Der Schwächste fliegt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von The Weakest Link)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Seriendaten
Originaltitel Der Schwächste fliegt
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 2001–2002
Genre Gameshow
Titelmusik Paul Farrer
Moderation Sonja Zietlow
Erstausstrahlung 19. März 2001 auf RTL Television

Der Schwächste fliegt war eine Gameshow, die bei RTL Television von 2001 bis 2002 ausgestrahlt und von Sonja Zietlow moderiert wurde. Sie basierte auf der britischen Sendung The Weakest Link mit Anne Robinson.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Neun Kandidaten bekommen immer nacheinander je eine Frage gestellt, die sie beantworten müssen. Die Kandidaten bekommen für jede richtig beantwortete Frage Punkte. Bevor sie die Frage gestellt bekommen, können sie „blocken“, um Punkte zu sichern. In der Herbststaffel 2001 wurde das Wort „blocken“ durch das Wort „Bank“ ersetzt, das auch im britischen Original verwendet wird. Nach jeder Runde müssen alle Kandidaten den Namen des ihrer Meinung nach schlechtesten Mitstreiters auf ein Schild schreiben. Derjenige, der am häufigsten genannt wird, muss das Spiel verlassen. Am Ende bleiben zwei Kandidaten übrig, die im Finale gegeneinander um die erspielten Punkte kämpfen.

Britisches Original und internationale Ableger[Bearbeiten]

Hauptartikel: Weakest Link

Der Name der Originalsendung, die bis Februar 2008 auf BBC Two zu sehen war und seitdem auf BBC One läuft, ist The Weakest Link und müsste mit Das schwächste Glied (der Kette) übersetzt werden. Mit diesem Titel wird verdeutlicht, dass die einzelnen Teilnehmer jeweils wie die Glieder einer Kette funktionieren, die nur so stark ist wie ihr schwächstes Glied, weshalb die Teams sich von ebendiesem schwächsten Glied trennen müssen. Diese Team-Auffassung steht im Kontrast zu modernen Auffassungen von Team-Geist – wo den Schwachen geholfen wird – und soll für die notwendigen menschlichen Spannungen unter den Mitstreitern sorgen.

Der große Erfolg des britischen Originals führte dazu, dass die Sendung in das Fernsehprogramm von mehr als 40 Ländern adaptiert wurde. Sehr häufig wurde, wie in der britischen Version, eine Moderatorin eingesetzt, die schwarz gekleidet war und die Kandidaten unhöflich behandelt hat. Trotz des großen internationalen Erfolgs, waren die Einschaltquoten nur in wenigen Ländern, wie z.B. Kroatien, Frankreich, Mexiko und Russland, gut. An den Erfolg des britischen Originals konnte kein internationaler Ableger anknüpfen. In vielen Ländern wurde die Sendung bereits nach einem Jahr Laufzeit abgesetzt.

Umgangston[Bearbeiten]

Jede richtig beantwortete Frage wurde von der Moderatorin mit einem harschen „Korrrrrrrekt“ erwidert. Bevor der Schwächste gewählt wurde, folgten nochmals markige Sprüche à la „Da wollen wir doch mal sehen, wer unsere kostbare Studioluft lang genug weggeatmet hat“ oder „In wessen Kopf steckt weniger Hirn als in einer Dose Chappi“ seitens der Moderatorin. Nachdem der Rausgewählte feststand, folgte der obligatorische Spruch „(Name des Kandidaten), du bist der Schwächste, du fliegst und tschüss“.

Die verbale Demütigung der Kandidaten durch Sonja Zietlow wurde häufig kritisiert und führte im Herbst 2001 zu einem massiven Sinken der Einschaltenquoten. Daraufhin begann sie, obwohl es nicht mit dem Spielprinzip übereinstimmt, die Kandidaten freundlich zu behandeln. Die Einschaltquoten verbesserten sich dadurch allerdings nicht, sodass das Studio für ein Publikum umgebaut wurde. Als auch dies keine Wirkung zeigte, wurde die Sendung im März 2002 abgesetzt.

Besondere Vorkommnisse[Bearbeiten]

Die aufgezeichnete Ausgabe des 11. September 2001 wurde durch ein Schwarzbild unterbrochen, um die Live-Berichterstattung des Senders RTL Television über die Terroranschläge auf das World Trade Center zu zeigen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]