Texas Chainsaw Massacre 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Texas Chainsaw Massacre 2
Originaltitel The Texas Chainsaw Massacre Part 2
The Texas Chainsaw Massacre 2 Logo.png
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1986
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 18 (gekürzte Fassung); ungeprüft (uncut, beschlagnahmt)
Stab
Regie Tobe Hooper
Drehbuch L. M. Kit Carson
Produktion Menahem Golan,
Yoram Globus,
Tobe Hooper
Musik Tobe Hooper,
Jerry Lambert
Kamera Richard Kooris
Schnitt Alain Jakubowicz
Besetzung

Texas Chainsaw Massacre 2 (Originaltitel The Texas Chainsaw Massacre Part 2) ist ein US-amerikanischer Horrorfilm von Tobe Hooper aus dem Jahr 1986, mit Dennis Hopper in der Hauptrolle, der in Deutschland wegen Gewaltverherrlichung beschlagnahmt ist. Der Film ist eine Produktion von Cannon Films und kam am 22. August 1986 in die US-amerikanischen Kinos.

Handlung[Bearbeiten]

Zwei ausgeflippte Jugendliche sind mit dem Auto unterwegs und wollen die Gegend unsicher machen. Sie rufen während der Fahrt Stretch an, die einen regionalen Radiosender betreibt. Die zwei provozieren einen entgegenkommenden Truck, in dem zwei Massenmörder, Chop Top & Leatherface, sitzen und wollen ihn von der Straße abdrängen. Als es dunkel ist, rufen die zwei wieder bei Stretch an und sehen dabei denselben Truck wieder, der sie nun anfängt zu provozieren. Plötzlich stürzt ein maskierter Mann auf der Ladefläche heran und fängt an, das Auto der Jugendlichen mit einer Kettensäge zu attackieren. Als der eine Jugendliche kurz wegschaut merkt er nicht, dass seinem Freund die obere Kopfhälfte abgesägt wird. Das Auto kracht einen Abhang hinunter. All das muss Stretch über Telefon mit anhören.

Leutnant Lefty Enright wird am nächsten Morgen an die Unfallstelle gerufen und sieht ein Wrackteil des Autos mit großen ausgesägten Schlitzen. Sogleich begreift er, was passiert sein könnte. Stretch kontaktiert ihn und macht ihm klar, dass sie alles auf Band aufgezeichnet hat und möchte, dass er zu ihrem Radiosender kommt und es sich anhört. Lefty geht in einen Werkzeugladen und kauft sich drei Kettensägen, um sich für den Kampf gegen die Killer zu rüsten. Er hat nämlich noch eine Rechnung mit ihnen offen, denn er weiß genau, dass es sich um die Mörder seines Neffen handeln muss, die 1973 in Texas ein Massaker angerichtet haben.

Inzwischen hat mittlerweile auch der Kopf der Bande, ein Koch, mitbekommen dass es Zeugen der Tat von letzter Nacht gibt. Er will, dass die Beiden dafür sorgen, dass die Mithörer der Bluttat zum Schweigen gebracht werden. Die fahren zum Radiosender und Leatherface sägt alles mit seiner Kettensäge zu Kleinholz. Stretchs Freund wird dabei von einem haarlosen Freak mit einem Hammer angegriffen und immer wieder auf den Kopf geschlagen, bis dieser sich nicht mehr bewegt. Während dessen wird Stretch von Leatherface mit der Kettensäge angegriffen, doch er tötet sie nicht, weil sie ihm scheinbar gefällt. Er verschwindet und lässt sie in Ruhe. Als die beiden Verrückten dann verschwinden, nehmen sie Stretchs Freund mit.

Stretch macht sich deshalb auf den Weg, um den Übeltätern zu folgen und ihren Freund zu retten. Sie folgt ihnen zu einem riesigen Vergnügungspark, wo sie sich ihr Versteck eingerichtet haben. Sie steigt aus ihrem Jeep aus, da wird sie plötzlich von einem Wagen verfolgt. Der wiederum hält an und entpuppt sich als Lefty, der Stretch gefolgt zu sein scheint. Auf einmal bricht sie in eine Grube ein und Lefty versucht verzweifelt, sie mit einem Armknochen, der herumlag, herauszuziehen. Dabei jedoch bricht dieser auseinander und sie fällt tiefer in die Grube und verschwindet. Sie kommt zu sich und versteckt sich in einem großen Raum. Da kommt Leatherface herein und fängt an, ihrem Freund mit einer elektrischen Handsäge die Haut vom Leib und vom Gesicht abzuschneiden. Doch Leatherface entdeckt sie auf einmal und kommt dabei auf die Idee, ihr die Gesichtshaut ihres Freundes aufzusetzen und mit ihr zu tanzen. Plötzlich ruft aber sein kranker Vater, der Koch nach ihm und Leatherface versteckt Stretch schnell, bevor er herein kommt. Der Koch nimmt Leatherface mit hinaus, sodass sie nun allein ist, gefesselt und mit der Gesichtshaut des Freundes auf dem Gesicht. Plötzlich regt sich der Freund und sie muss nun mit ansehen, wie grausam er zugerichtet wurde. Dieser steht auf und schafft es noch sie loszuschneiden aber er stirbt letztendlich an den Folgen seiner Verletzungen. Stretch setzt ihm nun noch seine Gesichtshaut wieder auf und verlässt leise den Raum, um sich wieder zu verstecken und in Sicherheit zu bringen.

