Invasionen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von The Lost Patrol Band)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Invasionen
Bei einem Auftritt im Jahr 2007
Bei einem Auftritt im Jahr 2007
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1998 als The Lost Patrol
2004 als The Lost Patrol Band
2008 als Invasionen
Website http://www.invasionen.com/
Gründungsmitglieder
Dennis Lyxzen
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Dennis Lyxzén
Bass, Gesang
Robert Petterson (seit 2004)
Gitarre, Gesang
Anders Stenberg (seit 2004)
Andre Sandström (seit 2004)

Invasionen war ursprünglich das unter dem Namen The Lost Patrol gestartete Soloprojekt des ehemaligen Refused- und aktuellen The (International) Noise Conspiracy-Sängers Dennis Lyxzén.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu Lyxzéns anderen Projekten - einer Hardcore-Band sowie einem '60s-beeinflussten Rockprojekt - schlug er mit The Lost Patrol eher ruhige Töne an; die teilweise an Elvis Costello erinnernden Songs des ersten Albums lassen sich am ehesten dem Folkspektrum zuordnen. 2004 wurde das Projekt zu einer vollständigen Band ausgebaut, was sich von da an auch im Namen niederschlug, der in The Lost Patrol Band geändert wurde. Das 2005 erschienene Album der Band wurde als Power-Pop bezeichnet.[1] Auf Grund von rechtlichen Auseinandersetzungen mit einer amerikanischen Band ähnlichen Namens benannte sich die Gruppe im Frühjahr 2008 erneut um und heißt seitdem Invasionen.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1999 - Songs In The Key Of Resistance (Startracks Records)
  • 2003 - Songs About Running Away (Burning Heart Records / Epitaph Records)
  • 2005 - The Lost Patrol Band (Burning Heart Records / Epitaph)
  • 2006 - Automatic (Burning Heart Records / Epitaph)
  • 2010 - Hela världen brinner (Sony)
  • 2011 - Saker som jag sagt till natten (Sony)
  • 2013 - INVSN (Razor & Tie / Sony)

Singles und EPs[Bearbeiten]

  • 1999 - The Lost Patrol
  • 2003 - Alright
  • 2005 - Golden Times
  • 2006 - Automatic Kids (Ny Våg Records)
  • 2009 - Invasionen (April 77 Records)
  • 2010 - Får aldrig tro (Sony)
  • 2011 - Sanningsenligt (Sony)
  • 2011 - Arvegods (Ny våg Records)
  • 2013 - Down in The Shadows/Ner I Mörkret (digital)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rezension bei plattentests.de

Weblinks[Bearbeiten]