Thebais (Ägypten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giuseppe Bernardino Bison (1772–1844): La Tebaide (mit den Behausungen der Eremiten)

Thebaïs (altgriechisch Θηβαϊς Thebaïs)[1] wurde in der Antike die Gegend um die ägyptische Stadt Theben bezeichnet. Hier ließen sich in der Felswüste bei der Stadt in frühchristlicher Zeit auch Einsiedler nieder, die ebenso nach der Gegend benannt waren wie Bilder, die das Leben der Eremiten zeigen.

Nach der Gebietsreform Ägyptens unter dem römischen Kaiser Diokletian 297 war Thebaïs neben Aegyptus und Lybia eine der drei ägyptischen Provinzen. Später wurde die Thebais in die Provinzen Thebais Superior und Thebais Inferior unterteilt.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wilhelm Gemoll, Heinz Kronasser, Karl Vretska: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch. 9. Auflage, Freytag, München 1965.