The Naked and Famous

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Naked and Famous
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Passive Me, Aggressive You
  DE 31 01.04.2011 (3 Wo.)
  AT 56 01.04.2011 (1 Wo.)
  CH 74 27.03.2011 (3 Wo.)
  UK 25 26.03.2011 (2 Wo.)
  US 91 02.04.2011 (2 Wo.)
  NZ 1 13.09.2010 (23 Wo.)
  AU 25 30.01.2011 (8 Wo.)
In Rolling Waves
  DE 96 27.09.2013 (1 Wo.)
  AT 33 27.09.2013 (1 Wo.)
  CH 34 29.09.2013 (1 Wo.)
  UK 53 28.09.2013 (1 Wo.)
  US 48 05.10.2013 (1 Wo.)
  NZ 4 23.09.2013 (5 Wo.)
  AU 12 23.09.2013 (1 Wo.)
Singles
Young Blood
  DE 30 04.03.2011 (15 Wo.)
  AT 53 04.02.2011 (15 Wo.)
  UK 64 12.03.2011 (1 Wo.)
  NZ 1 14.06.2010 (19 Wo.)
Punching in a Dream
  NZ 11 30.08.2010 (8 Wo.)
[1]

The Naked and Famous ist eine neuseeländische Elektropop-Band aus Auckland.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Sängerin Alisa Xayalith und Musiker und Sänger Thom Powers sowie Aaron Short trafen sich 2006 am Music and Audio Institute in Auckland. Xayalith und Powers brachen ihr Studium ab und schlossen sich unter dem Namen The Naked and Famous zusammen. Sie produzierten noch im selben Jahr als Duo zwei EPs. Außerdem traten sie in den USA beim CMJ Music Marathon in New York auf. In dieser Zeit wurden sie bereits vom Audio-engineering-Studenten Short unterstützt. Für ihre Liveauftritte fanden sie Anfang 2009 mit dem Bassisten David Beadle und dem Schlagzeuger Jesse Wood noch zwei weitere Musiker, die auf dieselbe High School gegangen waren wie Powers und Short, so dass die Band heute aus fünf Mitgliedern besteht.

Ihren sofortigen Durchbruch hatten die Neuseeländer 2010 mit der Single Young Blood. Sie stieg auf Anhieb auf Platz 1 der neuseeländischen Charts ein und erreichte Platinstatus (15.000 verkaufte Einheiten). Young Blood erreichte in den USA Goldstatus mit über 500.000 verkauften Singles. Auf Youtube und Vevo erreichte der Song über 25 Millionen Klicks. Außerdem bekamen sie die APRA Silver Scroll, den neuseeländischen Songwriter-Preis für das Lied. Das drei Monate später veröffentlichte Debütalbum Passive Me, Aggressive You erreichte ebenfalls die Spitze der Albumcharts und wurde mit Gold ausgezeichnet.

Anfang 2011 gab es erste Veröffentlichungen und Auftritte in Großbritannien. Von der BBC wurden sie in die Liste Sound of 2011 der vielversprechendsten Newcomer 2011 aufgenommen. In Deutschland wurde Young Blood unter anderem durch die Trailer bekannt, mit denen der Musiksender VIVA für seine Senderumstrukturierung zum 1. Januar 2011 warb. Debütsingle und -album wurden im März auch in Europa veröffentlicht. Ebenfalls im März trat die Band erstmals in Deutschland auf (Köln, München, Berlin und Hamburg)[2]. Es folgte ein Festivalauftritt bei Rock am Ring im Juni sowie die zweite Deutschlandtournee im September.
Für den Film "The Art of FLIGHT", ein Snowboard-Movie um Travis Rice, wurden als Soundtrack gleich zwei Singles, Young Blood und No Way, verwendet.

Am 18. März 2013 veröffentlichte die Band auf ihrer Homepage ein Video von einem Konzertmitschnitt im The Warfield in San Francisco mit dem Titel One Temporary Escape. One Temporary Escape konnte kostenlos auf der offiziellen Website heruntergeladen werden.

Ende April 2013 versammelte sich die Band wieder im Studio, um die Arbeit an ihrem zweiten Studioalbum abzuschließen. Im Mai gab die Band neue Tourdaten bekannt. Von September bis Dezember gaben The Naked and Famous in Amerika und Europa Konzerte. In Deutschland gab es im November Auftritte in Frankfurt, Hamburg, Berlin, München und Köln. Am 13. September wurde In Rolling Waves in Deutschland veröffentlicht. In Rolling Waves wurde in Los Angeles aufgenommen und dabei co-produziert von Justin Medal-Johnson, der bereits mit M83, den Nine Inch Nails und Beck zusammenarbeitete. Anschließend wurde das Album in London von Alan Moulder abgemischt. Die Hitsingle Hearts like Ours wurde in der Radiosendung von Zane Lowe zusammen mit einem Interview mit Thom Powers vorgestellt. Von Februar bis März waren The Naked and Famous die Vorgruppe für die Nordamerika-Tour der Band Imagine Dragons.

Hearts Like Ours gehört zum Soundtrack zu EA Sports FIFA 14.

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Alisa Xayalith, Sängerin, Songwriterin
  • Thom Powers, Sänger, Songwriter, Gitarrist, Produktion
  • Aaron Short, Programmierung, Produktion
  • David Beadle, Bassist
  • Jesse Wood, Schlagzeuger

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben

  • Passive Me, Aggressive You (2010)
  • In Rolling Waves (2013)

EPs

  • This Machine (2008)
  • No Light (2008)

Singles

  • All of This (2009)
  • Young Blood (2010)
  • Punching in a Dream (2010)
  • Girls Like You (2011)
  • No Way (2011)
  • Hearts Like Ours (2013)
  • A Stillness (2014)
  • I Kill Giants (2014)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH UK US NZ AU
  2. klub-kultur.de, 29. März 2011