Theiß-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theiß-See
Der Theiß-See
Der Theiß-See
Geographische Lage Komitat Heves, Ungarn
Zuflüsse Theiß
Abfluss Theiß
Daten
Koordinaten 47° 37′ N, 20° 41′ O47.6246820.67764Koordinaten: 47° 37′ N, 20° 41′ O
Theiß-See (Ungarn)
Theiß-See
Fläche 127 km²f5
Länge 27 kmf6
Maximale Tiefe 17 mf10
Mittlere Tiefe 1,3 mf11

Der Theiß-See (ungarisch: Tisza-tó bzw. Kiskörei-víztározó, „Kiskörer Stausee“) ist Ungarns größter künstlicher See.

Lage und Daten[Bearbeiten]

Der See liegt im Südosten des Komitats Heves an der Grenze zu den Komitaten Borsod-Abaúj-Zemplén, Hajdú-Bihar und Jász-Nagykun-Szolnok. Der Stausee wurde 1973 zur Regulierung der Theiß-Hochwasser ausgehoben. In den 1990er Jahren erreichte der See seinen endgültigen Wasserstand. Bei einer Länge von 27 km erstreckt er sich über 127 km². Die durchschnittliche Tiefe beträgt 1,3 m. An der tiefsten Stelle ist der See 17 m tief. Im See befinden sich viele Inseln mit einer Gesamtfläche von 43 km².

Fremdenverkehr[Bearbeiten]

Der See zog nach dem Volllaufen des Beckens hauptsächlich ungarische Touristen an, da dieser eine billigere Alternative zum Plattensee bot. Um den See herum wurden Campingplätze, Hotels und Freibäder gebaut. Im angrenzenden Umland entwickelte sich Dorftourismus. Dort befindet sich auch ein Vogelreservat.

Der Theiß-See wird von der Eisenbahnstrecke Füzesabony-Debrecen überquert. Auf dieser Strecke verkehren Regionalzüge im Zweistunden-Takt, die an beiden Ufern des Sees in den Orten Poroszló und Tiszafüred halten.

Weblinks[Bearbeiten]