The Grid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Grid
Allgemeine Informationen
Genre(s) House, Techno, Ambient
Gründung 1988
Auflösung 1996
Neugründung 2005
Website http://www.myspace.com/gridmusic
Gründungsmitglieder
Keyboard
Richard Norris
Keyboard
David Ball

The Grid ist eine englische Dance-Band und besteht aus Richard Norris und David Ball (ehemaliges Soft Cell-Bandmitglied). Ihre größter Hit war die 1994er Single Swamp Thing.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde 1988 gegründet und hatte ihren ersten Erfolg mit der Debütsingle Floatation, die 1990 bei Eastwest Records erschien. Danach veröffentlichte das Duo eine Reihe von Singles und Alben. Das Album Evolver erreichte 1994 Platz 14 der UK-Charts. Die Vorabsingle Swamp Thing ist durch ein von Roger Dinsdale gespieltes Banjo geprägt, das mit House-Beats unterlegt wurde. Das Lied erreichte Platz 3 in England und Australien, Platz 4 in Österreich, Platz 6 in der Schweiz und Platz 13 in Deutschland. Die Single verkaufte sich eine Million Mal.

1996 entschieden sich die Bandmitglieder, eine Zeit lang ihre eigenen Musikinteressen zu verwirklichen. Norris gründete darauf die Band The Droyds, die sich zusammen mit Armand Van Helden und Siobhan Fahey auf Remixe konzentrierte. Ball wiederum rief seine alte Band Soft Cell mit Marc Almond wieder ins Leben und schrieb nebenbei Filmmusik.

Das Duo fand im Jahr 2005 wieder zusammen und spielte zwei Gigs mit der Sängerin Misty Woods unter dem Namen GDM, bevor neue The-Grid-Produktionen entstanden. Daraufhin erschien 2007 die Single Put Your Hands Together und 2008 das Album Doppelgänger beim Plattenlabel Some Bizzare Records. Auf dem Album wurden vier Tracks vom britischen Musiker Chris Braide gesungen.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK
1994 Evolver 46
(1 Wo.)
14
(3 Wo.)
1995 Music for Dancing 67
(1 Wo.)
Kompilation
weitere Alben
  • 1990: Electric Head
  • 1992: Four Five Six (456)
  • 2008: Doppelgänger

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK
1990 Floatation 60
(2 Wo.)
1990 A Beat Called Love 64
(4 Wo.)
1992 Figure of Eight 50
(3 Wo.)
1992 Heartbeat 72
(2 Wo.)
1993 Crystal Clear 27
(4 Wo.)
1993 Texas Cowboys 17
(9 Wo.)
1994 Swamp Thing 13
(18 Wo.)
4
(14 Wo.)
6
(21 Wo.)
3 Silber
(17 Wo.)
1994 Rollercoaster 19
(4 Wo.)
1995 Diablo 32
(2 Wo.)
weitere Singles
  • 1989: On the Grid
  • 1989: Intergalactica (limitiert auf 500 Stück)
  • 1990: Origins of Dance (Dr. Timothy Leary meets the Grid)
  • 1991: Boom!
  • 1994: I Love I Hate (mit Neil Arthur)
  • 1995: Nod to N2O (mit Rainer)
  • 2006: Slammer / Slinker
  • 2007: Put Your Hands Together
  • 2010: Floatation 2010

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Singles / Alben
  2. a b Gold-/Platin-Datenbank UK

Weblinks[Bearbeiten]