The Romantics (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel The Romantics
Originaltitel The Romantics
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 93 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Galt Niederhoffer
Drehbuch Galt Niederhoffer
Produktion Ron Stein

Daniela Taplin Lundberg
Jennifer Todd, Suzanne Todd

Daniel Hendler, Michael Benaroya
Musik Jon Sadoff
Kamera Sam Levy
Schnitt Jacob Craycroft
Besetzung
Synchronisation

The Romantics ist ein US-amerikanischer Kinofilm aus dem Jahr 2010 von der Regisseurin Galt Niederhoffer, die auch das Drehbuch dazu schrieb. Er basiert auf den gleichnamigen Roman von 2008, welcher auch aus ihrer Feder stammt.

Der Film wurde in den Vereinigten Staaten am 24. Januar 2010 auf dem Sundance Film Festival erstmals aufgeführt, im deutschsprachigen Raum erschien das Drama direkt auf DVD am 23. Juni 2011.

Handlung[Bearbeiten]

Die Hochzeit von Lila in ihrem Elternhaus in Long Beach ist Anlass des erneuten Zusammentreffens der alten College-Clique. Tripler und ihr Mann Pete sowie das verlobte Paar Jake und Weesie sind bereits eingetroffen, nur Laura reist alleine an. Sie versucht ihre Nervosität auf die bevorstehende Ansprache als Trauzeugin ihrer besten Freundin Lila zu schieben, doch Tripler scheint den wahren Grund zu kennen. Bei der Hochzeitsprobe am Nachmittag verstärkt sich Lauras Verkrampftheit, insbesondere versucht sie Blickkontakte und persönlichere Gespräche mit dem Bräutigam Tom zu vermeiden.

Der Polterabend gestaltet sich nicht nur als traditionell großes Familienessen mit vielen, oft unangemessenen Tischreden, sondern auch als eine feuchtfröhliche Wiedersehensparty der Clique, die sich früher „The Romantics“ nannte. Nur Lila möchte den Hochzeitsvorabend ohne Bräutigam verbringen, um kein Unglück heraufzubeschwören. Kleine Anzeichen, dass ihr Bräutigam doch noch tiefere Gefühle für Laura, seiner Ex aus der College-Zeit, haben könnte, ignoriert sie eisern.

Tom andererseits möchte seinen Junggesellenabschied feiern und vergnügt sich mit seinen alten Freunden am nahegelegenen Strand. Nachdem sie ihre früheren Träume mit ihren jetzigen Lebenssituationen mehr oder minder verglichen haben, fordert Tom alle zum Schwimmen auf und verschwindet kurz darauf spurlos. Für die Suche teilen sie sich in Pärchen auf, Laura wird von Lilas kleineren Bruder Chip begleitet, doch bald ist er zu betrunken, um noch aufrecht laufen zu können.

Während die anderen vier im Partnertausch vergeblich das Haus und Gästehaus nach Tom absuchen, findet Laura den vermissten Bräutigam am Strand. Tom versucht nun endlich erklären zu wollen, warum er Laura vor Jahren plötzlich und ohne jegliche Erklärung verlassen hat, obwohl er so tiefe, inspirierende Liebe für sie hegte. Obwohl sie zutiefst enttäuscht und verletzt ist, kann Laura ihre wahren Gefühle nicht mehr unterdrücken und lässt sich wieder auf ihn ein.

Am nächsten Morgen wird sie von Schuldgefühlen gequält, sodass sie schließlich ihrer besten Freundin die Wahrheit über den Seitensprung mit Tom gesteht. Lila hingegen ist felsenfest entschlossen, dass nichts und niemand ihre Heirat verhindern kann, so betrachtet sie das Geständnis als Hirngespinst einer eifersüchtigen Zurückgewiesenen. Nun liegt die Entscheidung ganz bei Tom, ob die Trauung stattfinden wird oder nicht.

Synchronisation[Bearbeiten]

Schauspieler Rolle Synchronsprecher[1]
Katie Holmes Laura Rosen Dascha Lehmann
Josh Duhamel Tom McDevon Dennis Schmidt-Foß
Anna Paquin Lila Hayes Giuliana Jakobeit
Malin Åkerman Tripler Ursula Hugo
Adam Brody Jake Norman Matt
Dianna Agron Minnow Luisa Wietzorek
Jeremy Strong Pete Marius Clarén
Rebecca Lawrence Weesie Katrin Fröhlich
Elijah Wood Chip Hayes Timmo Niesner
Candice Bergen Augusta Hayes Rita Engelmann

Die deutsche Synchronbearbeitung fertigte die Synchronfirma Scalamedia aus München-Unterhaching an, das Dialogbuch schrieb Tobias Neumann und Dialogregie führte Katrin Fröhlich.

Kritik[Bearbeiten]

The Romantics ist wegen der zweifelhaften Begebenheiten zu kritisieren. Durch diese seltsame Freundschaftskonstellation fällt es einem als Zuschauer schwer, hier mitzukommen. Tolle Schauspieler retten dieses Drama jedoch auf ein solides Level.“

Thomas Ays auf moviesection.de[2]

The Romantics überzeugt mit knackig-frischen Dialogen, gut aufgelegten Darstellern und einem ungewöhnlichen Finale, leidet allerdings etwas an der lahmen Dramaturgie.“

Dirk Hoffmann auf zelluloid.de[3]

„...in einem Roman natürlich (stehen) ganz andere Mittel zur Verfügung und diese beherrscht Niederhoffer möglicherweise, als Regisseurin hingegen fehlt es ihr am nötigen Gespür, um ihre Charaktere einzuleiten und aufzubauen. Ihre Frauen sind quäkig, zickig, komplexkompensierend, ihre Männer sind schluffig, unreif und so gelangweilt wie langweilig. Da böten sich zwar genug Oberflächlichkeiten an, die Niederhoffer im Laufe der Handlung aufbrechen und durchleuchten könnte, aber dazu fehlt ihr nicht nur die Zeit, um drei Paare und acht Einzelpersonen (Lilas taugenichtsigen Bruder mitgezählt) angemessen abzuhandeln, es mangelt ihr außerdem einfach am nötigen Timing, am Gespür für den richtigen Moment, um die Charaktere entsprechend anzugehen.“

ChristiansFoyer[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Romantics in der Deutschen Synchronkartei abgerufen am 25. Juli 2011
  2. moviesection.de: The Romantics, abgerufen am 25. Juli 2011
  3. zelluloid.de: The Romantics, veröffentlicht am 24. Juni 2011
  4. christiansfoyer.de: The Romantics Review veröffentlicht am 30. Mai 2011