The Breeze – An Appreciation of JJ Cale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Breeze – An Appreciation of JJ Cale
Studioalbum von Eric Clapton
Veröffentlichung 29. Juli 2014
Label Bushbranch, Surfdog
Format LP, CD, Digital Download
Genre Rock, Bluesrock
Anzahl der Titel 16
Laufzeit 51:33

Besetzung

Produktion Eric Clapton, Simon Climie
Chronologie
Old Sock
(2013)
The Breeze – An Appreciation of JJ Cale

The Breeze – An Appreciation of JJ Cale ist das 22. Studioalbum des britischen Rockmusikers Eric Clapton. Es erschien am 29. Juli 2014 als Hommage an den 2013 verstorbenen J.J. Cale.[1]

Hintergrund[Bearbeiten]

Clapton bezeichnete Cale oft als jemanden, der großen Einfluss auf seine Musik habe und als einen der wichtigsten Vertreter der Rockmusik. Um Cale zu danken und zu ehren, bat Clapton einige Freunde, auf dem Album mitzuwirken.[2]

“I would like people to tap into what JJ Cale did – that’s the point. I’m just the messenger; I’ve always felt that that’s my job. I try to interpret things so that the public at large, or at least the people who listen to what I do, will become intrigued about where I got it from.”

„Ich möchte Leute dazu bringen zu hören, was JJ Cale geschaffen hat. Ich bin nur der Bote; ich habe immer schon gespürt, dass dies meine Aufgabe ist. Ich versuche, die Dinge so zu interpretieren, dass ein größeres Publikum, oder zumindest die Leute, die meine Musik hören, sich fragen, woher meine Sachen kommen.“

Eric Clapton

Titelliste[Bearbeiten]

Alle Songs wurden von J.J. Cale geschrieben - außer Someday (J.J. Cale & Walt Richmond), I'll Be There (If You Ever Want Me) (Rusty Gabbard & Ray Price) und Don't Wait (J.J. Cale & Christine Lakeland).

  1. "Call Me the Breeze" - 3:06 – Clapton
  2. "Rock And Roll Records" - 2:19 – Clapton, Tom Petty
  3. "Someday" - 3:48 – Clapton, Mark Knopfler
  4. "Lies" - 3:06 – Clapton, John Mayer
  5. "Sensitive Kind" - 5:17 – Clapton, Don White
  6. "Cajun Moon" - 2:27 – Clapton
  7. "Magnolia" - 3:41 – Clapton, Mayer
  8. "I Got the Same Old Blues" - 3:02 – Clapton, Petty
  9. "Songbird" - 2:55 – Eric Clapton, Willie Nelson
  10. "Since You Said Goodbye" - 3:00 – Clapton
  11. "I’ll Be There (If You Ever Want Me)" - 2:36 – Clapton, White
  12. "The Old Man And Me" - 2:56 – Clapton, Petty
  13. "Train to Nowhere" - 4:51 – Clapton, Knopfler, White
  14. "Starbound" - 2:03 – Clapton, Nelson
  15. "Don’t Wait" - 2:46 – Clapton, Mayer
  16. "Crying Eyes" - 3:30 – Clapton, Christine Lakeland

