The Jackson Five

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von The Jackson 5)
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Jackson 5
Allgemeine Informationen
Genre(s) Soul, R&B, Funk, Disco
Gründung 1964
Auflösung 1990
Neugründung 2012
Gründungsmitglieder
(als The Jackson Brothers)
Aktuelle Besetzung
(als The Jacksons)
  • Jackie Jackson (1964–1990, seit 2012)
  • Jermaine Jackson (1964–1976, 1980–1990, seit 2012)
  • Tito Jackson (1964–1990, seit 2012)
  • Marlon Jackson (1966–1984, seit 2012)
Ehemalige Mitglieder
Michael Jackson (1984)

The Jackson Five (auch The Jackson 5) und später The Jacksons war eine US-amerikanische Soul-Band, die in den 1970er-Jahren ihre größten Erfolge feierte.

Die Band wurde 1964 als The Jackson Brothers vom Vater Joseph Jackson gegründet und bestand zuerst aus den Brüdern Jackie, Tito und Jermaine Jackson. Marlon und Michael Jackson stießen 1966 hinzu, woraufhin die Band in The Jackson Five umbenannt wurde. Der anfangs siebenjährige Michael wurde der Leadsänger.

Musikalischer Werdegang[Bearbeiten]

Anfänge und Erfolge[Bearbeiten]

Schnell konnten die Jackson Five erste kleine Erfolge feiern, darunter auch den Gewinn mehrerer Talentwettbewerbe. Kurze Zeit später erhielten sie einen ersten Plattenvertrag bei dem kleinen Label Steeltown Records. Radiostationen spielten aber erste Songs wie Big Boy kaum, so dass ihre erste Platte 1968 bei Steeltown auch die letzte blieb.

1969 folgte ein Plattenvertrag mit dem neben Stax Records damals wichtigsten US-amerikanischen Soul-Label Motown und ein Auftritt in der Ed-Sullivan-Show am 14. Dezember 1969, der den Jacksons den nationalen Durchbruch brachte. Gleich der erste Hit I Want You Back, mit insgesamt zwei Millionen verkauften Platten, ging auf Nr. 1 der US-Billboard-Charts, wie auch die drei folgenden Songs ABC, The Love You Save und I'll Be There.

Anfang der 1970er gingen die Jackson Five erstmals auf Welttournee. Insgesamt veröffentlichten sie bis Mitte 1975 13 Alben bei Motown.

Trennung von Motown und Namensänderung[Bearbeiten]

Nach der Trennung von Motown Records erhielten sie im Frühjahr 1976 bei Epic Records einen neuen Plattenvertrag und nannten sich von da an The Jacksons, da die alten Namensrechte noch bei Motown lagen. Jermaine blieb bei Motown und wurde durch Randy ersetzt. Motown war dafür bekannt, Songs ausschließlich von professionellen Songwritern schreiben zu lassen. Die Brüder hatten bei Epic die Möglichkeit, selbst kreativ zu sein.

Mit Show You The Way To Go hatten sie allerdings ihren einzigen Nr. 1-Hit bei Epic, dafür waren die Welttourneen Ende der 1970er und Anfang der 1980er bahnbrechend. Die Lieder der Jacksons waren zwar nicht mehr die Chartstürmer wie früher, aber dennoch weltweit erfolgreich.

1980 kehrte Jermaine zu den Jacksons zurück. Von Juli bis Dezember 1984 unternahmen die Jacksons nochmals eine Tour zum Album Victory (Victory Tour) durch die USA. Kurz nach dem Ende dieser Tour erklärte Michael, der seine Toureinnahmen Wohltätigkeitsorganisationen spendete, seinen Rücktritt von den Jacksons, was auch den eigentlichen Anfang vom Ende der Jacksons einläutete.

Randy, Jermaine, Jackie und Tito veröffentlichten im Mai 1989 mit 2300 Jackson Street ein letztes gemeinsames Album der Jacksons.[1]

Im September 2001 feierte Michael Jackson sein 30-jähriges Bühnenjubiläum mit zwei Shows im New Yorker Madison Square Garden. Hierbei fand ein vielbeachteter Auftritt von The Jacksons statt, u. a. mit einer Performance mit *NSYNC zu dem Song Dancing Machine.

2011 nahmen The Jacksons, nur noch zu dritt, eine Single mit der japanischen Künstlerin AI auf. Der Song Letter in the Sky erschien am 14. Dezember 2011 auf der Single Happiness/Letter in the Sky.

