The Boo Radleys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Boo Radleys
Allgemeine Informationen
Genre(s) Britpop, Dream Pop
Gründung 1988
Auflösung 1999
Website www.booradleys.co.uk
Gründungsmitglieder
Simon „Sice“ Rowbottom
Gitarre
Martin Carr
Timothy Brown
Steve Hewitt (bis ?)
Letzte Besetzung
Gesang, Gitarre
Simon „Sice“ Rowbottom
Gitarre
Martin Carr
Bass
Timothy Brown
Schlagzeug
Rob Cieka (ab ?)

The Boo Radleys war eine britische Rockband, die zwischen 1988 und 1999 bestand und den Genres Shoegazing und später Britpop zugeordnet wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

The Boo Radleys wurde 1988 in Wallasey, England, von Sice (eigentlich Simon Rowbottom) (Gesang, Gitarre), Martin Carr (Gitarre), Timothy Brown (Bass) und Steve Hewitt (Schlagzeug) gegründet. Der Name stammt aus dem Buch Wer die Nachtigall stört von Harper Lee; Boo Radley ist der Name einer mysteriösen und gefürchteten Person, die sich am Ende jedoch als Retter herausstellt. 1990 erschien ihr Debütalbum Ichabod and I, dessen Sound an die damals populären Bands My Bloody Valentine und Dinosaur Jr. erinnert. Obwohl es kein kommerzieller Erfolg war, wurde Rough Trade Records auf sie aufmerksam und nahm sie unter Vertrag. Zu diesem Zeitpunkt schied Schlagzeuger Steve Hewitt aus der Band aus und wurde durch Rob Cieka ersetzt. Hewitt war später als Schlagzeuger der Band Placebo erfolgreich.

Unmittelbar nach der Veröffentlichung ihrer EP Every Heaven 1991 musste Rough Trade Konkurs anmelden und die Boo Radleys wurden von Alan McGees Label Creation Records unter Vertrag genommen. Die nachfolgenden Alben Everything's Alright Forever (1992) und Giant Steps (1993) zeigten eine Entwicklung der Band weg vom Shoegazing-Stil hin zu ausgefeilteren Arrangements. Der New Musical Express kürte Giant Steps zum Album des Jahres 1993. Trotz dieser Anerkennung in der Musikpresse blieb der kommerzielle Erfolg aus.

Dies änderte sich 1995 mit dem Erscheinen ihres Albums Wake Up! und der daraus ausgekoppelten Single Wake Up Boo!, die es bis in die Top Ten der UK-Charts schaffte. Wegen ihres melodischen und an die Beatles angelehnten Sounds wurden sie als Britpop-Band betrachtet, welches sie aber ablehnten, da sie sich nicht als Bestandteil eines Hypes betrachten wollten. 1996 erschien daher das Nachfolgealbum C'mon Kids, welches experimentellere Klänge beinhaltete. Das 1998 erschienene Album Kingsize führte diese Entwicklung fort, nun waren auch Elemente aus Soul, Hip-Hop und Dance enthalten. Beide Alben wurden von Kritikern positiv aufgenommen, der kommerzielle Erfolg von Wake Up! konnte die Band aber bei weitem nicht mehr erreichen.

1999 lösten sich die Boo Radleys auf; Martin Carr trat danach solo als Brave Captain auf und veröffentlichte unter diesem Namen zwei Soloalben. Sice brachte ein Soloalbum unter dem Namen Egghead heraus. 2005 erschien das Best-Of-Album Find the Way Out.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1990: Ichabod and I
  • 1992: Everything's Alright Forever
  • 1992: Learning to Walk (EP-Compilation)
  • 1993: Giant Steps
  • 1995: Wake Up!
  • 1996: C’mon Kids
  • 1998: Kingsize
  • 2005: Find the Way Out (Best-Of-Album)

Weblinks[Bearbeiten]