The Gift – Die dunkle Gabe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel The Gift – Die dunkle Gabe
Originaltitel The Gift
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2000
Länge 111 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Sam Raimi
Drehbuch Billy Bob Thornton
Tom Epperson
Produktion James Jacks
Gary Lucchesi
Tom Rosenberg
Musik Christopher Young
Kamera Jamie Anderson
Schnitt Arthur Coburn
Bob Murawski
Besetzung

The Gift – Die dunkle Gabe ist ein Film des US-amerikanischen Regisseurs Sam Raimi. Der Mysterythriller basiert auf einem Original-Drehbuch von Billy Bob Thornton und Tom Epperson und wurde von den Filmstudios Lakeshore Entertainment und Alphaville Films produziert.

Handlung[Bearbeiten]

Annie ist eine Witwe mit drei Kindern, ihr Mann starb vor einem Jahr bei einer Explosion in der Kabelfabrik der Stadt. Sie wohnt in Brixton, einer Kleinstadt im Süden der USA. Um sich ihren Lebensunterhalt zu sichern, legt sie mit ihrer besonderen Gabe, der Wahrsagerei, Leuten die Karten. Einer ihrer Kunden ist der psychisch gestörte Autohändler Buddy. Sie versucht schon seit mehreren Jahren ihm zu helfen. Außerdem hat sie Ärger mit ihrem ältesten Sohn, da er in der Schule schon mehrmals in Schlägereien verwickelt war. Als sie zum Schulleiter muss, sieht sie zum ersten Mal Jessica, die mit dem Schulleiter verlobt ist. Sie hat die erste Vision vom Verschwinden Jessicas.

Kurz darauf lässt Annie sich von ihrer Freundin Linda überreden, mit ihr zu einer Party zu gehen. Dabei ertappt sie Jessica in einer Ecke des Hauses beim Sex mit einem örtlichen Staatsanwalt. Als sie in ihr Haus zurückkommt, läuft der Fernseher mit einer fanatischen Predigt, und ihre Karten bilden auf ihrem Bett das Wort Satan. Das Fenster ist noch offen, was darauf hindeutet, dass der Eindringling erst noch da war. Annie holt die Polizei, aber der Beamte glaubt ihr nicht, dass Donnie Barksdale in ihr Haus eindrang.

Als dann Jessica King, die Verlobte des Schulleiters der Stadt, als vermisst gemeldet wird und die Polizei nicht mehr weiter weiß, erfragt sie sich Hilfe von Annie. In einem Traum sieht Annie einen Teich und die tote Jessica King. Der Teich gehört dem brutalen Donnie Barksdale, der regelmäßig seine Frau Valerie verprügelt und auch Annie und deren Kinder schon mehrfach bedroht hat, da diese Valerie geraten hat sich von ihm zu trennen. Als die Polizei tatsächlich Jessicas Leiche in dem Teich findet, wird Donnie verhaftet. Obwohl Donnies Anwalt versucht, Annie lächerlich zu machen und ihre Gabe zu verunglimpfen, wird Donnie, der eine Affäre mit Jessica hatte, schuldig gesprochen.

Nach der Gerichtsverhandlung kommt Buddy auf sie zugestürmt, er müsse ihr etwas Wichtiges sagen. Doch sie wimmelt ihn ab, da Annie gerade selber neben der Rolle steht. Am späteren Abend ruft Buddys Mutter Annie an, es sei etwas Schlimmes mit Buddy im Gange, sie solle sofort kommen. Als sie ankommt, sieht sie Buddys Vater gefesselt in seinem Garten und wie Buddy mit einem Gürtel auf ihn einschlägt. Er redet davon, wie es ihm in seiner Kindheit wehgetan hätte. Offenbar hat sein Vater ihn als Kind missbraucht. Schließlich schüttet Buddy Benzin über seinen Vater und zündet ihn an. Die beiden Frauen können nichts mehr machen und rufen die Ambulanz. Der Vater wird ins Spital gebracht, Buddy in eine Nervenheilanstalt eingeliefert. Annie macht sich schwere Vorwürfe, nicht eher für Buddy dagewesen zu sein.

Annie hat weiterhin Visionen von der toten Jessica. Bald wird Annie klar, dass Donnie unschuldig ist und Jessicas Mörder noch immer frei herumläuft. Da der Staatsanwalt, der ebenfalls eine Affäre mit Jessica hatte, den Fall nicht wieder aufrollen will, wendet sich Annie an Jessicas Verlobten Wayne, in den sie sich zu verlieben beginnt. Sie fährt mit Wayne zu dem Teich, in dem Jessicas Leiche gefunden wurde. Dort hat Annie wieder eine Vision und erkennt endlich den Mörder: Es ist Wayne. Wayne versucht daraufhin, Annie zu erschlagen. Doch er wird von Buddy überwältigt. Annie bringt den bewusstlosen Wayne zur Polizei, wo dieser seine Tat gesteht. Als Annie aussagt, dass nicht sie, sondern Buddy Wayne niedergeschlagen hat, erfährt sie, dass Buddy bereits Stunden zuvor Selbstmord begangen hatte, indem er sich im Nervenheilanstaltbadezimmer erhängt hatte.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films 2001

Nominiert in den Kategorien

  • Bester Horrorfilm
  • Beste Hauptdarstellerin (Cate Blanchett)
  • Bester Nebendarsteller (Giovanni Ribisi)
  • Beste Nebendarstellerin (Hilary Swank)
  • Bestes Drehbuch

Independent Spirit Awards 2001

  • nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller (Giovanni Ribisi)

Phoenix Film Critics Society Awards 2001

  • nominiert in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin (Cate Blanchett)

World Stunt Awards 2001

  • nominiert in der Kategorie Bestes Feuerwerk

Weblinks[Bearbeiten]