Rezeption und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Allmusic-Kritiker Stephen Thomas Erlewine bezeichnete das Album als „sehr angenehm“ und als ein „überzeugendes Testament“. Dennoch bemängelte er die „monochromatische Eindimensionalität“ des Albums. Er vergab zweieinhalb von fünf möglichen Bewertungseinheiten für das Album.[1] Patrick Doyle von Rolling Stone vergab drei von fünf Sternen für das Album und lobte sowohl die Spielweise von Clapton als auch die der Gastmusiker.[3] Kritiker der Seite Drowned in Sound, Joe Goggins vergab sechs von zehn möglichen Punkten für das Album und fügte hinzu: „Puristen werden das Album lieben“.[4] Auf Metacritic erreichte das Album eine Punktzahl von 65.[5] Kritiker Giuliano Benassi von Laut.de bewertete das Album: „Über die Qualität der Versionen lässt sich nicht meckern. Vielleicht ist die Produktion eine Spur zu glatt ausgefallen, doch fließt die Platte vor sich hin, dass es eine Freude ist.“[6] Die Website Jpc bezeichnete das Album als „ein abwechslungsreiches Kaleidoskop gepflegter Gitarrenstile und –sounds mit viel Blues und Rock ’n’ Roll.“[7] Radio Hr1 kommentierte das Album: „Ein richtig schönes entspanntes Sommeralbum, mit Understatement und großer Gitarrenkunst.“[8] Douglas Heselgrave von Paste Magazine fasste es mit „Es ist alles wert!“ kurz zusammen.[9] Mikael Wood von der LA Times meinte, dass Album besitze einzigartigen Charme.[10] Kritiker Jörg Böckem von Spiegel.de kommentierte das Album: „Die CD macht vor allem Lust, die Originale wieder zu entdecken.“[11] Die Frankfurter Allgemeine Zeitung zeichnete The Breeze als Album der Woche aus[12] und Starbucks als Pick of the Week.[13]

Das Album erreichte Platz zwei der deutschen Media-Control-Charts und die Plätze acht und drei in Österreich und in der Schweiz. Im Vereinigten Königreich belegte The Breeze Rang drei der britischen Albumcharts.[14] In den Vereinigten Staaten positionierte sich das Album auf Platz zwei der Billboard 200, sicherte sich Platz eins der Top-Independent-Album-Charts, Platz zwei der Top-Rock-Album-Charts und erreichte 2014 Position vier der Top-Digital-Album-Charts. In Kanada platzierte sich das Album auf Rang zwei der Top-Canadian-Album-Charts.[15]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b The Breeze: An Appreciation of J.J. Cale - Eric Clapton | Songs, Reviews, Credits, Awards | AllMusic, abgerufen am 14. Dezember 2014, allmusic.com
  2. Eric Clapton & Friends: The Breeze Out July 29, abgerufen am 14. Dezember 2014, whereseric.com
  3. Patrick Doyle: Eric Clapton and Friends The Breeze: An Appreciation of J.J. Cale Album Review | Rolling Stone, 29. Juli 2014, rollingstone.com
  4. Joe Goggins: Album Review: Eric Clapton & Friends - The Breeze – An Appreciation of JJ Cale / Releases / Releases // Drowned in Sound, 22. Juli 2014
  5. Reviews for The Breeze: An Appreciation of J.J. Cale by Eric Clapton - Metecritic, abgerufen am 14. Dezember 2014, metacritic.com
  6. Giuliano Benassi: "The Breeze – An Appreciation of JJ Cale" von Eric Clapton & Friends - laut.de - Album, abgerufen am 14. Dezember 2014, laut.de
  7. Eric Clapton and Friends: The Breeze: An Appreciation of JJ Cale (CD/2LPs) - jpc.de, abgerufen am 14. Dezember 2014, jpc.de
  8. Eric Clapton & Friends: "The Breeze - An Appreciation of JJ Cale" | hr1 | hronline, abgerufen am 14. Dezember 2014, hr-online.de
  9. Douglas Heselgrave: Eric Clapton & Friends: Breeze: An Appreciation of JJ Cale :: Music :: Reviews :: Paste, 29. Junli 2014, pastemagazine.com
  10. Mikael Wood: Review: Eric Clapton honors J.J. Cale with low-key style on 'The Breeze' - LA Times, 28. Juli 2014, latimes.com
  11. Jörg Böckem: Eric Clapton macht mit Mark Knopfler Tribute-Album für JJ Cale - SPIEGEL ONLINE, 18. Juli 2014, spiegel.de
  12. Album der Woche: Eric Clapton & Friends „The Breeze – An Appreciation of J.J. Cale“ - Album der Woche, abgerufen am 14. Dezember 2014, faz.net
  13. Starbucks POTW - The Breeze by Eric Clapton & Friends (iTunes / song), abgerufen am 14. Dezember 2014, slickdeals.net
  14. siehe Eric Clapton/Diskografie
  15. The Breeze: An Appreciation of J.J. Cale - Eric Clapton | Awards | AllMusic, abgerufen am 14. Dezember 2014, allmusic.com