The Concert for Bangla Desh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Concert for Bangla Desh
Livealbum von George Harrison and friends
Veröffentlichung 10. Januar 1972
Label Apple Records, EMI Group, Epic
Format 3 LPs, 2 CDs, Download
Genre Rock
Anzahl der Titel 19/ Wiederveröffentlichung: 20
Laufzeit 99 min 32 s / 103 min 51 s

Besetzung

Produktion George Harrison und Phil Spector
Chronologie
All Things Must Pass
1970
The Concert for Bangla Desh Living in the Material World
1973

The Concert for Bangla Desh ist das zweite Album, beziehungsweise das erste Livealbum von George Harrison nach der Trennung der Beatles. Es wurde am 10. Januar 1972 (USA: 20. Dezember 1971) veröffentlicht. In den USA erreichte das Album Platz zwei, in Großbritannien Platz eins und in Deutschland Platz 29 in den Charts. Das Album enthält Aufnahmen, die beim Konzert für Bangladesh entstanden.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Nach der Veröffentlichung seines kommerziell sehr erfolgreichen Studioalbums All Things Must Pass im November 1970 arbeitete George Harrison an der Produktion des Albums Raga von Ravi Shankar. Shankar, der im indischen Varanasi geborenen wurde, dessen Familie aber aus dem heutigen Upazila Kalia im Distrikt Narail, nahe Jessore in Bangladesch stammte, berichtete George Harrison über die Not der Bangladesch-Flüchtlinge, deren Anzahl infolge des Bangladesch-Kriegs auf zehn Millionen Menschen angewachsen war.

George Harrison nahm mit Phil Spector als weiteren Produzenten im Juli 1971 als Werbung für das geplante Konzert die Single Bangla Desh in den Record Plant Studios in Los Angeles auf. Harrison und Shankar organisierten das Konzert, um Gelder für Hilfsmittel für die Flüchtlinge aufzutreiben. Die Konzerte fanden am Nachmittag (ab 14:30 Uhr) und am Abend (ab 20:00 Uhr) des 1. August 1971 im Madison Square Garden in New York vor insgesamt 40.000 Zuschauern statt.

Die Nachmittagsshow beinhaltete noch zusätzlich die Lieder Love Minus Zero/No Limit von Bob Dylan gesungen und den George-Harrison-Titel Hear Me Lord, das letztere Lied wurde bisher nicht legal veröffentlicht. Es gab unter anderem musikalische Unterstützung durch Eric Clapton, Bob Dylan, Ringo Starr, Billy Preston, Leon Russell, Klaus Voormann und Badfinger. Bob Dylan trat erstmals seit dem Isle of Wight Festival im August 1969 wieder auf.

Das Ziel von George Harrison war es, das Album schnellstmöglich zu veröffentlichen, doch bedingt durch rechtliche Probleme, da die teilnehmenden Künstlern bei verschiedenen Schallplattenfirmen unter Vertrag standen, verzögerte sich der Veröffentlichungstermin auf den 20. Dezember 1971 in den USA, in Europa erschien das Dreifach-Album erst nach Weihnachten im Januar 1972. Der Konzertfilm kam erst im März 1972 in die Kinos.

Das Konzert sowie die Vermarktung als Langspielplatte/CD sowie Kinofilm/VHS Kassette/DVD war ein finanzieller Erfolg und diente als Vorlage für weitere Benefizkonzerte in den kommenden Jahrzehnten. Ravi Shankar und George Harrison erhielten am 5. Juni 1972 von der UNICEF die Auszeichnung: The Child is the Father of the Man.

Single-Auskopplungen[Bearbeiten]

Aus dem Album wurden keine Singleauskopplungen vorgenommen. Im Vorwege des Konzerts erschien allerdings im Juli 1971 die Single Bangla Desh/Deep Blue, die in Großbritannien den zehnten Platz der Charts erreichte, in den USA und Deutschland belegte sie jeweils Platz 23 der Charts.

