The Oregon Trail

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Oregon Trail
Entwickler Don Rawitsch, Bill Heinemann und Paul Dillenberger
Publisher Minnesota Educational Computing Consortium & The Learning Company (Brøderbund)
Erstveröffent-
lichung
1971 (Schule)/1974 (Handel)
Plattform Mainframe, Apple II, Handy, Nintendo DS, Apple Macintosh, Commodore 64, DOS, Windows
Lizenz Proprietär
Genre Edutainment
Thematik Besiedlung des Westens der USA
Spielmodus Einzelspieler
Medium CD-ROM, Spielmodul, Diskette, Netzwerk
Sprache Englisch

The Oregon Trail ist ein Edutainment-Computerspiel, das von Don Rawitsch, Bill Heinemann und Paul Dillenberger im Jahr 1971 entwickelt wurde. Vertrieben wurde es ab 1974 von Minnesota Educational Computing Consortium. Grundlage für das Spiel ist der Oregon Trail, eine Siedlerroute über die Rocky Mountains im 19. Jahrhundert.

Spielinhalt[Bearbeiten]

Ziel des Spiels ist es, einen Pionier-Treck den Oregon Trail entlangzuführen. Auf diesem Weg zogen in den 1840er bis 1860er Jahren zehntausende Pioniere und Siedler von den Siedlungsgebieten am Missouri River über eine Entfernung von rund 3500 km durch nahezu menschenleeres Gebiet in die fruchtbaren Täler des Pazifischen Nordwestens, insbesondere in das Tal des Willamette River in Oregon. Die Route führte über die Great Plains und an zunächst breiten und flachen, dann immer schmaleren und reißenderen Flüssen hinauf in die Rocky Mountains, deren Hauptkamm in der Regel am South Pass überschritten wurde. Von dort ging es an den Snake River und die Snake River Plain und über die Berge zum Columbia River. Er führte die Treks nach Portland, wo sich der Weg in die unterschiedlichen Siedlungsgebiete aufspaltete.

Das Spiel kann als eine Mischung aus Rollenspiel und Strategiespiel angesehen werden. Es ist nötig, sich um die Versorgung des Trecks zu kümmern, damit die Pioniere nicht verhungern oder an Krankheiten sterben. Je nach Version des Spieles sind kleinere Minispiele eingebaut. Bei den ersten Versionen des Spiels wurde die Jagd durch Eingabe von Soundwörtern in einem Tippspiel ausgespielt, in späteren Versionen kann man mit der Maus ein Fadenkreuz steuern.

Der Punktestand am Ende des Spiels wird durch den am Anfang gewählten Beruf, das restliche Geld, Gesundheit und Anzahl der Überlebenden und des verbleibenden Besitzes ermittelt.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten]

Die erste Version des Spiels wurde von drei Referendaren am Carleton College in Northfield, Minnesota auf einem Mainframe entwickelt. Die Idee kam von Don Rawitsch, der Geschichte unterrichtete. Paul Dillenberger und Bill Heinemann unterrichteten Mathematik und wurden von ihm überredet, an dem Projekt teilzunehmen. Am 3. Dezember 1971 wurde das Programm im Geschichtsunterricht der Bryant Junior High School zum ersten Mal vorgeführt und danach bis zum Ende des Semesters auf einem Rechner für Schüler zugänglich gemacht. 1974 wurde Rawitsch bei Minnesota Educational Computing Consortium (MECC) eingestellt, durch die das Spiel an Schulen in Minnesota verteilt wurde. [1]

1978 wurde die erste Version des Spiels für den Apple II in Integer BASIC veröffentlicht. Eine Veröffentlichung unter dem Namen Oregon Trail 2 folgte im Juni 1978 durch J.P. O'Malley. 1980 wurde das Spiel auf Elementary Volume 6 von MECC unter dem Namen Oregon mit einfacher Grafik veröffentlicht. 1985 wurde es dann als alleinstehender Titel nochmals veröffentlicht.

Oregon Trail Deluxe, wurde 1992 für DOS veröffentlicht, gefolgt von Oregon Trail II im Jahr 1996, 1997 kam The Oregon Trail 3rd Edition. Die 4. und 5. Edition folgten, vertrieben von The Learning Company (Brøderbund).

Inzwischen wurde das Spiel auch noch auf verschiedenen Handys und tragbaren Konsolen veröffentlicht.

Im Februar 2011 wurde eine offizielle Version des Spiels von Blue Fang für Facebook gestartet. [2]

Verwandte Spiele[Bearbeiten]

1991 wurde eine Netzwerkversion mit dem Namen Wagon Train 1848 veröffentlicht, bei der jeder Spieler einen eigenen Wagen auf seinem Computer verwaltete. Alle Spieler steuerten zusammen den Treck und konnten die anderen Spieler unterstützen.

MECC veröffentlichte 1994 noch die Spiele The Yukon Trail, The Amazon Trail sowie im Jahr 1997 Africa Trail, welche alle einen ähnlichen Spielaufbau haben, jedoch eine andere Hintergrundgeschichte. The Amazon Trail wurde mit zwei weiteren Teilen fortgesetzt.

2007 veröffentlichte die Firma Thule das Spiel Thule Trail als Werbespiel, welches online spielbar ist.[3] 2008 folgte die Band Fall Out Boy diesem Beispiel.[4]

The Oregon Trail: American Settler! ist ein Lizenzprodukt von Gameloft, welches für mobile Geräte (iOS und Android) entwickelt wurde und die Stadtgründung nach dem Trail zum Thema hat.

2013 veröffentlichte die Firma The Men Who Wear Many Hats das Spiel Organ Trail welches eine Variante des Spiels während einer Zombieapokalypse darstellt.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. City Pages: Oregon Trail: How three Minnesotans forged its path
  2. Houghton Mifflin Harcourt Announces the Release of The Oregon Trail and Where in the World is Carmen Sandiego? for Facebook
  3. Thule-Trail-Flashspiel
  4. FallOutBoy Trail Flashspiel