschiert
 
Valley Forge, Custer’s ranks, San Juan hill and Patton’s tanks, Valley Forge, Custers Stellungen, der Hügel von San Juan und Pattons Panzer
And the Army went rolling along. Auch da rollte die Army voran.
Minutemen from the start, Minutemen von Anbeginn,
Always fighting from the heart, Immer von Herzen kämpfend,
And the Army keeps rolling along. Da rollte die Army voran.
Refrain:
Men in rags, men who froze, still that Army met its foes, Männer in Lumpen, Männer, die (er)froren, die Army trat noch immer ihren Feinden entgegen
And the Army went rolling along. Auch da rollte die Army voran
Faith in God, then we’re right, Glaube an Gott, dann sind wir auf dem rechten Weg
And we’ll fight with all our might, Dann können wir mit all unserer Macht kämpfen
As the Army keeps rolling along. Sodass die Army voranrollen kann

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellenangaben[Bearbeiten]

  1. „The official song of the United States Army is “The Army Goes Rolling Along” (see FM 1–19, app A, fig A–9, and A–10), known informally as the Army Song.“ Army Regulation 220–90 (PDF; 104 kB), Abschnitt 2–5 (f) Headquarters, Department of the Army, Washington, D.C., 14. Dezember 2007, Seite 16.
  2. a b c Beschreibung bei bragg.army.mil
  3. The First-Ever Gruber Award for the Outstanding FA Professional, in: Field Artillery, November/Dezember 2002, nach: General Order No. 17, Headquarters Fort Leavenworth, Kansas, 2. Juni 1941.
  4. „During Sousa's brief wartime service in the navy, he was invited to a luncheon meeting in New York with Secretary of the Navy Josephus Daniels and Army Lieutenant George Friedlander. Friedlander, of the 306th Field Artillery, asked Sousa to compose a march for that regiment, suggesting that the march be built around an artillery song then known by such names as ‚The Caisson Song‘, ‚The Caissons Go Rolling Along‘, and ‚The Field Artillery Song‘. The song was believed to be quite old, perhaps of Civil War origin, and had not been published; the composer was believed dead.“, zitiert nach: Bierley, Paul: The Works of John Philip Sousa, Integrity Press 1984, Seite 93f.
  5. „The complete composition was then published as the 'U.S. Field Artillery' march.“, zitiert nach Bierley.
  6. „[...]but he did permit its incorporation into a volume of West Point songs in 1921“, zitiert nach Bierley
  7. „It glorified the U.S. Army Field Artillery, so it mattered little to him that many users of his melody made money while he received nothing.“, zitiert nach Bierley
  8. o. V.: A Song of Its Own, in: TIME, 19. Januar 1953.
  9. Song Origins - The Official Army Song. Westchester Cordsmen, Band 4, Ausgabe 11, Dezember 2004, Seite 4, zitiert nach: Dorr, Robert: Duty, Honor, Country - A Five Minute History Lesson. It took 3 tries to come up with an official Army song.
  10. The "Army Goes Rolling Along" is played at the conclusion of every U.S. Army ceremony and all soldiers are expected to stand and sing. US Army Symbols and Insignia. Zugriff am 6. April 2008.