The Ataris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Ataris
Sänger Kris Roe im Jahr 2007
Sänger Kris Roe im Jahr 2007
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock, Pop-Punk
Gründung 1994
Aktuelle Besetzung
Kris Roe
John Collura (seit 2001)
Gitarre
Paul Carabello
Angus Cooke
Bob Hoag
Shane Chikeles
Sean Hansen
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Jasin Thomason (1996–1997)
Bass
Marko 72 (1996–1997)
Schlagzeug
Derrick Plourde (1996–1997)
Gitarre
Marco Peña (1997–2001)
Bass
Mike Davenport (1997–2005)
Schlagzeug
Chris „Kid“ Knapp (1997–2005)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
So Long, Astoria
  US 24 22.03.2003 (36 Wo.) [1]
Singles
The Boys of Summer
  DE 45 06.10.2003 (6 Wo.) [2]
  CH 87 09.11.2003 (1 Wo.) [2]
  UK 49 11.10.2003 (1 Wo.) [3]
  US 20 26.07.2003 (18 Wo.) [1]
[2]

[3]

[1]

The Ataris sind eine Rockband aus den USA.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Nach der Gründung Ende 1994 wurde ihnen am 15. Januar 1996 von Kung Fu Records ein Plattenvertrag angeboten. Im Herbst desselben Jahres veröffentlichten sie auch ihr Debütalbum Anywhere but Here. Viele Texte des Albums handeln von Liebe oder zerstörten Beziehungen. Am 24. Juni 2002, nach dem fünften Album End Is Forever, wechselten The Ataris zu Columbia Records. Aus der Zusammenarbeit entstand 2002 die am 4. März 2003 veröffentlichte LP So Long, Astoria, aus der einige erfolgreiche Singles, darunter eine Coverversion von The Boys of Summer, ausgekoppelt wurden.

Kris Roe Bei einem Soloauftritt beim Groezrock 2013

Nach vielen Mitgliederwechseln in den letzten Jahren (nur Songwriter Kris Roe ist noch von Anfang an dabei) war für 2006 Welcome the Night, ein eher düsteres Album, angekündigt. Dessen Veröffentlichung verzögerte sich allerdings, da die Ataris im Juni 2006 ihre Zusammenarbeit mit Columbia Records beendet haben. Mittlerweile haben die Ataris ihr eigenes Label Isola Recordings gegründet, wo Welcome the Night am 9. März 2007 erschienen ist.

Trivia[Bearbeiten]

Diskographie[Bearbeiten]

  • Anywhere but Here (1996)
  • Look Forward to Failure (1998)
  • Blue Skies, Broken Hearts…Next 12 Exits (1999)
  • Let It Burn (2000)
  • End Is Forever (2001)
  • Anywhere but Here (Re-Release inkl. Extra- und Hidden Track + Video) (2003)
  • So Long, Astoria (2003)
  • Live at the Metro (2004)
  • Welcome the Night (2007)

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. a b c US-Singles: Joel Whitburn's Top Pop Singles 1955-2006. Billboard Books, New York 2007, ISBN 0-89820-172-1 / US-Alben: The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
  2. a b c Chartquellen: Die Ataris in den deutschen Charts / Chartdaten (DE+CH)
  3. a b British Hit Singles & Albums, 18th Edition, Guinness World Records Limited 2005, ISBN 9781904994008
  4. Internet Movie Database: Hintergrundinformationen zu Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit

Weblinks[Bearbeiten]