The Power of Nightmares

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel ---
Originaltitel The Power of Nightmares
Produktionsland England
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 180 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Adam Curtis
Drehbuch Adam Curtis
Produktion Adam Curtis, BBC
Musik Nial Podson
Besetzung

The Power of Nightmares ist eine dreiteilige Dokumentation der BBC, in der die Entstehung des US-amerikanischen Neokonservatismus und des Islamismus analysiert und miteinander verglichen wird. Dabei setzt sich die Dokumentation vor allem mit der Nutzung von Angst und Feindbildern in der Politik auseinander.

Inhalt[Bearbeiten]

Adam Curtis, Regisseur und Produzent von The Power of Nightmares

Die Reihe erklärt zuerst die Entwicklung der Ansichten in der muslimischen Welt, um sie später jener der wachsenden US-amerikanischen neokonservativen Ansichten der 60er Jahre und auch heute gegenüberzustellen und zu analysieren. Dabei wird auf philosophische Vordenker wie unter anderem Leo Strauss und Sayyid Qutb eingegangen und analysiert welche Rolle ihre Vorstellungen heute einnehmen.

Laut der Dokumentation basieren beide Ideologien darauf, dass frühere Vorstellungen eine bessere Welt herbeizuführen so nicht in Erfüllung gingen, und beide Seiten ähnliche Vorstellungen davon hätten, warum dem so war. Wesentliche Kritik an beiden Ideologien in der Dokumentationsreihe ist, dass sie vereinfachte und übertriebene Feindbilder erschaffen würden (etwa gegenüber anderen Kulturen), und dass ihre Vertreter zur Verbreitung der Ansichten vor allem versuchten Angst im Volk zu verbreiten.

Dabei erforscht die Produktion die Hintergründe von Propaganda, welche die Weltpolitik insbesondere nach dem 11. September 2001 präge; sie verbreite, dass die Welt einen Feind bekämpft, der laut der Reihe aber in Wirklichkeit in der Form gar nicht existiert bzw. andere Ziele verfolgt. So wird in der Reihe z.B. die verbreitete Vorstellung eines weltumspannenden organisierten Terrornetzwerks Al-Qaida als Mythos gesehen. Es gebe gefährliche islamistische Extremisten, aber keine mächtige umspannende Geheimorganisation Al-Qaida die dahinter stehe.

Die Erstausstrahlung fand am 3. November 2004 im englischen Fernsehen statt.

Literatur[Bearbeiten]

Islamismus[Bearbeiten]

Die Geschichte des Neokonservatismus[Bearbeiten]

"Die Verrücktheit der 90er Jahre"[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]