The Power of Love (Frankie-Goes-to-Hollywood-Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Power of Love
Frankie Goes to Hollywood
Veröffentlichung 19. November 1984
Länge 5:19 ("Make Love your Goal")
9:28 ("Leave the Rest to the Gods")
Genre(s) Pop, Rock, New Wave
Autor(en) Peter Gill, Holly Johnson, Mark O’Toole
Album Welcome to the Pleasuredome

The Power of Love (engl. Die Kraft der Liebe) war nach "Relax" und "Two Tribes" die dritte Single der britischen Band Frankie Goes To Hollywood. Der Titel wurde von Peter Gill, Mark O’Toole und Holly Johnson geschrieben. Er erschien Ende Oktober 1984 auf dem Album Welcome to the Pleasuredome, wurde am 19. November 1984 als Single veröffentlicht und war der dritte Nummer-eins-Hit der Band in Großbritannien. Auf der B-Seite der Single befindet sich mit dem Titel The World Is My Oyster eine weitere Aufnahme aus dem Doppelalbum. Nachdem sich die Vorgängersingles mit Sexualität beziehungsweise Krieg auseinandergesetzt hatten, beschäftigt sich "The Power Of Love" als dritter Teil einer ursprünglich geplanten Single-Trilogie mit dem Thema "Religion".

Entstehung und Veröffentlichung[Bearbeiten]

"The Power of Love" wurde während den John Peel Sessions im Jahr 1983 erstmals vorgestellt und betonte durch den im Vergleich zu den Vorgängersingles deutlich langsameren Rhythmus den gekünstelten ironischen Inhalt. So ist die im Liedtext erwähnte "Hooded Claw" die Figur eines Bösewichts aus der amerikanischen Cartoon-Serie "The Perils of Penelope Pitstop" (Hanna-Barbera Cartoons) aus den frühen 1970er Jahren (Textzeile: I protect you from the Hooded Claw / Keep the vampires from your door).

Als Einleitung der über neun Minuten langen Maxi-Version wurde die von dem Schauspieler Chris Barrie imitierte Schimpftirade des Radio-DJs Mike Read genutzt, der sich im Januar 1984 geweigert hatte, die erste Singleauskopplung "Relax" im Rundfunk zu spielen. Weiter imitiert Barrie den damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan, der dem Zuhörer das Beten erklärt und anschließend Teile des Vaterunser zitiert.

Der Bezug zu Weihnachten[Bearbeiten]

Neben dem Zeitpunkt der Veröffentlichung Mitte November werden auch andere Einzelheiten als Bezug des Titels zu Weihnachten herangezogen. So zeigt das Cover Ausschnitte des Gemäldes "Mariä Himmelfahrt" des italienischen Malers Tizian.

Neben der Covergestaltung dürfte auch das von Anne Dudley geschaffene üppige Musikarrangement, das Zitieren des Vaterunsers in der Langversion und die weitere Veröffentlichung auf Weihnachts-Samplern dazu beigetragen haben, dass die Aufnahme häufig mit Weihnachten in Verbindung gebracht wird.

Ein weiterer Beleg sind die ironischen Weihnachtsgrüße der Bandmitglieder, die auf der B-Seite der Maxi-Single unter dem Titel "Holier Than Thou" (engl.: wörtlich etwa "Heiliger als du", umgangssprachlich "selbstgefällig", "selbstgerecht") enthalten sind.

Auch der Videoclip von Godley & Creme greift die Geburt Jesu in künstlerischer Form auf.

Coverversionen[Bearbeiten]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

"The Power of Love" erreichte in Europa durchweg hohe Platzierungen. An der Spitze der britischen Verkaufslisten wurde die Single jedoch kurz vor Weihnachten von dem Titel "Do They Know It’s Christmas?" von Band Aid abgelöst.

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Singles
The Power of Love / Frankie Goes to Hollywood[1]
  DE 4 17.12.1984 (16 Wo.)
  AT 8 15.01.1985 (13 Wo.)
  CH 2 16.12.1984 (15 Wo.)
  UK 1 01.12.1984 (18 Wo.)
The Power of Love / Gabrielle Aplin[2]
  UK 1 17.11.2012 (… Wo.)
[1] [2]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Literatur[Bearbeiten]

  •  B. Graves, S. Schmidt-Joos, B. Halbscheffel: Das neue Rock-Lexikon. Rowohlt, Hamburg 1998, ISBN 3-499-16352-7.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Quellen Chartplatzierungen: DE / AT / CH / UK, abgerufen am 26. Dezember 2010.
  2. a b UK-Chartarchiv