The Marine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel The Marine
Originaltitel The Marine
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2006
Länge 93 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie John Bonito
Drehbuch Michelle Gallagher
Alan B. McElroy
Produktion Frank Carlopio
Matt Carroll
Vince McMahon
WWE Studios
Musik Don Davis
Kamera David Eggby
Schnitt Dallas Puett
Besetzung

The Marine ist ein US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 2006, in dem der Wrestler John Cena die Hauptrolle spielt. Der Film wurde von der Wrestlingliga World Wrestling Entertainment und 20th Century Fox produziert und lief am 13. Oktober in den USA an. Von der MPAA wurde beantragt, den Film als PG-13 einzustufen.

Der Film wurde von WWE Studios produziert, kostete 15 Millionen Euro (inoffizielle Quellen sprechen von mehr als 20 Millionen) und spielte in der ersten Woche 7 Millionen Euro ein. Der Film startete am 26. April 2007 in den deutschen Kinos.

Handlung[Bearbeiten]

Der Marinesoldat John Triton wird gegen seinen Willen aus dem Irak zurück in die USA beordert und aus dem United States Marine Corps entlassen. Wieder in der Heimat findet er einen Job bei einem Security Service, bei dem er allerdings nur einen Tag arbeitet.

Nachdem Triton seinen Job verloren hat, will er mit seiner Frau Kate eigentlich nur einen Ausflug machen; doch schon wenig später wird seine Frau von dem Gangsterboss Rome und seiner Gang entführt. Triton macht sich nun auf die Suche nach seiner Frau, um sie aus den Klauen der brutalen Entführer zu befreien. Die Suche wird von unzähligen Toten gepflastert, denn die Entführer kennen keine Gnade. Rome tötet auch einige seiner Komplizen. Am Ende des Films muss Triton seine Frau aus einem versunkenen Lastkraftwagen retten und Rome endgültig töten.

Trivia[Bearbeiten]

  • John Cena führte alle Stunts selbst aus.
  • Ursprünglich war "Stone Cold" Steve Austin für die Hauptrolle vorgesehen.
  • Der Film sollte eigentlich schon im Januar oder Februar 2006 in den USA anlaufen, wurde dann für Herbst 2006 angekündigt, dann für den 8. September und schließlich auf den 13. Oktober, weil der neue Film von Dwayne "The Rock" Johnson "Gridiron Gang" am 15. September anlief.
  • Der Film spielte in den Kinos insgesamt 18.844.784 US-Dollar wieder ein[1]
  • In einer Szene sagt ein Komplize, dass John Triton wie der Terminator sei. Robert Patrick, welcher bei Terminator 2 die Rolle des Antagonisten spielte, schaut ihn darauf verdutzt an.

Kritiken[Bearbeiten]

  • Ah, die Achtziger – die Zeit als Explosionen noch niemandem schaden konnten, so lange man vor ihnen weglief. John Cena ist ein zweitklassiger Arnold Schwarzenegger und ‚The Marine’ gefiel einem beim ersten Mal besser, als er ‚Phantom-Kommando’ hieß. Zumindest war das damals lustig. – Calgary Sun
  • ‚The Marine’ verfolgt den richtigen Ansatz, der Fans von Filmen mit Roddy Piper und Hulk Hogan anlocken sollte. Ein Kinoticket zum vollen Preis ist eher nicht zu empfehlen, aber wer sich nach den seligen Zeiten von Van Damme und Seagal sehnt, sollte sich diesen Film zumindest irgendwann auf DVD ausleihen. – E! Online
  • In ‚The Marine’ explodieren eine Menge Dinge. Und dazwischen gibt eine ohrenbetäubende Menge an automatischem Geschützfeuer, so dass man sich wundert, dass am Ende des Films noch irgendjemand am Leben ist. – Associated Press
  • Das ist mehr eine Pyrotechnik-Ausstellung als ein Film. Und John Cena sieht aus wie Matt Damon auf Steroiden. Aber zumindest spielt er in seinem Debüt zurückhaltend, was seinen Mangel an Schauspieltalent weniger offensichtlich macht. – Philadelphia Inquirer

Fortsetzungen[Bearbeiten]

Unter dem Titel The Marine 2 wurde 2009 eine Direct-to-DVD-Fortsetzung inszeniert. Die Hauptrolle übernahm der Wrestler Ted DiBiase, Jr..

Mit The Marine 3: Homefront entstand 2013 eine weitere Direct-to-DVD-Fortsetzung. Die Hauptrolle übernahm dieses Mal The Miz.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://boxofficemojo.com/movies/?id=marine.htm

Weblinks[Bearbeiten]