Theda (Ostfriesland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theda Ukena, Gräfin von Ostfriesland

Theda (* 1432 in Oldersum; † 16. November 1494 in Greetsiel) war von 1466 bis etwa 1480 Regentin der Reichsgrafschaft Ostfriesland.

Theda war die Enkelin und Erbin des Häuptlings Focko Ukena (gestorben 1436). Sie wurde 1432 in Oldersum als Tochter des Uko Fockena und Heba, der Tochter des Häuptlings Lütet Attena von Dornum, geboren. Sie war vermutlich nach ihrer Großmutter Theda von Reide, der ersten Frau Focko Ukenas, benannt. Ihr Vater wurde noch im Juni 1432 ermordet.

1455 wurde sie zweite Frau des Ulrich I. aus dem Hause Cirksena, der seit 1454 Graf von Ostfriesland war. Aus dieser Ehe gingen von 1457 bis 1465 sechs Kinder hervor: Heba, Gela, der spätere Graf Enno I., Edzard I. - als Graf von Ostfriesland „der Große“ genannt, Uco und Almuth. Theda brachte unter anderem Ansprüche auf Oldersum mit in die Ehe, was den regierenden Häuptling Wiard von Oldersum erheblich schwächte.

Nach dem Tod Ulrichs 1466 übernahm sie, unterstützt durch den Häuptling Sibet Attena, die Amtsgeschäfte des Hauses Cirksena. 1474 gelang es ihr, den Besitz des verstorbenen Häuptlings Cirk von Friedeburg gegen die Ansprüche von Gerhard VI. von Oldenburg für Ostfriesland zu sichern. Ab etwa 1480 übernahmen ihre Söhne die Regierung, ohne dass es zu einer förmlichen Herrschaftsübertragung kam.

Theda starb am 16. November 1494 in Greetsiel. Sie wurde im Kloster Marienthal beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Ulrich I. Regentin der Grafschaft Ostfriesland
1466–1491
Edzard I.