The Least We Can Do Is Wave to Each Other

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Least We Can Do Is Wave to Each Other
Studioalbum von Van der Graaf Generator
Veröffentlichung 1970
Label Charisma
Format LP, MC, CD
Genre Progressive Rock
Anzahl der Titel 6

Besetzung

außerdem:

  • Gerry Salisbury: Kornett auf White Hammer
  • Mike Hurwitz: Cello auf Refugees
Produktion John Anthony
Studio Trident Studios, London
Chronologie
The Aerosol Grey Machine
(1969)
The Least We Can Do Is Wave to Each Other H to He, Who Am the Only One
(1970)

The Least We Can Do Is Wave to Each Other (1970) ist das zweite Album der Progressive-Rock-Band Van der Graaf Generator. Es beinhaltet sechs Stücke: Darkness (11/11), Refugees und White Hammer auf der A-Seite, sowie Whatever Would Robert Have Said? (mit "Robert" ist Robert van de Graaff gemeint), Out of my Book und After the Flood auf der B-Seite.

Nachdem das vorherige Album The Aerosol Grey Machine fertiggestellt war, formierte sich die Band neu: zu Peter Hammill, Hugh Banton und Guy Evans stießen als neue Mitglieder Bassist Nic Potter (sein Vorgänger Keith Ellis wechselte zu Juicy Lucy) und Saxophonist David Jackson. Dieses Quintett ging Mitte Dezember 1969 ins Tonstudio, um The Least We Can Do... aufzunehmen.

After the Flood war eines der ersten Stücke, die auf 16-spurigem Tonband aufgenommen wurden; der Rest des Albums entstand auf 8-spurigem Tonband. Trotzdem erreichte die Band ein sehr volles Klangbild, vor allem dank Banton, der seine Hammond-Orgel um zahlreiche Effekte wie Echo, Hall und Verzerrer erweiterte, und Jackson, der zeitweise zwei Saxophone gleichzeitig spielte.

The Least We Can Do Is Wave to Each Other wurde im Februar 1970 veröffentlicht. Im April desselben Jahres erschien außerdem eine verkürzte Version von Refugees als Single.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Darkness (11/11) 7'27"
  2. Refugees 6'22"
  3. White Hammer 8'15"
  4. Whatever Would Robert Have Said? 6'07"
  5. Out of my Book 4'07"
  6. After the Flood 11'28"

Der 2005 auf CD erschienene Remaster enthält außerdem die Single Refugees / The Boat of Millions of Years als Bonustracks.

Weblinks[Bearbeiten]