The Joy Formidable

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Joy Formidable
The Joy Formidable in Chicago, 2011von links:Rhydian Dafydd, Ritzy Bryan, Matt Thomas
The Joy Formidable in Chicago, 2011
von links:Rhydian Dafydd, Ritzy Bryan, Matt Thomas
Allgemeine Informationen
Genre(s) Artrock
Indie-Rock
Gründung 2007
Website www.thejoyformidable.com
Aktuelle Besetzung
Ritzy Bryan
Rhydian Dafydd
Matt Thomas
Ehemalige Mitglieder
Justin Stahley
Ritzy Bryan in Barcelona, 2011

The Joy Formidable ist eine dreiköpfige Band, die aus dem Norden von Wales stammt und mittlerweile in London, England, ansässig ist. Ritzy Bryan (Gesang, Gitarre) and Rhydian Dafydd (Gesang, Bass) spielten ursprünglich zusammen in der New Wave/Post-Punk-Band Sidecar Kisses,[1] ehe sich die Band auflöste. 2007 formierte sich die Band neu unter dem Namen The Joy Formidable, mit Justin Stahley am Schlagzeug.[2] Ihre Musik wird als „ursprünglicher, epischer Grunge-Rock à la The Breeders, Arcade Fire und Yeah Yeah Yeahs“ beschrieben.[2]

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Gründung und Album A Balloon Called Moaning[Bearbeiten]

Nach ihrer Gründung 2007 und der Veröffentlichung von „Cradle“ als Download im Juli 2008 gab die Band am 18. August 2008 ihre Debütsingle „Austere“ auf CD heraus.[2] Die Times beschrieb sie als „verträumten Indie-Pop“.[3] „Austere“ folgte eine zweite Single, eine limitierte Ausgabe von „Cradle“ auf CD. Das Mini-Album A Balloon Called Moaning mit acht Titeln erschien im Dezember 2008 zunächst nur in Japan und erst im Februar 2009 als CD und als (gekürzte) kostenlose Download-Version.[4] Zur Promotion der Platte trat die Band auf mehreren Festivals auf, unter anderem beim Latitude Festival[5] und beim Reading Festival,[6] in dieser Zeit wurde Stahley von Matthew Thomas am Schlagzeug ersetzt. Die dritte Single „Whirring“ kam im Mai 2009 auf den Markt. Ende des Jahres 2009 erschien die (nur digital erhältliche) kostenlose Single „Greyhounds in the Slips“, die vom ehemaligen Mansun-Frontman Paul Draper produziert wurde. Ein limitiertes Live-Album namens First You Have To Get Mad wurde am 30. November 2009 herausgegeben. Die Band tourte im Vereinigten Königreich unter anderem mit den Editors und Passion Pit.

Reguläres Debütalbum[Bearbeiten]

Die sechste Single der Band, „Popinjay“, wurde am 21. Februar 2010 bei iTunes veröffentlicht.[7] Am 5. April folgte die Veröffentlichung der Single auf CD, die dem bislang noch namenlosen, ersten regulären Album vorausgeht. Zur Promotion von Single und Album ist die Band seit 14. März 2010 auf einer Tour mit 18 Konzertterminen durch das Vereinigte Königreich.[8]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
The Big Roar
  UK 31 05.02.2011 (1 Wo.) [9]
Wolf's Law
  UK 41 02.02.2013 (… Wo.) [9]
  US 51 09.02.2013 (… Wo.)
[9]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten]

  • A Balloon Called Moaning (17. Februar 2008)
  • First You Have to Get Mad (20. November 2009)
  • The Big Roar (24. Januar 2011)
  • Wolf's Law (21. Februar 2013)

Singles[Bearbeiten]

  • Austere (18. August 2008)
  • My Beerdrunk Soul is Sadder Than a Hundred Dead Christmas Trees (22. Dezember 2008)
  • Cradle (2. Februar 2009)
  • Whirring (25. Mai 2009)
  • Greyhounds in the Slips (8. September 2009)
  • Popinjay (21. Februar 2010)

Quellen[Bearbeiten]

  1. British band Sidecar Kisses in Malta gig. In: Malta Media, 11. Mai 2007
  2. a b c Putting on the Ritz. In: Wales online, 17. September 2008
  3. Austere by The Joy Formidable. In: Times Online, 12. August 2008
  4. A Balloon Called Moaning CD-On Sale
  5. Latitude Festival 2009:: Line-Up Latitude Festival, 16. Juli 2009
  6. Reading 2009 Festival:: Artist Reading 2009, 23. August 2009
  7. Popinjay - Single - The Joy Formidable auf itunes.apple.com, 21. Februar 2010
  8. The Joy Formidable announce UK tour and ticket details NME, 15. Dezember 2009
  9. a b c UK-Chartplatzierungen

Weblinks[Bearbeiten]