Rummelplatz der Liebe (1928)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von The Barker)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Rummelplatz der Liebe
Originaltitel The Barker
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1928
Stab
Regie George Fitzmaurice
Drehbuch Benjamin Glazer, Joseph Jackson
Produktion George Fitzmaurice für First National
Kamera Lee Garmes
Besetzung

Rummelplatz der Liebe (Originaltitel: The Barker) ist ein US-amerikanisches Filmmelodrama aus dem Jahr 1928 mit Milton Sills und Betty Compson unter der Regie von George Fitzmaurice. Wie viele Filme aus der Umbruchphase vom Stummfilm zum Tonfilm enthält The Barker sowohl einzelne Dialogzeilen als auch Zwischentitel.

Handlung[Bearbeiten]

Nifty Miller ist der bekannteste Zirkusausrufer weit und breit. Für seinen Sohn Chris möchte er jedoch ein besseres Leben und will, dass der Junge Jura studiert. Während der Sommerferien kommt Chris seinen Vater besuchen. Nifty beendet derweil seine Beziehung zu Carrie, einer exotischen Tänzerin. Diese sinnt auf Rache und bezahlt Lou, eine Kollegin dafür, Chris zu verführen. Lou verliebt sich am Ende wirklich in Chris. Als die beiden heiraten wollen, sieht Nifty seine ambitionierten Pläne für seinen Sohn als gescheitert an. Verbittert verfällt er dem Alkohol. Einige Jahre später erfährt er, dass Lou Chris dazu gebracht hat, sein Studium zu beenden. Überglücklich findet Nifty wieder eine Anstellung als Ausrufer.

Hintergrund[Bearbeiten]

Milton Sills, im Stummfilm ein populärer Komiker, gehörte zu den prominenten sog. Opfern des Tonfilms. Seine Popularität nahm mit dem Aufkommen des neuen Mediums rapide ab und er dreht 1930 seinen letzten Film, um rasch danach völlig in Vergessenheit zu geraten. Für Betty Compson, deren Karriere damals rapide am Schwinden war, kam die Nominierung als Beste Darstellerin überraschend. Auf den Kinoplakaten ist ihr Name erst an dritter Stelle und bedeutend kleiner als der von Sills und Dorothy Mackaill zu lesen. Der Erfolg von The Barker verhalf ihr zu einem kurzen Come-Back als einer der ersten Stars der neugegründeten Filmgesellschaft RKO Pictures, doch bereits um 1931 war sie bereits wieder auf Nebenrollen beschränkte. Der Film wurde 1933 mit Clara Bow unter dem Titel Hoop-La und 1945 mit Betty Grable als Diamond Horseshoe neu verfilmt. Die Handlung inspierte den japanischen Filmemacher Yasujiro Ozu 1934 zu seinem Streifen Haha o kowazuya.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Rummelplatz der Liebe erhielt bei der Oscarverleihung 1930 (April) eine Nominierung in der Kategorie

  • Beste Schauspielerin (Betty Compson)

Weblinks[Bearbeiten]