The Fall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die englische Rock-Gruppe. Für weitere Verwendungen der Bezeichnung The Fall siehe The Fall (Begriffsklärung).
The Fall
The Fall-10.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock, Avantgarde, Art-Punk, Post-Punk
Gründung 1976
Aktuelle Besetzung
Texte, Rezitation
Mark E. Smith
Gitarre
Pete Greenway
Bass
Dave Spurr
Elena Poulou
Schlagzeug
Keiron Melling
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Martin Bramah (1976–1979, 1989–1990)
Schlagzeug
Karl Burns (1977–1978, 1981–1986, 1993–1998)
Bass
Steve Hanley (1979–1998)
Gitarre
Craig Scanlon (1979–1995)
Schlagzeug
Paul Hanley (1980–1985)
Brix E. Smith (1983–1989, 1994–1996)
Schlagzeug
Simon Wolstencroft (1986–1997)
Keyboards, Samples
Julia Nagle (1995–2001)
Gitarre
Ben Pritchard (2001–2006)
Gitarre, Bass
Marc Riley (1978-1983)

The Fall ist eine englische Avantgarde-Rock-Gruppe, die 1976 während der „Punk-Explosion“ in Manchester gegründet wurde. Die Band wurde nach dem Roman La Chute (dt. Der Fall) von Albert Camus benannt.

Im Mittelpunkt der Band stand von Anfang an Mark E. Smith, der auch das einzige konstante Bandmitglied ist. Über fünfzig Musiker spielten seit der Gründung in der Band. In dieser Zeit veröffentlichten The Fall 88 Alben (davon 28 reguläre Studioalben) sowie 45 Singles. Einige Einflüsse stammen von Bands wie The Seeds, Captain Beefheart, Can oder The Velvet Underground. Aber auch Rockabilly, Intelligent Dance Music und Reggae beeinflussten den Klang der Gruppe.

The Fall haben seit ihrer Gründung eine überzeugte Fangemeinde um sich gesammelt, zu der beispielsweise der Musiker Henry Rollins gehört. Der 2004 verstorbene englische Radio-Discjockey John Peel war als großer Anhänger und Förderer der Gruppe bekannt.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Für eine vollständige Liste der Veröffentlichungen der Band siehe The Fall/Diskografie.

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel UK-Charts[2]
1982 Hex Enduction Hour 71
1984 Wonderful and Frightening World of the Fall 62
1985 This Nation's Saving Grace 54
1986 Bend Sinister 36
1988 The Frenz Experiment 19
1988 I Am Kurious Oranj 54
1989 Seminal Live 40
1990 Extricate 31
1990 458489 B-Sides 44
1991 Shift-Work 17
1992 Code Selfish 21
1993 Infotainment Scan 9
1994 Middle Class Revolt 48
1995 Cerebral Caustic 67
1996 The Light User Syndrome 54
2008 Imperial Wax Solvent 35
2010 Your Future, Our Clutter 38
2011 Ersatz GB 88
2013 Re-Mit 40

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel UK-Charts[2]
1986 Mr Pharmacist 75
1986 Hey! Luciani 59
1987 There's a Ghost in My House 30
1987 Hit the North 57
1988 Victoria 35
1988 Big New Prinz / Jerusalem (EP) 59
1990 Telephone Thing 58
1990 White Lightning 56
1992 Free Range 40
1993 Why Are People Grudgeful 43
1993 Behind the Counter 75
1994 15 Ways 65
1996 The Chiselers 60
1998 Masquerade 69
2002 The Fall Vs 2003 (EP) 64
2004 Theme from Sparta FC #2 66

Literatur[Bearbeiten]

  • Mark E. Smith: The Fall Lyrics (Lough Press, 1985)
  • Brian Edge: Paintwork – A Portrait Of The Fall (Omnibus Press, 1989), ISBN 0-7119-1740-X
  • Dave Thompson: A User's Guide To The Fall (Helter Skelter Publishing, 2003), ISBN 1-900924-57-9
  • Simon Ford: Hip Priest – The Story Of Mark E. Smith And The Fall (Quartet Books, 2003), ISBN 0-7043-8167-2
  • Mick Middles, Mark E. Smith: The Fall (Omnibus Press, 2003), ISBN 1-84772-416-7
  • Mark E. Smith: Renegade: The Lives and Tales of Mark E. Smith (Viking, 2008), ISBN 0-670-91674-9
  • Dave Simpson: The Fallen - Searching for the missing members of The Fall. London: Canongate Books. ISBN 978-1-84767-049-6 (Als Taschenbuch The Fallen: Life In and Out of Britain's Most Insane Group, ISBN 978-1-84767-144-8))

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. satt.org: The Fall: The Complete Peel Sessions 197August 2004
  2. a b The Fall in den UK-Charts

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: The Fall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien