The Bad Touch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
The Bad Touch
  DE 1 20.09.1999 (23 Wo.)
  AT 3 19.09.1999 (24 Wo.)
  CH 4 19.09.1999 (39 Wo.)
  UK 4 15.04.2000 (14 Wo.)
  US 52 18.03.2000 (12 Wo.)

The Bad Touch ist ein Lied der Bloodhound Gang aus dem Jahr 1999, das von Jimmy Pop geschrieben wurde und auf dem Album Hooray for Boobies veröffentlicht wurde. Es stand vor allem in Nordamerika wegen seines anzüglichen Textes und des Musikvideos in der Kritik, während es in zahlreichen europäischen Ländern ein Top-Ten-Hit wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bloodhound Gang hatte 1997 mit Fire Water Burn ihren letzten Charterfolg und musste sich zwischen einem Weg als ernsthafte Musiker oder als Spaß-Band entscheiden.[2] Den Musikern gefiel das Image als Spaß-Band besser, sodass sie diesen Weg wählten. Als Sänger Jimmy Pop im Discovery Channel Bilder über kopulierende Tiere sah, hatte er das Thema für den Liedtext gefunden: Er schrieb einen Song über Sex, das diesen auf eine einfache Formel reduziert, Geschlechtsverkehr wie die Tiere in der Wildnis zu haben:[2]

You and me, baby, ain't nothin' but mammals,
So let's do it like they do on the Discovery Channel.

Du und ich, Baby, sind nichts anderes als Säugetiere,
Also lass es uns so tun, wie die es im Discovery Channel tun.

Die Single The Bad Touch wurde am 6. September 1999 als erste Auskopplung aus dem Album Hooray for Boobies veröffentlicht. Die B-Seite der Single ist ein Cover von Opportunities (Let's Make Lots of Money) der Pet Shop Boys. Die Single erreichte in Deutschland Platz 1 der Media-Control-Charts und in Österreich, der Schweiz und in Großbritannien die Top Ten. In den USA war das Lied mit Platz 52 nur mäßig erfolgreich.

Auf dem Cover sind zwei kopulierende Zebras abgebildet.[3]

Musikvideo[Bearbeiten]

Das Musikvideo wurde im Sommer 1999 gedreht und existiert in verschiedenen Versionen.

Am Anfang tanzt die Band in Affenkostümen mit überdimensionalen Ohren an verschiedenen Orten in Paris, beispielsweise auf dem Place de l'Estrapade, der Avenue de Saxe und dem Champ de Mars. In einer Szene verfolgen sie vier junge, schwarzgekleidete Frauen. Sie betäuben sie mit aus Blasrohren abgeschossenen Betäubungspfeilen und kidnappen sie. In einer weiteren Szene ködern sie mit einem an einer Angelrute befestigten Croissant drei Küchenchefs und locken sie weg. In einem Café werden zwei als Seeleute gekleidete Homosexuelle mit Baguettes bewusstlos geschlagen. Ein kleinwüchsiger Pantomime wird mittels eines Netzes gefangen. Alle Gefangenen finden sich in einem Käfig wieder. Am Ende des Videos werden alle freigelassen und tanzen durch die Straßen, bis der Pantomime von Lüpüs Thünder mit einem Renault 5 überfahren wird.

In der unzensierten Version sind zu Beginn des Videos außerdem korpulierende Affen zu sehen, die Teil einer Fernsehdokumentation sind, die auf einem Fernsehgerät in einem Schaufenster läuft und von der Band rezipiert wird. Außerdem gibt es am Ende des Videos eine Szene, in der zwei Bandmitglieder mit einer braunen Flüssigkeit spielen und sich gegenseitig bespucken.

Rezeption[Bearbeiten]

Frank Saxe schrieb dem Lied zu, dass es die „Sicherheitszone des Radios“ gesprengt hätte und lobt besonders den Beat, der einem das Gefühl gebe, wieder ein Schuljunge zu sein.[4] Am 11. September 2010 führte Matthew Wilkening von AOL Radio The Bad Touch auf Platz 49 der Liste der 100 Worst Songs Ever. Er charakterisierte das Lied als „kindisch“, bezeichnete aber die Textzeile „So let's do it like they do on the Discovery Channel“ als „ziemlich clever“.[5] Verschiedene kanadische Radiostationen wurden von der Aufsichtsbehörde ermahnt, weil sich Hörer beschwerten, nachdem das Lied gespielt wurde. Nach Auffassung der Behörde überschreite das Lied zwar nicht die Grenze zwischen unangemessen und inakzeptabel, aber es verletzte kanadische Radiostandards.[6]

Wegen der Szene mit den beiden Seeleuten stand das Musikvideo in der Kritik der GLAAD, die es als „in jeder Hinsicht schwulenfeindlich“ und „für heutige Verhältnisse nicht akzeptabel“ bezeichnete.[7] In Abstimmung mit dem Musiksender MTV kürzte Geffen Records daraufhin das Video. Die britische Musikzeitschrift NME führt das Video auf Platz 22 der 50 Schlechtesten Musikvideos aller Zeiten. Es zeige die Bloodhound Gang bei ihrer Mission, so unlustig wie möglich zu sein, und dies sei ihr gelungen.[8]

Coverversionen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quellen Chartplatzierungen: DE / AT / CH / UK / US, abgerufen am 14. Juli 2013.
  2. a b  Lothar Berndorff, Tobias Friedrich: 1000 Ultimative Charthits. Die erfolgreichsten Songs und ihre Geschichte. Moewig, 2008, ISBN 9783868032727, S. 653f.
  3. Schallplattencover auf der Website der Bloodhound Gang, abgerufen am 28. Februar 2013.
  4.  Frank Saxe: The Year 2000 In Music: The Critics Choice. In: Billboard. 30. Dezember 2000, S. YE-90.
  5. Matthew Wilkening: 100 Worst Songs Ever -- Part Three of Five. AOL Radio, 11. September 2010, abgerufen am 28. Februar 2013.
  6.  Newsline... Good Luck for Bad Touch. In: Billboard. 31. März 2001, S. 78.
  7.  Glen Sansone: Bloodhound Gang Edits Objectionable Video. In: CMJ New Music Report. 20. März 2000, S. 4.
  8. 50 Worst Music Videos Ever: #22 - Bloodhound Gang - 'The Bad Touch'. NME Online, abgerufen am 28. Februar 2013 (englisch).