Wiederveröffentlichungen[Bearbeiten]

Die Erstveröffentlichung im Doppel CD-Format erfolgte in Europa im August 1991 auf dem Epic-Label Sony Music ohne Bonustitel, in den USA erschien das Album im Juli 1991 bei Capitol Records (EMI Group). Im November 2005 wurde das Album in einer neu remasterten und abgemischten Version mit dem Bonustitel Love Minus Zero/No Limit als Doppel-CD bei Sony Music (in den USA bei der EMI Group) mit neuer Covergestaltung veröffentlicht. Im Oktober 2005 erschien ebenfalls der Film als remasterte DVD mit einer zusätzlichen 5.1-Abmischung. Seit August 2011 ist das Album als digitaler Download bei iTunes mit dem zusätzlichen Bonustitel Bangla-Desh (Studio Version) erhältlich.

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Weitere Künstler, die für das Konzert eingeladen worden waren, sagten im Vorwege ab (Paul McCartney) oder hatten Visaprobleme (Mick Jagger). Mit John Lennon soll es Unstimmigkeiten über die Teilnahme seiner Ehefrau Yoko Ono gegeben haben, so dass er auch nicht auftrat.

Sony Music veröffentlichte im August 1991 in Europa eine Promotion-CD (The Concert for Bangla Desh-Selections) mit folgenden Titeln: Bangla Desh, While My Guitar Gently Weeps und Blowin’ in the Wind.

Titelliste[Bearbeiten]

Alle Titel wurden von George Harrison geschrieben, soweit nicht anders vermerkt.

LP 1:

Seite Eins[Bearbeiten]

  1. George Harrison/Ravi Shankar Introduction – 5:19
  2. Bangla Dhun (Ravi Shankar) – 16:40 (Gespielt von Ravi Shankar und Band)

Seite Zwei[Bearbeiten]

  1. Wah-Wah – 3:30
  2. My Sweet Lord – 4:36
  3. Awaiting on You All – 3:00
  4. That’s the Way God Planned It (Billy Preston) – 4:20 (Gesungen von Billy Preston)

LP 2:

Seite Drei[Bearbeiten]

  1. It Don’t Come Easy (Ringo Starr) – 3:01 (Gesungen von Ringo Starr)
  2. Beware of Darkness – 3:36
  3. Band Introduction – 2:39
  4. While My Guitar Gently Weeps – 4:53

Seite Vier[Bearbeiten]

  1. Medley: Jumpin’ Jack Flash/Young Blood (Mick Jagger/Keith Richards)/(Jerry Leiber/Mike Stoller/Doc Pomus) – 9:27 (Gesungen von Leon Russell)
  2. "Here Comes the Sun" – 2:59

LP 3:

Seite Fünf[Bearbeiten]

  1. A Hard Rain’s A-Gonna Fall (Bob Dylan) – 5:44
  2. It Takes a Lot to Laugh, It Takes a Train to Cry (Dylan) – 3:07
  3. Blowin’ in the Wind (Dylan) – 4:07
  4. Mr. Tambourine Man (Dylan) – 4:45
  5. Just Like a Woman (Dylan) – 4:49

(Gesungen von Bob Dylan)

Seite Sechs[Bearbeiten]

  1. Something – 3:42
  2. Bangla Desh – 4:55

Bonus-Titel (2005)[Bearbeiten]

Love Minus Zero/No Limit (Dylan) – 4:19 (Gesungen von Bob Dylan)

iTunes Bonus-Titel (2011)[Bearbeiten]

Bangla-Desh (Studio Version) – 4:00

Literatur[Bearbeiten]

  • Chip Madinger and Mark Easter: Eight Arms To Hold You - The Solo Compendium 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4. (S. 434–438)
  • Neville Stannard: Working Class Heroes, ISBN 0-907080-92-8
  • CD-Begleitheft zur Wiederveröffentlichung 2011

Weblinks[Bearbeiten]