The Futureheads

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Band The Futureheads. Zu ihrem gleichnamigen Debütalbum siehe The Futureheads (Album).
The Futureheads
Beim Glastonbury Festival 2005
Beim Glastonbury Festival 2005
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie-Rock
Gründung 2000
Website www.thefutureheads.com
Aktuelle Besetzung
Barry Hyde
Gesang, Gitarre
Ross Millard
David „Jaff“ Craig
Dave Hyde (seit 2002)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Pete Brewis (bis 2002)

The Futureheads ist eine britische Indie-Rock-Band. Sie wurde im Jahre 2000 in Sunderland gegründet. Das Haus eines städtischen Jugendprojekts, in dem die Mitgründer Pete Brewis und Barry Hyde arbeiteten, wurde zum Proben genutzt, da dort kostenlos Raum zur Verfügung stand.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der Futureheads beginnt in Barry Hydes Garage, in der die Jungs, gegen die Kälte kämpfend, Zukunftspläne schmieden. Als Band wechseln sie daraufhin ins Haus des Jugendprojekts von Sunderland, welches Jugendliche von der Straße wegzubekommen versucht. Im Dezember 2000 haben sie ihren ersten Auftritt im Ashbrooke Cricket Club, der trotz vier Songs nur sieben Minuten dauert. Sie machen ein Demo, verkaufen es in Indie-Plattenläden und werden durch Mundpropaganda bekannter.

Als sie mit der Band Milky Wimpshake auf Europatour gehen, springt Barry Hydes jüngerer Bruder Dave als Drummer ein, weil Pete Brewis zu sehr als Sänger mit seiner Band Electronic Eye Machine beschäftigt ist (und später bei Field Music einsteigen sollte). Es entstehen neue Songs, ein Prozess, an dem die ganze Band beteiligt ist. Nach der Tour bringen sie eine eigene Single heraus und werden bald vom Indielabel Fantastic Plastic unter Vertrag genommen, bei dem sie zwei Singles veröffentlichen. Auftritte in Newcastle und London folgen; sie wechseln zu 679 Recordings und nehmen ihr Debütalbum mit Produzent Andy Gill (Gang Of Four) auf.

November 2005 wird eine EP veröffentlicht, die die Wartezeit auf ihr zweites Album News and Tributes verkürzen soll. Die Aufnahme dieses Albums soll nach Angaben des New Musical Express nur 5 Wochen gedauert haben. Die erste Single Skip to the End wird am 15. Mai veröffentlicht. News and Tributes folgt am 13. Juni 2006, die zweite Single Worry About It Later erscheint am 14. August 2006.

Am 13. November verkündet die Band, dass sie 679 Recordings verlassen werde, da ihr Vertrag mit diesem Album auslaufe und sie mit der Vermarktung in Großbritannien und Europa seitens des Labels nicht zufrieden seien. Sie zeigen sich glücklich über diese Entscheidung, da es ihnen mehr Freiraum als Band bringe und sie nach einem günstigeren Angebot Ausschau halten wollen.

2010 traten die Futureheads als Vorband für Linkin Park auf.

Ihr wohl bekanntester Song in Deutschland ist The Beginning Of The Twist aus dem Videospiel Pure.

Stil[Bearbeiten]

Die Promotion-Firma Dustbowl-Sounds lokalisiert den Stil "irgendwo zwischen freigelegten Post-Punk-/New Wave-Wurzeln, einem ausgeprägten Dreh für Melodie und der Hektik des digitalen Zeitalters: mündend in kraftvolle, mehrstimmige Vokalsätze, krachende Beats und splitternde Gitarren".[1] Als musikgeschichtliche Vergleiche werden gerne XTC, Devo und Gang Of Four herangezogen, gegenwärtige Vergleiche werden mit Bloc Party, Maxïmo Park und Franz Ferdinand angestellt.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
The Futureheads
  UK 11 19.03.2005 (10 Wo.)
News and Tributes
  UK 12 10.06.2006 (2 Wo.)
This Is Not the World
  UK 17 07.06.2008 (2 Wo.)
The Chaos
  UK 48 08.05.2010 (1 Wo.)
Singles[2]
First Day
  UK 58 09.08.2003 (1 Wo.)
Decent Days and Nights
  UK 26 07.08.2004 (4 Wo.)
Meantime
  UK 49 30.10.2004 (1 Wo.)
Hounds of Love
  UK 8 05.03.2005 (4 Wo.)
Area
  UK 18 10.12.2005 (3 Wo.)
Skip to the End
  UK 24 03.06.2006 (2 Wo.)
Worry About It Later
  UK 52 26.08.2006 (1 Wo.)
The Beginning of the Twist
  UK 20 15.03.2008 (6 Wo.)
Radio Heart
  UK 65 31.05.2008 (1 Wo.)
Heartbeat Song
  UK 34 24.04.2010 (2 Wo.)
Alben
  • The Futureheads (2004 / 679 Recordings)
  • News and Tributes (2006 / 679 Recordings)
  • This Is Not the World (2008 / Nul Records)
  • The Chaos (2010 / Nul Records)
  • Rant (2012 / Nul Records)
Singles
  • 1 2 3 Nul (10. März 2004 / Fantastic Plastic)
  • First Day (28. Juli 2004 / Fantastic Plastic)
  • Decent Days and Decent Nights (26. Juli 2004 / 679 Recordings)
  • Meantime (18. Oktober 2004 / 679 Recordings)
  • Hounds of Love (21. Februar 2005 / 679 Recordings)
  • Decent Days and Nights (Radio Mix) (9. Mai 2005 / 679 Recordings)
  • Area (28. November 2005 / 679 Recordings)
  • Skip to the End (15. Mai 2006 / 679 Recordings)
  • Worry About It Later (14. August 2006 / 679 Recordings)
  • Radio Heart (2008)
  • Walking Backwards (2008)
  • I Wouldn't Be Like This If You Were Here (2009)
  • Heartbeat Song (2010)
Kollaborationen
  • Ever Fallen in Love (With Someone You Shouldn't've) (21. November 2004) (Charity-Single im Gedenken an John Peel)
  • Fit But You Know It mit The Streets (2004)
  • Twelve Days Of Christmas (The Joseph And Mary Chain) (19. Dezember 2005) (Charity-Single mit Field Music, Kathryn Williams, J Xaverre, This Ain't Vegas, The Golden Virgins und John Egdell)
Coverversionen

Weblinks[Bearbeiten]

Quellennachweis[Bearbeiten]

  1. Promo-Sheet zur Veröffentlichung von Hounds Of Love am 9. Mai 2005.
  2. a b The Futureheads in den UK-Charts