The Essex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Essex war eine US-amerikanische Gesangsgruppe, die Anfang der 1960er-Jahre ein halbes Jahr lang, vom Juni bis zum Dezember 1963, international erfolgreich war.

Geschichte[Bearbeiten]

Die männlichen Mitglieder der Gruppe waren gemeinsam in der US-Armee und in Okinawa stationiert. Nach ihrer Rückkehr lernten sie die Sängerin Anita Humes kennen und beschlossen, diese in ihre Formation aufzunehmen. Sie übernahm die Leasstimme.

1963 bekam das Quintett einen Plattenvertrag bei Roulette Records und gleich die erste Single "Easier Said Than Done"[1] wurde eine Bestseller, notierte am 8. Juni1963 erstmals in den US-Singlecharts und erreichte am 6. Juli 1963 Platz 1 der US-Charts. Der Titel wurde von William Linton und Larry Huff komponiert, die Single von Henry Glover produziert.[2]

Die Männer waren formell immer noch Marineangehörige, was dazu führte, dass sie für Auftritte und Tourneen spezielle Genehmigungen benötigten und dabei Uniformen tragen mussten.

Der Nachfolgehit A Walkin' Miracle[3] konnte sich in den US-Singlecharts innerhalb der Top 20 platzieren. Im November und Dezember 1963 erreichte She's Got Everything[4] noch einmal einen 56. Platz. Nach Beendigung der Armeezeit zerfiel die Band.

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Anita Humes
  • Walter Vickers
  • Rodney Taylor
  • Billie Hill
  • Rudolph Johnson

Hit-Singles[Bearbeiten]

  • Easier Said Than Done 1963 (US Platz 1[5], UK Platz 41, D Platz 30)[6]
  • A Walkin' Miracle 1963 (US Platz 12)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. US-Katalognummer Roulette 4494
  2. Nähere Informationen zu dem Lied siehe: Bronson, Fred: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992, S. 132
  3. US-Katalognummer Roulette 4515
  4. US-Katalognummer 4530
  5. Die US-Hitparadenplatzierungen nach: Whitburn, Joel: Top Pop Singles 1955-1993. Menomonee Falls, Wisconsin: Record Research Ltd., 1994, S. 196
  6. Ehnert, Günter (Hrsg.): Hit Bilanz. Deutsche Chart Singles 1956-1980. Hamburg: Taurus Press, 1990, S. 70

Literatur[Bearbeiten]

  • Warner, Jay: The Billboard Book Of American Singing Groups. A History 1940-1990. New York City / New York: Billboard Books, 1992, S. 376f