Gegenwart[Bearbeiten]

Insgesamt verkauften sie zwischen 1969 und 1989 über 100 Millionen Platten. 1997 erfolgte die Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame[2].

Bis heute verdienen The Jackson Five bzw. The Jacksons jährlich rund 50 Millionen Dollar mit ihren Songs, mit Cover-Titeln, Compilations und sonstigen Vermarktungsrechten. Es gibt keine erfolgreichere Black-Music-Group, titelte die Fachzeitschrift Rolling Stone im Jahr 2002.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

In dieser Tabelle befinden sich die Songs, die sich in den Charts der fünf Länder etablieren konnten:[3]

Monat/Jahr Single DE AT CH UK US Album
10.1969 I Want You Back 76 31 2 1 Diana Ross presents The Jackson 5
02.1970 ABC 63 8 1 ABC
05.1970 The Love You Save 7 1 ABC
08.1970 I'll Be There 45 60 73 4 1 The Third Album
11.1970 Santa Claus Is Coming to Town 43 Jackson 5 Christmas Album
01.1971 Mama's Pearl 25 2 The Third Album
03.1971 Never Can Say Goodbye 33 2 Maybe Tomorrow
06.1971 Maybe Tomorrow 20 Maybe Tomorrow
11.1971 Sugar Daddy 10 Greatest Hits
03.1972 Little Bitty Pretty One 13 Lookin' Through the Windows
06.1972 Lookin' Through the Windows 9 16 Lookin' Through the Windows
10.1972 Corner of the Sky 16 Skywriter
01.1973 Doctor My Eyes 9 Lookin' Through the Windows
03.1973 Hallelujah Day 20 28 Skywriter
09.1973 Skywriter 25 Skywriter
09.1973 Get It Together 28 Get It Together
02.1974 Dancing Machine 2 Dancing Machine
09.1974 Whatever You Got, I Want 38 Dancing Machine
12.1974 I Am Love 15 Dancing Machine
05.1975 Forever Came Today 60 Moving Violation
10.1976 Enjoy Yourself 42 6 The Jacksons
04.1977 Show You the Way to Go 1 28 The Jacksons
07.1977 Dreamer 26 The Jacksons
09.1977 Goin' Places 26 52 Goin' Places
01.1978 Even Though You're Gone 31 Goin' Places
08.1978 Blame It on the Boogie 8 54 Destiny
12.1978 Shake Your Body (Down to the Ground) 4 7 Destiny
02.1979 Destiny 39 Destiny
09.1980 Lovely One 29 12 Triumph
12.1980 This Place Hotel 44 22 Triumph
02.1981 Can You Feel It 6 77 Triumph
06.1981 Walk Right Now 7 73 Triumph
06.1984 State of Shock (feat. Mick Jagger) 23 11 14 3 Victory
08.1984 Torture 31 26 17 Victory
10.1984 Body 47 Victory
05.1989 Nothin' (That Compares 2 You) 26 24 33 77 2300 Jackson Street
08.1989 2300 Jackson Street 76 2300 Jackson Street

Alben[Bearbeiten]

Jackson Five[Bearbeiten]

  • 12.1969: Diana Ross Presents The Jackson Five
  • 05.1970: ABC
  • 09.1970: Third Album
  • 12.1970: Jackson 5 Christmas Album
  • 04.1971: Maybe Tomorrow
  • 09.1971: Goin' Back To Indiana
  • 12.1971: Greatest Hits
  • 05.1972: Lookin' Through The Windows
  • 03.1973: Skywriter
  • 09.1973: Get It Together
  • 09.1974: Dancing Machine
  • 05.1975: Moving Violation
  • 07.1976: Anthology
  • 10.1976: Joyful Jukebox Music
  • 01.1979: Boogie

The Jacksons[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Nicht zu verwechseln ist die Band mit der ehemaligen deutschen Showband Jaskon Five.

TV[Bearbeiten]

  • 1966 - Michael J. und Marlon J. IN THE JACKSON FIVE
  • 1971 bis 1973 – amerikanische Cartoon-Zeichentrickserie bei ABC
  • 1976 - The Jacksons Fernsehshow
  • 1992 - The Jacksons: An American Dream bei ABC

Literatur[Bearbeiten]

  • Joseph Jackson: Die Jacksons, Random House Entertainment, München 2004, ISBN 3-8090-3028-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: The Jackson Five – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 2300 Jackson Street auf therecordroom.com
  2. Rock and Roll Hall of Fame The Jackson Five in der Rock and Roll Hall of Fame
  3. Chartplatzierungen für UK und USA