The Wild Life

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Wild Life
Studioalbum von Slaughter
Veröffentlichung 21. April 1992
Aufnahme 1992
Label Chrysalis Records
Format CD
Genre Hard Rock
Anzahl der Titel 14
Laufzeit 63:07

Besetzung

Produktion Mark Slaughter, Dana Strum
Studio Red Zone Studios, Pasha Music House
Chronologie
Stick It to Ya
1990
The Wild Life Fear no Evil
1995

The Wild Life ist der Titel des 1992 veröffentlichten zweiten Studioalbums der US-amerikanischen Hard Rock-Band Slaughter. Es stieg auf Platz 8 der US-amerikanischen Album-Charts ein.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Band hatte 1990 ihr Debütalbum vorgelegt und damit großen Erfolg gehabt: Stick It to Ya erreichte Platz 18 der Billboard 200 und wurde mit Doppel-Platin ausgezeichnet. Die Singles Up All Night und Fly to the Angels platzierten sich in den Top 40 der US-Charts und Slaughter schaffen es mit acht Videos auf Platz 1 der MTV-Charts. 1991 nahm die Band das Lied Shout it Out auf, das für den Soundtrack zum Film Bill & Ted’s verrückte Reise in die Zukunft verwendet wurde, aber nicht auf The Wild Life erschien.

The Wild Life wurde von Dana Strum und Mark Slaughter produziert und erschien am 21. April 1992. Im Verlauf der Jahre 1992 und 1993 wurden insgesamt fünf Singles aus dem Album ausgekoppelt: Real Love, Out for Love, Dance for me Baby, (alle 1992), Days Gone By und Reach for the Sky (beide 1993), aber lediglich Real Love konnte überhaupt einen Charterfolg verbuchen.

Titelliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
The Wild Life
  CH 37 17.05.1992 (3 Wo.)
  UK 64 23.05.1992 (1 Wo.)
  US 8 09.05.1992 (23 Wo.) [1]
Singles[2]
Real Love
  US 69 22.08.1992 (8 Wo.)
[1]
  1. "Reach For The Sky" (Slaughter, Strum) - 5:30
  2. "Out For Love" (Slaughter, Strum) - 3:31
  3. "The Wild Life" (Slaughter, Strum) - 3:24
  4. "Days Gone By" (Slaughter, Strum) - 4:34
  5. "Dance For Me Baby" (Slaughter, Strum) - 3:20
  6. "Times They Change" (Slaughter, Strum) - 7:07
  7. "Move To The Music" (Slaughter, Strum) - 4:37
  8. "Real Love" (Slaughter, Strum) - 3:40
  9. "Shake This Place" (Slaughter, Strum) - 3:36
  10. "Streets Of Broken Hearts" (Slaughter, Strum) - 4:39
  11. "Hold On" (Slaughter, Strum) - 3:55
  12. "Do Ya Know" (Slaughter, Strum) - 6:25
  13. "Old Man" (Slaughter, Strum) - 5:26
  14. "Days Gone By" (akustische Instrumentalversion) (Slaughter, Strum) - 3:25

Rezeption[Bearbeiten]

Frank Albrecht schrieb für Rock Hard, Slaughters „schrecklicher Beitrag zum Soundtrack“ zu "Bill And Ted's Bogus Journey" hätte „Schlimmes erahnen“ lassen, doch „schon der Opener 'Reach For The Sky'“ fege „alle Befürchtungen vom Tisch“. Die Band sei „nicht verweichlicht“, die Gitarren seien „fett, hart und laut, Tralala-Refrains“ gebe es nur äußerst selten. Stattdessen dominiere „erdiger, riffbetonter Heavyrock mit einer gewissen Portion Partyfeeling“. Außerdem gebe er „natürlich auch wieder zwei herrliche Balladen,“ die „hervorragend geeignet für gemütliche Stunden zu zweit“ seien. Das „einzige Problem an dieser Scheibe“ sei „die überlange Spielzeit von 63 Minuten“, die für den einen oder anderen „Lückenfüller“ verantwortlich sei. Ansonsten könnten Tracks wie 'Out For Love', das „atmosphärische“ 'Real Love', die „Mitgrölnummer“ 'Do Ya Know' oder „das alles überragende Titelstück absolut überzeugen“. Albrecht moniert zwar das Fehlen sogenannter „Überhämmer wie etwa 'Up All Night' oder 'Fly To The Angels,'“ stellt aber fest, "The Wild Life" sei „doch ein kompaktes, ehrliches Album geworden, das sich seine acht Punkte redlich verdient“ habe.[3]

The Wild Life war kommerziell erfolgreicher als das Debütalbum der Gruppe: Es stieg auf Platz 8 der Billboard 200 ein und hielt sich 23 Wochen in der Hitliste, erreichte Platz 37 in der Schweiz und Platz 64 in Großbritannien. Die Single Real Love schaffte es bis auf Platz 69 der US-Single-Charts.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b US-Alben: The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
  2. a b Quellen Chartplatzierungen: DE / CH / UK (Top 75) / US, abgerufen am 6. März 2012.
  3. Review in Rock Hard, Heft 62 (1992)