The Hartford Financial Services Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Hartford Financial Services Group, Inc.
Logo
Rechtsform Inc.
ISIN US4165151048
Gründung 1810
Sitz Hartford, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Christopher Swift (Chairman)
Doug Elliot (Präsident)
Mitarbeiter 18.800 (2013)[1]
Umsatz 26,236 Mrd. US-Dollar (2013)[1]
Branche Finanz- und Versicherungswesen
Website www.thehartford.com

The Hartford Financial Services Group (Kürzel an der NYSE: HIG), ein Fortune 100-Unternehmen, gehört zu den größten Investment- und Versicherungsgesellschaften der USA mit einem Umsatz von 18,8 Mrd. Euro (25,9 Mrd. US-Dollar) im Jahr 2007. The Hartford bietet eine Reihe von Finanzprodukten an, sowie Lebensversicherungen, betriebliche Altersvorsorge, Kfz- und Wohngebäudeversicherungen und gewerbliche Schaden- und Unfallversicherungen. Weltweit verfügt die Gesellschaft über Zweigstellen in Japan, Großbritannien, Kanada, Brasilien und Irland.

Im Geschäftsjahr 2008 haben sich die Umsätze von 25.916 Mio. US-Dollar (2007) auf 9.219 Mio. US-Dollar (2008) vermindert. Der Gewinn 2007 von 2.949 Mio. US-Dollar hat sich zu einem Verlust 2008 von 2.749 Mio. US-Dollar vermindert. [2]

Im Oktober 2008 hat die Allianz SE für 0,75 Mrd. US-Dollar einen Anteil von 8 Prozent an Hartford Financial übernommen. Darüber hinaus wurden für 1,75 Mrd. Euro Hartford-Anleihen übernommen. [3] Hartford will 3,4 Mrd. US-Dollar aus dem US-Bankenrettungsprogramm TARP aufnehmen.[3]

Mai 2009 gibt das Unternehmen bekannt, sich in seinen Geschäftsaktivitäten aus Europa zurückzuziehen.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b The Hartford Financial Services Group, Inc. 2013 Form 10-K Report
  2. FORM 10-K – THE HARTFORD FINANCIAL SERVICES GROUP, INC. (Memento vom 4. März 2015 auf WebCite)
  3. a b Handelsblatt - Versicherungen - Milliarden für Allianz-Beteiligung vom 12. Juni 2009
  4. n-tv: Europa-Geschäft eingedampft. Hartford verlässt Deutschland (Memento vom 16. Januar 2010 im Internet Archive), 1. Mai 2009