The Dreams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Dreams
The Dreams a Faroese Band 2011 in Torshavn.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock, Punkrock
Gründung 2006
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Hans Edward Andreasen
Gitarre, Gesang
Heini Gilstón Corfitz Andersen
Bass, Gesang
Eirikur Gilstón Corfitz Andersen
Schlagzeug, Percussion
Heini Mortensen

The Dreams ist eine Alternative Rock-Band aus Tórshavn von den Färöer-Inseln.

Inzwischen arbeitet die Band mit ihrem Produzenten Lars Pedersen in Dänemark und weitet ihre Bekanntheit auf Deutschland und Frankreich aus.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorgeschichte (2003–2005)[Bearbeiten]

Im Jahr 2003 gründeten die Freunde Hans Edward Andreasen , Heini Mortensen , Hedin Egholm Skov und Edmund í Gardi in Tórshavn eine Punk-Band namens "Zink". Hedin verließ die Band im Jahr 2004 und wurde durch Eirikur Gilston Corfitz Andersen ersetzt. In diesem Jahr veröffentlichten sie ein Album namens Total Love Songs in färöischer und englischer Sprache. Die Band blieb bis zum Ausstieg von Edmund í Gardi Ende 2004 aktiv. Die verbleibenden Bandmitglieder beschlossen unter dem neuen Namen The Dreams weiter zu machen. Heini Mortensen und Hans Edward Andreasen zogen 2005 nach Dänemark, 2006 folgten Hans Eduard und Eirikur nach Kopenhagen um dort bessere Voraussetzungen für ihre musikalische Weiterentwicklung zu finden.

Tazy (2006–2007)[Bearbeiten]

Durch Einreichung eines ihrer Songs wurde die Band aus Tausenden von Bewerbern ausgewählt, um zu MTV Europe nach London zu reisen. Im dortigen Wettbewerb belegten The Dreams den dritten Platz. Zwischen Juni und Juli 2006 nahm die Band das Punk-Rock-Cover-Album Tazy auf, eine Zusammenstellung der beliebtesten Songs der Färöer. Im November nahmen The Dreams dann am Global Battle of the Bands in Kopenhagen teil und erreichten auch hier den dritten Platz. Unter den Juroren lernten sie ihren künftigen Produzenten Lars Pedersen kennen.

Im Jahr 2007 wurde Eirikurs jüngerer Bruder, Corfitz, neues Bandmitglied. Dieser hatte zuvor eine färöische Pop-Rock-Band namens Paradox, mit der er auch ein Album namens Falling In Love in englischer Sprache veröffentlicht hatte.

Den Nye By (2008–2009)[Bearbeiten]

Im Februar 2008 veröffentlichte die Band dann ihr dänisches Debüt-Album Den Nye By und ihr erstes Musikvideo La 'mig være. Im gleichen Monat startete The Dreams im Dansk Melodi Grand Prix Wettbewerb um ihr Land in der Eurovision zu repräsentieren und erreichten mit La 'mig være den vierten Platz. Sie waren die erste färöische Band in diesem Wettbewerb.

Das Jahr 2009 war dann von Konzerten in ganz Dänemark und den Färöer-Inseln geprägt, zu denen im März das Live-Album Den Nye By 09 / Sakin Live erschien. Als Vorankündigung auf ein neues Album wurde am 11. Oktober Under The Sun mit einem Video veröffentlicht und der Song eroberte rasant die Radio- und Fernsehprogramme von Dänemark. Bei einem Auftritt anlässlich der 2009 Klimakonferenz der Vereinten Nationen spielten sie schon drei Songs aus ihrem kommenden Album.

Revolt (seit 2010)[Bearbeiten]

Im Februar 2010 veröffentlicht die Band ihr zweites Album in englischer Sprache mit dem Titel Revolt in Dänemark. Zu dem gleichnamigen Song wurde auch ein Musikvideo gedreht und als dritte Single des Albums wurde The Optimist veröffentlicht. Begleitet von Live-Auftritten in Deutschland erschien das Album im Sommer des gleichen Jahres bei ferryhouse für das hiesige Publikum.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2006: Tazy
  • 2008: Den Nye By
  • 2009: Den Nye By 09 / Sakin Live
  • 2010: Revolt

Singles[Bearbeiten]

Titel Chart (DEN) Jahr Album
La' mig være 1 2008 Den Nye By
Himlen Falder / Helvede Kalder 1 2008 Den Nye By
Backstabber 1 2008 Den Nye By
25 (Den Nye By prt.2) - 2008 Den Nye By 09 / Sakin Live
Ingen kan erstatte dig 4 2009 Den Nye By 09 / Sakin Live
Under The Sun 1 2009 Revolt
Revolt 1 2010 Revolt
The Optimist - 2010 Revolt

Weblinks[Bearbeiten]