The Bronx (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Bronx
The Bronx live at Warped Tour 2008.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hardcore Punk
Gründung 2002
Website http://www.thebronxxx.com
Aktuelle Besetzung
Matt Caughthran
Brad Magers
Joby J. Ford
Ken Horne
Jorma Vik

The Bronx ist eine US-amerikanische Hardcore-Punk-Band aus Los Angeles, Kalifornien.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Band gründete sich im Jahr 2002 und wurde von dem Plattenlabel Island Def Jam Records unter Vertrag genommen. Im folgenden Jahr tourten sie durch viele Teile der USA, Europa und Australien.

The Bronx veröffentlichten drei Alben, ihr Debütalbum im Jahre 2003 und zwei Nachfolger in den Jahren 2006 und 2008. Alle tragen sie den Titel The Bronx. Des Weiteren erschien über ihr eigenes Label White Drugs die Live-DVD Live at the Annandale, welche im Annandale-Hotel in Sydney aufgenommen wurde.

Die Band kündigte an, ein weiteres Album aufzunehmen, welches wieder The Bronx heißen wird.

Mit ihrem Nebenprojekt Mariachi El Bronx veröffentlichen The Bronx Ende August 2009 das Album El Bronx. Nach Matt Caughthran ist der Unterschied der beiden Projekte, dass The Bronx die Sicht auf die Dinge ist, die falsch laufen, während Mariachi El Bronx die positiven Seiten des Lebens betont.[1]

Einflüsse[Bearbeiten]

The Bronx wurden sehr von diversen Hardcorebands der 1970er und 1980er Jahre beeinflusst, darunter Black Flag, Fear und Bad Brains, sowie The Saints und The Victims.

Trivia[Bearbeiten]

Der Song Notice of Eviction wurde im Computerspiel Need for Speed: Underground 2 verwendet. Around the Horn ist in einem weiteren Teil der Need-for-Speed-Reihe, NFS: Carbon, zu hören.

Diskografie[Bearbeiten]

EPs[Bearbeiten]

  • Sure Death (2002)
  • La Muerte Viva (2003)

Alben[Bearbeiten]

  • The Bronx (2003)
  • The Bronx (2006)
  • The Bronx (2008)
  • Mariachi El Bronx (2009, als Mariachi El Bronx)
  • Mariachi El Bronx (2011, als Mariachi El Bronx)
  • The Bronx (2013)

Singles[Bearbeiten]

  • Bats! (2003)
  • They Will Kill Us All (2004)
  • False Alarm (2004)
  • White Guilt (2006)
  • Cell Mates (2009, als Mariachi El Bronx)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Visions 240 S. 66