Lefty macht nun ebenfalls den Ort des Bösen ausfindig und sägt dabei alles, was ihm in die Quere kommt, zu Kleinholz. Dabei entdeckt er das Skelett seines Neffen noch im Rollstuhl sitzend. Dadurch wird er noch wütender und aggressiver und weiß nun endgültig, was er zu tun hat. Er macht sich auf den Weg, um der wahnsinnigen Familie endlich das Handwerk zu legen. Derweilen wird Stretch nun wiederentdeckt und gefangen genommen. Sie wird gefoltert, indem die Verrückten ihren Grandpa holen und ihn mit einem Hammer über einen Eimer auf ihren Kopf schlagen lassen, um ihn anschließend ihr Blut trinken zu lassen.

Dabei kommt Lefty hinzu und Leatherface wird von ihm in einem Kampf mit einer Kettensäge durchbohrt, der Koch sprengt sich aus Versehen mit einer Handgranate in die Luft. Stretch hingegen muss sich einem letzten harten Kampf ums Überleben stellen. Sie flüchtet aber in den Raum, in dem sich die mumifizierte Großmutter des Schlachterclans befindet. Chop Top kommt hinzu und beschimpft sie. Stretch reißt der Großmutter die dort befindliche Kettensäge aus den Armen und sägt Chop Top ins Fleisch, wodurch er in einen Ventilationsschacht stürzt und zerhäckselt wird. Stretch schwingt, von Wut und Wahnsinn angetrieben, die Kettensäge in der Luft herum, als sich hinter ihr etwas Großes erhebt.

Hintergründe und Kritik[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
fast komplett -- E (D) 23:59, 24. Apr. 2010 (CEST)
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Belastbare Kritiken.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

  • The Texas Chainsaw Massacre Part 2 war als Parodie zum ersten Film geplant.
  • Das offizielle Poster war dem des Breakfast Clubs nachempfunden.
  • Regisseur Tobe Hooper konnte noch einmal für die Fortsetzung zum Original Texas Chainsaw Massacre verpflichtet werden, aber an den Erfolg des ersten Teils nicht anknüpfen. Kritik hagelte es am übermäßigen Gewaltgehalt und an der dünnen Geschichte des Films. Der Film konnte an den sensationellen Erfolg des ersten Teils nicht anknüpfen, spielte seine Produktionskosten jedoch wieder ein: Das Budget betrug 4,7 Millionen US-Dollar. Dabei spielte der Film in den Vereinigten Staaten rund 8 Millionen US-Dollar wieder ein[1].
  • Die Dreharbeiten fanden von Juni 1986 bis 4. Juli 1986 in Austin und Prairie Dell, Texas, statt.
  • Im Radiosender hängt ein Poster der Band Fine Young Cannibals.
  • Während einer Szene im Radiosender wird der Film Rambo 3 erwähnt, der bis dato noch nicht existierte und erst 1988 in die Kinos kam.
  • Des Weiteren konnte Bluteffekt-Legende Tom Savini für die Splatter-Elemente des Films verpflichtet werden, was dem Film durch seine teils sehr derbe Gewaltdarstellung in einigen Ländern wie Australien, Schweden und Norwegen Beschlagnahmen bzw. Cut-Versionen einbrachte. In Deutschland wurde der Film noch während der ersten Wochen bereits im Kino, mancherorts sogar während der Vorstellung beschlagnahmt.
  • Seit 1990 ist der Film auch für die Videoauswertung beschlagnahmt und darf daher in Deutschland nicht verkauft werden.
  • Roger Ebert schrieb: „Teil 2 enthält viel Blut und Verstümmelungen, das steht fest. Ihm fehlt der Terror des ersten Teils und das Verlangen, ernstgenommen zu werden. Es ist eine Geek-Show“[2].
  • „Wie aber zu erwarten war, ist 2 nicht mehr so gut wie sein Vorgänger, da er weder die geniale Authentizität des Erstlings erreicht, noch jemals solch eine Atmosphäre erreicht. Hooper ist regietechnisch dieses Mal auch nicht so stark, da der Gore mitunter zu plakativ wird und es insgesamt weit weniger Geduld für die gruseligen Szenen gibt. Nachdem im ersten Teil schon der mumifizierte Grandpa auftauchte und schon bizarr genug war, gibt es hier noch Grandma, die so steinalt ist, dass man aus dem Skurrilen schon fast ins Lächerliche abrutscht“[3].

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Tobe Hooper erhielt im Jahr 1989 für seine Regiearbeit eine Nominierung für den International Fantasy Film Award.
  • Des Weiteren gewann Caroline Williams 1986 den Caixa de Catalunya Filmpreis als beste Hauptdarstellerin.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Einspielergbenisse (engl.)
  2. Roger Ebert: The Texas Chainsaw Massacre, Part 2. In: Chicago Sun-Times, 25. August 1986. Abgerufen am 21. August 2012. 
  3. Kritik auf bereitsgesehen

Weblinks[Bearbeiten]