The Real McKenzies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Real McKenzies
The Real McKenzies-1.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Folk-Punk, Streetpunk
Gründung 1992
Website realmckenzies.com
Aktuelle Besetzung
Gesang
Paul McKenzie
Gitarre, Gesang
"Dirty" Kurt Robertson
Dudelsack
Matthew James "MacNasty" Hawley
Bassgitarre
"Little" Joe Raposo
Schlagzeug
Sean Sellers
Gitarre
Mark "Bone" Boland
Gitarre
Dave Gregg

Die Real McKenzies sind eine Folk-Punk-Band aus Vancouver, British Columbia, Kanada, die tief in ihrer schottischen Herkunft verwurzelt sind. Ihr Sound kann als Mischung der Sex Pistols mit Robbie Burns beschrieben werden.

Name[Bearbeiten]

Der schottische Begriff Ceilidh (ausgesprochen wie käi-lie), ist der Hauptgrund aus dem sich die Real McKenzies gründeten und ihre wichtigste Inspiration. Ceilidh, so die McKenzies, ist ein gälisches Wort für „eine verrückte Party, die sich über mehrere Tage erstreckt.“ Gegründet wurden sie 1992 von Frontmann Paul McKenzie, der seine Familie als weitere Motivation anführt: „Als kleiner Junge haben mich meine Eltern und Großeltern in einen Kilt gesteckt und mich zum Singen und Tanzen zu traditioneller schottischer Musik angehalten. Eine schottische Punkband ins Leben zu rufen war meine Art der Rache!“, äußerte er sich 2004 in einem Interview mit dem Punkrock-Fanzine "Plastic Bomb".

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Real McKenzies sind sechs Mal durch Nordamerika getourt und fünf mal durch Europa, wo sie ein großes Publikum angezogen haben. Sie haben mit Rancid, Shane MacGowan, Flogging Molly, The Bay City Rollers, The Briefs und vielen anderen getourt und Shows gespielt. Das Jahr 2003 war für die 'Kenzies ein Höhepunkt. Sie spielten über 30 ausverkaufte Shows auf der North American Fat Tour und auf dem Rockade Festival in Lennestadt-Kirchveischede.

Da sie immer mit den vollständigen Insignien der Highlands auftreten, machen die Real McKenzies ihren Vorfahren alle Ehre. Während ihrer Live-Show tragen sie Kilts, Kniestrümpfe (hoses) und Felltaschen sprich Sporran.

Der Name der Band geht übrigens nicht auf den Sänger Paul McKenzie zurück, sondern auf die billigste in Schottland erhältliche Sorte Whisky.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1995 – Real McKenzies
  • 1998 – Clash of the Tartans
  • 2000 – Fat Club
  • 2001 – Loch’d and Loaded
  • 2002 – Pissed Tae Th’ Gills (Live)
  • 2003 – Oot & Aboot
  • 2005 – 10,000 Shots
  • 2008 – Off the Leash
  • 2010 – Shine not burn (Live)
  • 2012 – Westwinds

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]