The World’s 50 Best Restaurants

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The World’s 50 Best Restaurants ist eine Liste, die jährlich im April in London veröffentlicht wird und das Ziel hat, die aktuell fünfzig besten Restaurants der Welt zu benennen.[1]

Organisation[Bearbeiten]

Die Zeitschrift Restaurant Magazine organisiert seit 2002 alljährlich die Herausgabe der Liste.[2] Zu ihrer Erstellung wird die Welt in 26 Regionen unterteilt, für jede sind 36 Fachleute zuständig.[1] Zu diesen gehören neben Restaurantkritikern auch Chefköche wie Paul Bocuse, Ferran Adrià und René Redzepi.[2] Jeder Regionsrat hat einen Vorsitzenden. Obwohl die Liste "Die 50 besten Restaurants der Welt" heisst, werden 100 Restaurants aufgeführt.

Platz 1 der Liste[Bearbeiten]

In den zwölf Jahren führten fünf verschiedene Restaurants die Liste an, vier europäische und ein amerikanisches.[3]

Deutschsprachige Beteiligungen[Bearbeiten]

2014: * Platz 4, das vom Aargauer[4] Küchenchef Daniel Humm geführte Eleven Madison Park in New York City

  • 12. Vendôme, Bergisch Gladbach, Deutschland,
  • 16. Steirereck, Wien, Österreich
  • 22. Vila Joya Albufeira, Portugal - Küchenchef Dieter Koschina, Österreich
  • 28. Aqua, Wolfsburg, Deutschland
  • 43. Schloss Schauenstein, Fürstenau, Schweiz
  • 78. Tim Raue, 83. Harald Wohlfahrt, 90. Taubenkobel, 96. Thomas Dorfer

Rezeption[Bearbeiten]

Ferran Adrià charakterisiert die Preisverleihung als „das große Fest der Weltküche, das mit einem großen Medienecho einhergehe“ (l„a gran fiesta de la cocina mundial y como tal tiene una gran repercusión mediática“). Die Liste selbst sei ein Thermometer der heißen Orte, der Menschen, die etwas der Kreativität wegen riskieren („un termómetro de los sitios están calientes, de la gente que arriesga y apuesta por la creatividad“).[5]

Der Sternekoch Martín Berasategui hingegen bezeichnete 2012 die Liste, auf der er Platz 67 einnimmt, als „Schwindel“ („patraña“) und sagte, hinter ihr stünde ein multinationaler Lebensmittelkonzern, der dem Guide Michelin schaden wolle.[6] Mehrere Restaurantkritiker bezeichnen diese Liste als unseriös.[7][8][9] Andere Kritiker sehen in der Liste einen Hinweis auf die momentan angesagten Restaurants.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b theworlds50best.com
  2. a b theworlds50best.com
  3. 2002 theworlds50best.com
  4. http://www.tagesanzeiger.ch/leben/essen-und-trinken/Der-beste-Koch-der-USA-ist-ein-Schweizer/story/16730122
  5. elpais.com
  6. elpais.com
  7. Die Gastro-Oligarchie der 50 Best Restaurant-Ranglisten
  8. troisetoiles
  9. blogs.lexpress.fr (Französisch)