The Fray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Fray
The Fray 2014.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop-Rock, Indie-Rock, Alternative Rock
Gründung 2002
Website http://www.thefray.com/
Aktuelle Besetzung
Isaac "Laugi" Slade
Joe King
Dave Welsh
Ben Wysocki
Tour-Mitglieder
Jimmy Stofer

The Fray ist eine vierköpfige US-amerikanische Indie-Rock-Band aus Denver.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

2002 gründeten Isaac Slade (Gesang, Piano) und Joe King (Gesang, Gitarre) die Band. Mit Unterstützung lokaler Radiostationen wurde ihre erste Single, die Demoversion von Over My Head (Cable Car), einer der meistgespielten Songs 2004 in Denver. Aufgrund dieses Erfolges bot das Label Epic Records ihnen 2004 einen Plattenvertrag an.

Noch besitzt The Fray keinen offiziellen Bassisten, jedoch steht bei ihren Konzerten Jimmy Stofer am Bass. Über eine eventuelle Aufnahme von Jimmy Stofer ließ The Fray noch nichts verlauten. Stofer ist auch im Video von Over My Head (Cable Car) zu sehen.

Ihr Debütalbum How to Save a Life wurde am 13. September 2005 in den USA veröffentlicht. Die deutsche Veröffentlichung erfolgte am 27. Oktober 2006. Am 22. September war allerdings bereits die Single Over My Head (Cable Car) in Deutschland erhältlich.

Am 7. Dezember 2006 wurde die Band für zwei Grammys nominiert: in den Kategorien „Best Pop Performance by a Duo or Group with Vocals“ (Over My Head (Cable Car)) und „Best Rock Performance by a Duo or Group with Vocals“ (How to Save a Life).

Das zweite Studioalbum, The Fray, erschien am 3. Februar 2009 in den Vereinigten Staaten. Die erste Singleauskopplung daraus ist der Song You Found Me. Im Mai 2009 gab The Fray drei Konzerte in Deutschland.

Im Oktober 2011 veröffentlichte The Fray ihre erste Single Heartbeat zum digitalen Verkauf in den USA. Ihr drittes Studioalbum Scars and Stories ist am 2. März 2012 erschienen.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2]
DE AT CH UK US
2005 How to Save a Life 56
(3 Wo.)
57
(16 Wo.)
4
(30 Wo.)
14
(92 Wo.)
2009 The Fray 46
(4 Wo.)
49
(2 Wo.)
47
(6 Wo.)
8
(3 Wo.)
1
(50 Wo.)
2012 Scars & Stories 45
(1 Wo.)
32
(2 Wo.)
44
(1 Wo.)
4
(16 Wo.)
2014 Helios 43
(… Wo.)
42
(… Wo.)
48
(… Wo.)
51
(… Wo.)
8
(… Wo.)

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3]
DE AT CH UK US
2005 Over My Head (Cable Car)
How to Save a Life
83
(6 Wo.)
96
(1 Wo.)
19
(16 Wo.)
8
(42 Wo.)
2006 How to Save a Life
How to Save a Life
45
(9 Wo.)
46
(7 Wo.)
28
(27 Wo.)
4
(51 Wo.)
3
(58 Wo.)
2006 Happy Xmas (War Is Over)
-
50
(2 Wo.)
2007 Look After You
How to Save a Life
59
(10 Wo.)
2007 All at Once
How to Save a Life
2008 You Found Me
The Fray
73
(5 Wo.)
64
(3 Wo.)
63
(7 Wo.)
35
(6 Wo.)
7
(39 Wo.)
2009 Never Say Never
The Fray
32
(20 Wo.)
2009 Absolute
The Fray
70
(1 Wo.)
2009 Heartless
Kein Album
79
(1 Wo.)
2009 Undertow (Timbaland feat. The Fray & Esthero)
Kein Album (Timbaland: "Shock Value II")
100
(1 Wo.)
2011 Heartbeat
Scars and Stories
42
(18 Wo.)
2012 Run for Your Life
Scars and Stories
2013 Love Don’t Die
Helios
72
(… Wo.)

Live[Bearbeiten]

  • 2006: Live at the Electric Factory

EPs[Bearbeiten]

  • 2002: Movement
  • 2003: The Reason
  • 2009: Christmas EP

Soundtracks[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. "Scars & Stories" out now!!, The-Fray-Homepage, 2. März 2012
  2. Quellen Alben: DE AT CH UK US
  3. Quellen Singles: DE AT CH UK US