The Last Outlaw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel The Last Outlaw
Originaltitel The Last Outlaw
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1994
Länge 103 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Geoff Murphy
Drehbuch Eric Red
Produktion John Davis
Merrill H. Karpf
Musik Mason Daring
Kamera Jack Conroy
Schnitt Carroll Timothy O'Meara
Besetzung

The Last Outlaw ist ein US-amerikanischer Western aus dem Jahr 1994. Regie führte Geoff Murphy, das Drehbuch schrieb Eric Red.

Handlung[Bearbeiten]

Colonel Graff kämpft im Sezessionskrieg für die Südstaaten. Seine Familie wird in dem Krieg getötet. Nach der Niederlage organisiert Graff eine Bande, deren Mitglieder Kriegsveteranen sind. Die Bande begeht gemeinsam mit ihm in New Mexico Raubüberfälle.

Nach einem der Überfälle werden Graff und seine Leute verfolgt. Es kommt zum Streit mit seinen Komplizen, während dessen der mit ihm konkurrierende Lt. Eustis auf ihn schießt und ihn verletzt zurücklässt. Graff wechselt die Seite und hilft den Ordnungskräften, die Bande zu jagen.

Kritiken[Bearbeiten]

Die Zeitschrift Cinema schrieb, die Filmautoren „wandeln in ihrem fürs US-TV gedrehten Neo-Western auf den Spuren von Peckinpahs „Wild Bunch“ und den poppigen „Young Guns“ mit überraschendem Erfolg: Der Streifen legt ein hohes Tempo vor, und obgleich die Handlung vor Brutalitäten nur so strotzt, findet der Film sogar noch die Zeit, die Charaktere seiner Helden glaubwürdig zu entwickeln und aufzubauen“. Der „Prärie-Thriller“ gebe „der tollen Darstellerriege, allen voran Dermot Mulroney, Gelegenheit sich auszuzeichnen“. Die Redaktion fasste zusammen: „Eisenharter B-Film für Westernfreaks“.[1]

Die Zeitschrift prisma schrieb, der Film sei „hart“, zwar „durchschnittlich“, jedoch „hervorragend fotografiert“. Mickey Rourke überzeuge „hier – selten genug – in der Rolle des sadistischen Bandenführers“. Der Western basiere auf dem Film Zwei glorreiche Halunken.[2]

Das Filmportal Video.de urteilt: „Mickey Rourke […] liefert als manischer Räuberhauptmann eine nachgerade genialische Vorstellung, und Partner wie Steve Buscemi […] und Dermot Mulroney […] stehen ihm nur wenig nach.[3]

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in Santa Fe, in Abiquiú und in einigen anderen Orten von New Mexico gedreht.[4] Er wurde für den Sender Home Box Office produziert. In Russland wurde der Film im Jahr 2001 auf DVD veröffentlicht.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cinema, abgerufen am 11. September 2007
  2. www.prisma-online.de, abgerufen am 11. September 2007
  3. The Last Outlaw. Abgerufen am 3. November 2012.
  4. Filming locations für The Last Outlaw, abgerufen am 11. September 2007
  5. Premierendaten für The Last Outlaw, abgerufen am 11. September 2007