The Trashmen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Trashmen
Allgemeine Informationen
Genre(s) Surf Rock
Gründung 1962
Auflösung 1967
Neugründung 1982
Aktuelle Besetzung
Tony Andreason
E-Gitarre
Dal Winslow
Bob Reed
Mark Andreason
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Steve Wahrer
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Surfin’ Bird
  US 4 1964
  UK 3 2010 [1]
Bird Dance Beat
  US 30 1964

The Trashmen ist eine 1962 gegründete US-amerikanische Surf-Rock-Band.

Biografie[Bearbeiten]

Die Band formierte sich im Jahr 1962 in Minneapolis aus der 1959 gegründeten Band Jim Thaxter & the Travelers. Mit ihrem Hit Surfin’ Bird, einer Kombination der Stücke The Bird’s the Word und Papa-Oom-Mow-Mow der Doo-Wop-Gesangsgruppe The Rivingtons, mit einigen verrückten Textzeilen und markantem Schlagzeug versehen, erreichten sie 1964 Platz vier der Billboard Hot 100.[2] Nachdem die erste Auflage der Single die Trashmen als Autoren des Stückes auswiesen, wurde nach eingehender Rechtsberatung auf folgenden Pressungen der Single The Rivingtons als Komponisten angegeben. Von dem Titel erschienen in späteren Jahren einige Coverversionen, unter anderem von The Beach Boys und den Ramones, von The Cramps sowie von der deutschen Thrash-Metal-Band Sodom.[2] Außerdem ist das Musikstück enthalten in verschiedenen Kinofilmen (zum Beispiel in Full Metal Jacket, in Werner – Gekotzt wird später! und in Pink Flamingos), in Fernsehserien (zum Beispiel in der Serie Family Guy) sowie in Computerspielen (zum Beispiel in Battlefield Vietnam und in der Vorschau von Magicka Vietnam).

Nach der zwischenzeitlichen Auflösung der Band im Jahr 1967 gab es 1982 ein Revival; die Band spielte daraufhin bis zum Tode Steve Wahrers im Jahr 1989 in Originalbesetzung weiter. Den vakanten Posten des Schlagzeugers übernahm Tony Andreasons Bruder Mark, mit dem die Band in den 1990er-Jahren noch gelegentlich auftrat.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben der Trashmen[Bearbeiten]

  • 1964: Surfin’ Bird EP
  • 1964: Surfin’ Bird (1995 Neuauflage auf CD)[2]
  • 1964: Bad News EP
  • 1990: Live Bird ‘65–‘67
  • 1994: Great Lost Album!

Singles der Trashmen[Bearbeiten]

  • 1963: Surfin’ Bird/King Of The Surf
  • 1963: Bird Dance Beat/A-Bone
  • 1964: Bad News/On The Move
  • 1964: Peppermint Man/New Generation
  • 1964: Whoa, Dad/Walkin’ My Baby
  • 1964: Dancin’ With Santa/Real Live Doll
  • 1965: Bird ‘65/Ubangi Stomp
  • 1965: Keep Your Hands Off My Baby/Lost Angel
  • 1966: Same Lines/Hangin’ On Me
  • 1966: Surfin’ Bird/(Reverse by the Castaways: Liar Liar)

Kompilationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1984: Rockabilly Psychosis & The Garage Disease
  • 1992: Tube City! The Best of the Trashmen
  • 1995: Pulp Rock Instros – Vol 1
  • 1996: Cowabunga! Surf Box
  • 1998: Bird Call! The Twin City Stomp of The Trashmen (4-CD-Box)[2]
  • 2003: Lost Legends Of Surf Guitar – Vol. 02
  • 2006: Pulp Action – The Tarantino Connection Volume One

Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Schmidt: Surf Beat – Das Who-is-Who der Surf- und Instromusik. Ventil Verlag, Mainz 2007. ISBN 978-3-931-555-85-6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen
  2. a b c d e Martin Schmidt: Surf Beat – Das Who-is-Who der Surf- und Instromusik, S. 44 f.