The Idle Race

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Idle Race
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop
Gründung 1959
Auflösung 1972
Letzte Besetzung
Mike Hopkins
Roger Spencer
Greg Masters
Dave Pritchard
Gitarre
Dave Walker
Ehemalige Mitglieder
Gesang, Gitarre
Jeff Lynne
Gitarre
Roy Wood
Gesang
Billy King
Gesang
Mike Sheridan
Bass
Brian Cope
Gitarre
Al Johnson

The Idle Race war eine englische Band der späten 1960er Jahre aus Birmingham. Sie war die erste Musikgruppe von Jeff Lynne und Roy Wood, den späteren Gründern des Electric Light Orchestra.

Werdegang[Bearbeiten]

Die Band wurde 1959 in der Besetzung Al Johnson, Dave Pritchard, Brian Cope, Roger Spencer und dem Frontmann Billy King als Billy King and The Nightriders gegründet.[1] Kleinere Erfolge konnten sie erst mit Mike Sheridan als neuem Sänger erzielen, und 1964 unterzeichneten sie unter dem Namen Mike Sheridan and The Nightriders einen Plattenvertrag bei EMI. Zu dieser Zeit ersetzten Gitarrist Roy Wood und Bassist Greg Masters Cope und Johnson. Als der kommerzielle Erfolg weiterhin ausblieb, verließ Wood die Band und gründete 1965 seine eigene Band The Move. Auch Sheridan stieg kurz darauf aus der Band aus, welche sich nun The Nightriders nannte. Nachfolger von Wood als Leadgitarrist wurde Jeff Lynne, auf dessen Betreiben hin der Bandname in The Idle Race umbenannt wurde. 1967 verhalf der mittlerweile mit The Move in den britischen Charts stehende Wood seiner ehemaligen Band zu einem Plattenvertrag bei Liberty Records.

Obwohl die Band von Radiomoderator John Peel häufiges Airplay auf BBC Radio bekam und von der Kritik wohlwollend aufgenommen wurde, konnte sie keine ihrer Singles ("Here We Go Around The Lemon Tree", "The Skeleton And The Roundabout" und "The End of the Road") in den Charts platzieren. Ende 1968 wurde das erste Album von unter dem Namen "The Birthday Party" veröffentlicht, es geriet jedoch zu einem kommerziellen Flop. Zwischenzeitlich hatten sich Lynne und Wood angefreundet und begannen über eine Zusammenarbeit nachzudenken, zu der es jedoch zunächst nicht kam. Ein selbstbetiteltes zweites Album erschien Ende 1969, war aber genau so wenig erfolgreich als das vorhergehende. Kurz darauf nahm Lynne das Angebot Woods an, dessen Band beizutreten, aus der sich 1972 das Electric Light Orchestra entwickelte.

Nach dem Weggang von Lynne stießen Mike Hopkins und Dave Walker zur Band, nach dem letzten Album "Time Is" löste sich die Band auf.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1968 - The Birthday Party
  • 1969 - The Idle Race
  • 1971 - Time Is

Singles[Bearbeiten]

  • 1967 - Here We Go Around The Lemon Tree
  • 1967 - The Imposters Of Life's Magazine
  • 1968 - The Skeleton And The Roundabout
  • 1968 - The End Of The Road
  • 1969 - Days Of Broken Arrows
  • 1969 - Come With Me
  • 1970 - In the Summertime
  • 1970 - Neanderthal Man
  • 1971 - Dancing Flower

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte von The Idle Race (englisch)