The Purge – Die Säuberung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel The Purge – Die Säuberung
Originaltitel The Purge
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 85 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie James DeMonaco
Drehbuch James DeMonaco
Produktion Michael Bay
Jason Blum
Andrew Form
Bradley Fuller
Sébastien Kurt Lemercier
Musik Nathan Whitehead
Kamera Jacques Jouffret
Schnitt Peter Gvozdas
Besetzung

The Purge – Die Säuberung ist ein 2013 erschienener dystopischer Thriller mit gesellschaftskritischen Untertönen. Ethan Hawke und Lena Headey spielen in den Hauptrollen. Der Regisseur des Films James DeMonaco ist auch der Autor des Drehbuchs. Der Film lief in Deutschland am 13. Juni 2013 an.

Handlung[Bearbeiten]

Im Jahr 2022 regieren in den Vereinigten Staaten die „Neuen Gründerväter Amerikas“. Um die Kriminalitätsraten und Arbeitslosenzahlen niedrig zu halten, führt die Regierung – diesbezüglich erfolgreich – eine alljährliche „Purge-Nacht“ durch, in der alle Verbrechen inklusive Mord legal sind. Von 19:00 Uhr abends bis 7:00 Uhr des Folgetages sind die Notrufsysteme von Polizei, Feuerwehr und Krankenhäusern nicht erreichbar. Die einzigen Regeln sind, dass hohe Regierungsbeamte ab „Stufe 10“ nicht in Mitleidenschaft gezogen und nur Waffen bis „Stufe 4“ eingesetzt werden dürfen.

James Sandin ist im Vertrieb einer Firma für Sicherheitstechnik angestellt und ist durch den Verkauf von Sicherheitssystemen für die „Purge-Nacht“ zu Reichtum gekommen. Er lebt mit seiner Frau Mary und den beiden Kindern Zoey und Charlie in einem großen Anwesen. Pünktlich um 19:00 Uhr sichert Sandin sein Haus und verschließt alle Türen und Fenster mit Schutzschilden. Zoey wird in ihrem Zimmer von ihrem Freund Henry überrascht, der sich kurz vor der Aktivierung der Sicherheitseinrichtungen in das Haus geschlichen hat. Henry wird von Zoeys Vater nicht akzeptiert, da dieser ihn als zu alt für Zoey erachtet. Henry überzeugt Zoey, dass ihr Vater ihn in dieser Nacht nicht aus dem Haus werfen werde und es so mit Zoeys Vater zu einem klärenden Gespräch der beiden Männer kommen könne.

James und seine Familie beobachten die Ereignisse um das Haus über Überwachungskameras an mehreren Bildschirmen. Als Charlie allein im Zimmer ist, beobachtet er einen stark blutenden Fremden, der um Hilfe ruft. Daraufhin deaktiviert Charlie das Sicherheitssystem und lässt den Fremden ins Haus. Nachdem James das System reaktiviert hat, bedroht er den Fremden mit einer Waffe und will ihn schnellstmöglich wieder aus dem Haus drängen. In diesem Augenblick erscheint Henry und schießt auf den Vater, da dieser gegen seine Beziehung zu Zoey ist. James schießt zurück und trifft Henry in die Brust. Er stirbt später an seinen Verletzungen, Zoey verschwindet. In dem Getümmel kann der Fremde entkommen und sich in dem weiträumigen Haus verstecken. James bringt Mary und Charlie zurück in den Überwachungsraum und geht auf die Suche nach dem Fremden und seiner Tochter.

Kurz darauf erscheinen die Verfolger des Fremden, die ihn als ihr diesjähriges Opfer ausersehen hatten, vor dem Haus und stellen der Familie über die Sicherheitskameras ein Ultimatum: entweder die Sandins übergeben die Zielperson bevor Verstärkung eintrifft, oder sie werden mit schwerem Gerät in das Haus eindringen und alle Personen darin töten. Charlie entdeckt den Fremden schließlich und führt ihn mit Hilfe eines selbstkonstruierten Spielzeugroboters zu einem Geheimversteck. Als auch Zoey sich dort verstecken will, wird sie von dem Fremden als Geisel genommen. James und Mary gelingt es, den Fremden zu überwältigen, doch sie bringen es nicht übers Herz, ihn an seine Verfolger auszuliefern.

Nach Ablauf der gegebenen Frist bricht der maskierte Mob in das Haus ein und liefert sich einen blutigen Kampf mit den Sandins. Viele der Eindringlinge werden getötet. Der Rädelsführer ersticht jedoch James mit einem Kampfmesser und wird daraufhin von Zoey erschossen. Die restlichen Eindringlinge werden von den Nachbarn der Sandins, die ihnen scheinbar zur Hilfe eilen, getötet. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Nachbarn ebenfalls nur gekommen sind, um sich an der neureichen Familie zu rächen. Als sie gerade dabei sind, die wehrlose Frau und deren Kinder zu fesseln, kommt der fremde Mann, der sich noch immer in ihrem Haus versteckt hält, ihnen zu Hilfe und tötet einen der Nachbarn. Mary erhält die Chance, die restlichen Nachbarn umzubringen, doch sie will das Morden beenden. Die überlebenden Nachbarn und der Fremde verbringen den Rest der Nacht im Haus der Sandins.

