The Orange County Register

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Orange County Register (abgekürzt OC Register) ist eine libertäre[1] Tageszeitung im namensgebenden Orange County in Kalifornien. Die Zeitung wird in Santa Ana, dem Verwaltungssitz des Orange County, veröffentlicht. Die tägliche Auflage betrug 2009 etwa 236.270 und an Sonntagen 298.410.[2] Dies bedeutete den fünften Platz in Kalifornien und Rang 29 innerhalb der Vereinigten Staaten der auflagenstärksten US-amerikanischen Tageszeitungen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die am 25. November 1905 von einer Gruppe Geschäftsleuten unter dem Namen Santa Ana Daily Register gegründete Tageszeitung wurde bisher drei Mal mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Sie wird vom Medienunternehmen Freedom Communications vertrieben. 1935 kostete die 32-seitige Abendzeitung drei Cent pro Exemplar. Vier Jahre später wurde eine Namensänderung vollzogen und das Blatt als Santa Ana Register veröffentlicht. Im Jahr 1949 existierte eine Sonntagsausgabe mit einer Auflage von 15.000 Exemplaren, für welche man zehn Cent berappen musste. Ab den 1950er-Jahren wurde die Zeitung unter dem Namen The Register veröffentlicht. 1959 führte man eine morgendliche Ausgabe ein. 1985 erhielt das Blatt erstmals den Pulitzer-Preis und im selben Jahr wurde entschieden die Tageszeitung künftig als The Orange County Register herauszugeben.

Seit 2008 sind aktuelle Newsmeldungen auch übers Mobiltelefon erhältlich. Die Zeitung ist auch im Internet erreichbar und vor allem auf lokale Inhalte ausgerichtet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Lattman und Russell Adams, „Paper Owner Freedom Plans to File For Chapter 11“, The Wall Street Journal, 31. August 2009, S. B1.
  2. 2009 Top 100 Daily Newspapers in the U.S. by Circulation (PDF; 986 kB) BurrellesLuce. Abgerufen am 1. August 2011.