The Equals

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Equals (1968)

The Equals war eine britische Popband, deren Titel Baby Come Back Mitte 1968 zu ihren größten Hit wurde.

Biografie[Bearbeiten]

Die aus Jamaika stammenden Zwillinge Dervin (Derv) und Lincoln Gordon (* 29. Juni 1948) gründeten die Equals 1965 in London. Weitere Bandmitglieder waren Pat Lloyd und John Hall aus London sowie der später als Solist erfolgreiche Eddy Grant. Der Name der Band spielt darauf an, dass in ihr – in den 1960er Jahren noch ungewöhnlich – schwarze und weiße Musiker zusammen spielten.

1966 erhielt die Band einen Plattenvertrag. Die erste Single im selben Jahr war I Won’t Be There, die vor allem in Holland und Deutschland erfolgreich war. Baby Come Back wurde der Superhit der Gruppe. Weitere Hits waren z. B. I Get so Excited, Softly, Softly, Green Light und Viva Bobby Joe, die in Deutschland alle beim Plattenlabel „President“ erschienen.

1976 lösten sich die Band auf. Der Revival-Boom zum Ende der 1980er-Jahre brachte jedoch auch The Equals zurück auf die Bühne. Die neue Besetzung bestand neben den Urmitgliedern Derv Gordon (Gesang) und Pat Lloyd (Bass) aus Ronnie Telemaque (Schlagzeug) und David Martin (Gitarre).[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1967 Unequalled Equals 36
(4 Wo.)
10
(9 Wo.)
1968 Equals Explosion 32
(1 Wo.)
weitere Alben
  • 1968: Supreme
  • 1968: Sensational
  • 1969: Strike Again
  • 1969: Viva the Equals
  • 1970: At the Top
  • 1973: Rock Around the Clock Vol. 1
  • 1976: Born Ya!
  • 1978: Mystic Syster
  • 1989: The Equals

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1969 Equals’ Greatest Hits 23
(12 Wo.)
weitere Kompilationen
  • 1968: Baby, Come Back
  • 1968: The Best of the Equals
  • 1969: Viva Bobby Joe
  • 1970: The Equals
  • 1970: Original Favorites
  • 1971: Hit Collection (2 LPs)
  • 1971: Black Skin Blue Eyed Boys
  • 1975: Doin’ the 45’s
  • 1976: The Equals Greatest Hits
  • 1981: The Equals
  • 1982: The Equals Featuring Eddie Grant (feat. Eddie Grant)
  • 1983: The Equals
  • 1984: 20 Greatest Hits
  • 1991: Baby Come Back
  • 1994: First Among Equals – The Greatest Hits (2 CDs)
  • 1994: Baby Come Back
  • 1996: Greatest Hits
  • 1997: Equals Supreme & Sensational Equals

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1967 I Won’t Be There
Unequalled Equals
39
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 1966
1967 Baby, Come Back
Unequalled Equals
11
(14 Wo.)
1
(18 Wo.)
32
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1967
1967 Police on My Back
Explosion
32
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1967
1968 I Get so Excited
Sensational
28
(2 Wo.)
44
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Februar 1968
1968 Laurel and Hardy
Sensational
35
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. August 1968
1968 Softly, Softly
Supreme
6
(12 Wo.)
9
(4 Wo.)
48
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 1968
1969 Michael and the Slipper Tree
Strike Again
7
(10 Wo.)
24
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Februar 1969
1969 Green Light
Supreme
7
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1969
1969 Viva Bobby Joe
Strike Again
12
(12 Wo.)
18
(8 Wo.)
6
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juli 1969
1969 Rub a Dub Dub
At The Top
4
(12 Wo.)
16
(4 Wo.)
34
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1969
1970 Soul Brother Clifford
At The Top
14
(12 Wo.)
8
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1970
1970 I Can See, but You Don’t Know
At The Top
22
(4 Wo.)
20
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 1970
1970 Let’s Go to the Moon
Strike Again
38
(2 Wo.)
16
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1970
1970 Black Skin Blue Eyed Boys
Original Favorites
35
(4 Wo.)
9
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1970
1971 Help Me Simone 49
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1971
weitere Singles
  • 06.1967: Hold Me Closer
  • 10.1967: Give Love a Try
  • 04.1968: Giddy Up a Ding Dong
  • 11.1971: Funky Funky
  • 03.1972: Stand Up and Be Counted
  • 04.1972: I Can’t Let You Go
  • 05.1972: Have I the Right
  • 08.1973: Honey Bee/Put Some Rock & Roll in Your Soul
  • 11.1973: Diversion
  • 05.1974: Hang Up My Rock & Roll Shoes
  • 05.1975: Georgetown Girl (Yes I)
  • 06.1976: Kaywana Sunshine Girl
  • 07.1976: Funky Like a Train
  • 06.1977: Beautiful Clown
  • 06.1977: Irma la douce/Ire Harry
  • 02.1978: Red Dog
  • 07.1983: No Place To Go

EPs[Bearbeiten]

  • 04.1968: I Get so Excited / The Skies Above / I Want Be Three / Baby, Come Back
  • 1976: Equals Party
  • 07.1979: Black Skin Blue Eyed Boys / Viva Bobby Joe / Baby Come Back / Michael and the Slippertree

Quellen[Bearbeiten]

  1. Julia Edenhofer: Das Große Oldie Lexikon. Bastei-Lübbe 1991, ISBN 3-404-60288-9, S. 306.
  2. a b c Chartquellen: Singles Alben

Weblinks[Bearbeiten]