Als die „Purge-Nacht“ um sieben Uhr morgens offiziell zu Ende geht, wirft Mary die Nachbarn aus dem Haus. Sie bedankt sich bei dem Fremden, welcher daraufhin fortgeht. Die drei überlebenden Sandins verlassen ebenfalls das Haus, während aus dem Off das Eintreffen der ersten Rettungswagen in der Siedlung zu hören ist.

Der Abspann ist mit Nachrichtenmeldungen unterlegt, welche die diesjährige „Purge-Nacht“ mit ihren bisher höchsten Todes- bzw. „Säuberungszahlen“ als extrem erfolgreich einstufen und darauf hinweisen, dass in genau einem Jahr die nächste „Säuberung“ folgen wird.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

In Großbritannien startete der Film bereits am 31. Mai 2013 in den Kinos, ehe der amerikanische Kinostart am 7. Juni erfolgte und spielte bis zum 11. Juni bereits 34 Mio. Dollar ein[1], was das Zehnfache seines Budgets bedeutete. Einige Tage später, am 13. Juni, startete der Film in den deutschen Kinos. Bis zum 20. Juni spielte der Film weltweit über 61 Mio. Dollar ein. [2]

Kritik[Bearbeiten]

„Hellsichtige Zukunftsparabel, deren abgründige Radikalität zutiefst verstört.“

Cinema.de[3]

„Die Grundidee zu THE PURGE – DIE SÄUBERUNG bietet eine Menge filmisches Potential, welches jedoch nur im geringen Maße ausgeschöpft wurde. So fehlt den Hauptfiguren des Films schauspielerische Farbe und Wiedererkennungswert und nach einem gelungenen Start stehen Logikfehler und Handlungssprünge an der leidigen Tagesordnung. Die Botschaft des Films ist dagegen nur schwer zu übersehen …“

Kino7.de[4]

„Dass man mit Subtilitäten eher spart, mag man einem waschechten Genrewerk verzeihen. Was aber hat der Film sonst zu bieten? Leider nicht viel. Bald wird klar, dass DeMonaco ein wenig zu sehr auf seine Grundidee vertraut. Im Weiteren versucht er nur, das Horrorkino der jüngeren Zeit zu amalgamieren. Für die Spielereien des seit Jahren populären Medienhorrors zeigt der Regisseur eine besondere Schwäche.“

Critic.de[5]

Fortsetzung[Bearbeiten]

Vier Tage nach dem amerikanischen Kinostart kündigte Universal eine Fortsetzung des Films an. Produzent Jason Blum wird erneut an der Produktion beteiligt sein.[6] Im Dezember 2013 wurde bekannt, dass Frank Grillo die Hauptrolle in der Fortsetzung übernehmen wird, die die Geschichte auf den Straßen während der Purge erzählen soll. In weiteren Rollen sollen Michael K. Williams, Zach Gilford, Carmen Ejogo und Kiele Sanchez zu sehen sein.[7]

Im Januar 2014 wurde der Titel The Purge: Anarchy bekannt gegeben.[8] Am 12. Februar 2014 erschien der offizielle Trailer zum Film. The Purge: Anarchy sollte ursprünglich am 20. Juni 2014 in den US-amerikanischen Kinos anlaufen, jedoch wurde der Filmstart zwischenzeitlich auf den 18. Juli 2014 verschoben.[9] Für die deutschen Kinos wird der 31. Juli 2014 als Starttermin genannt.[10].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weekend Box Office Results for June 7-9, 2013. Box Office Mojo. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  2. 'The Purge' shocks with $36.4 million opening at box office. In: Newsday, 9. Juni 2013. Abgerufen am 20. Juni 2013. 
  3. The Purge bei Cinema.de, abgerufen am 14. Juni 2013
  4. The Purge bei Kino7.de, abgerufen am 14. Juni 2013
  5. Filmkritik bei Critic.de, abgerufen am 14. Juni 2013
  6. "The Purge 2": Fortsetzung des Sci-Fi-Horrors "The Purge - Die Säuberung" angekündigt bei Filmstarts.de, abgerufen am 20. Juni 2013
  7. The Purge 2 – Weitere Opfer für die zweite Runde der Säuberung bekannt, abgerufen am 20. Dezember 2013
  8. The Purge: Anarchy – Universal Pictures verpasst dem Sequel einen neuen Namen, abgerufen am 31. Januar 2014
  9. Terminangaben bei deadline.com, abgerufen am 7. März 2014
  10. Terminangaben bei Filmstarts.de, abgerufen am 7. März 2014