Theobald Mathew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Father Mathew

Theobald Mathew (* 10. Oktober 1790 auf Thomastown Castle bei Golden, County Tipperary; † 8. Dezember 1856 in Cobh) war ein irischer katholischer Geistlicher. Er gründete 1838 den Verein der Abstinenzler (Knights of Father Mathew) und wurde damit zum Vorkämpfer der Bewegung für Alkoholabstinenz.[1]

Leben[Bearbeiten]

Thomastown Castle, der Sitz der Familie Mathew, an dem Theobald Mathew geboren wurde und aufwuchs

Theobald Mathew wurde in eine katholische landbesitzende Familie in Tipperary geboren, die dank der Protektion des Duke of Ormond im 17. Jahrhundert und der Konversion des Familienoberhaupts zur Church of Ireland zu Beginn des 18. Jahrhunderts ihren Besitz trotz der Restauration und der penal laws behalten konnte.[2] Trotz der Konversion wurden die Familienoberhäupter als Kryptokatholiken angesehen, die sich dann mit einer großen Mehrheit der katholischen Bevölkerung mehrfach in den Wahlen zum House of Commons durchsetzen konnten.[3] Theobalds Vater James Mathew war ein Cousin des ersten Earl of Landaff, Francis Mathew (1744–1806), und diente ihm als Agent.[4]

Theobald Mathew begann sein Studium am St Patrick's College in Maynooth, musste dies aber verlassen und trat dann 1808 dem Orden der Kapuziner in Dublin bei.[5] 1814 wurde er durch den Dubliner Koadjutor Daniel Murray zum Priester geweiht[6] und anschließend nach Cork versetzt.[7] 1828 wurde er Provinzial der irischen Kapuziner.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Pater Mathew, der irländische Ablässigkeits-Apostel. In: Illustrirte Zeitung, Nr. 8 vom 19. August 1843, J. J. Weber, Leipzig 1843, S. 120 (online)
  •  John Francis Maguire: Father Mathew. A Biography. Longman Green, London 1863 (Nachdruck: Thoemmes Press u. a., Bristol u. a. 2002 (Political and cultural analysis of Ireland 5)).
  • Theobald Mathew. In: Encyclopædia Britannica. 11. Auflage. Bd 17. London 1910–1911, S. 886.
  • Father Augustine: Theobald Mathew. In: Catholic Encyclopedia, Robert Appleton Company, New York 1913 (englisch)
  •  Elizabeth Malcolm: Mathew, Theobald. In: Brian Lalor (Hrsg.): The Encyclopedia of Ireland. Yale University Press, 2003, ISBN 0-300-09442-6, S. 700–701.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Theobald Mathew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Vgl. Eintrag in der Catholic Encyclopedia.
  2. Vgl.  S. J. Connolly (Hrsg.): Mathew. In: The Oxford Companion to Irish History. Oxford University Press, 1998, ISBN 0-19-211695-9.
  3. Vgl.  Charles Chenevix Trench: Grace's Card: Irish Catholic Landlords 1690–1800. Mercier Press, 1997, ISBN 1-85635-163-7, S. 149–153.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatHugh Pawley Mathew und Saffron Walden: MATHEW family, of Llandaff, Radyr, and Castell y Mynach — all in Glamorgan. Welsh Biography Online, abgerufen am 14. Juni 2009.
  5. Vgl. Malcolm und Catholic Encyclopedia.
  6. Vgl. Catholic Encyclopedia;zu Daniel Murray siehe  Royal Historical Society (Hrsg.): Handbook of British Chronology. Cambridge University Press, ISBN 0-521-56350-X, S. 426.
  7. Vgl. Malcolm