Theodor-Körner-Kaserne (Lüneburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeutschlandFlag of Germany (state).svg Theodor-Körner-Kaserne
Land Deutschland
Gemeinde Lüneburg
Koordinaten: 53° 15′ N, 10° 27′ O53.25194444444410.451666666667Koordinaten: 53° 15′ 7″ N, 10° 27′ 6″ O
Stationierte Einheiten
Aufklärungslehrbataillon 3
Aufklärungskompanie 912
DeutschlandFlag of Germany (state).svg
DeutschlandFlag of Germany (state).svg
Alte Kasernennamen
1945 - 1958 Alma Barracks[1] Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Ehemals stationierte Einheiten
ABC-Abwehrkompanie 80
Heeresmusikkorps 3[2]
DeutschlandFlag of Germany (state).svg
DeutschlandFlag of Germany (state).svg
Theodor-Körner-Kaserne (Niedersachsen)
Theodor-Körner-Kaserne

Lage der Theodor-Körner-Kaserne in Niedersachsen

Die Theodor-Körner-Kaserne ist die letzte noch genutzte, von ehemals drei, Bundeswehr Kasernen in Lüneburg (Niedersachsen). Sie wurde 1958 von der Britischen Rheinarmee an die Bundeswehr übergeben.[1]. Heutzutage (2014) sind hier etwa 1000 Soldaten stationiert. Als eine der ersten Kasernen der Bundeswehr verfügt sie über eine Großtagespflegestelle, eine Kindertagesstätte für die Kinder der Soldaten.[3]

Lage[Bearbeiten]

Die Kaserne liegt an der Bleckeder Landstraße am Ostteil der Stadt. Die Kaserne ist außerdem an das Gleisnetz der Lüneburger Industrie- und Hafenbahn angeschlossen. Früher gehörte der heutige Flugplatz Lüneburg als Fliegerhorst zu dieser Kaserne.

Namensgeber[Bearbeiten]

Die Kaserne ist benannt nach dem deutschen Dichter Theodor Körner (1791-1813), der durch seine patriotischen Gedichte und Lieder bekannt wurde. Durch seine Teilnahme als Kriegsfreiwilliger an den Befreiungskriegen 1813/14 im Lützowschen Freikorps wurde sein Wirken wie seine Dichtung zum Vorbild der patriotischen Kräfte in Deutschland. Seine Popularität resultiert sicherlich auch aus seinem frühen Tod am 26. August 1813 in einem Gefecht bei Gadebusch.

Verbände[Bearbeiten]

Das Aufklärungslehrbataillon 3 führt als Abzeichen einen schwarzen Reiter auf goldenem Grund.

angegliederten Kompanien[Bearbeiten]

  • PzAufklKp 10.jpg Panzeraufklärungskompanie 10 (wurde zum Ende des Jahres 2007 außer Dienst gestellt)
  • LLAufklKp 310.jpg Luftlandeaufklärungskompanie 310 (Ende 2006 Verlegung in den neuen Standort Seedorf)

Dienststellen und Truppenteile[Bearbeiten]

  • LogBtl 3.jpg Teile Logistikbataillon 3 (H)
  • Coats of arms of None.svg Sanitätszentrum Lüneburg (ZSan)
  • Coats of arms of None.svg Kraftfahrausbildungszentrum MKL Lüneburg (SKB)
  • Coats of arms of None.svg Teile Bundeswehrdienstleistungszentrum Munster (WV)
  • Coats of arms of None.svg Kreiswehrersatzamt Hamburg – Berufsförderungsdienst der Bundeswehr- Standortteam Lüneburg (WV)
  • Coats of arms of None.svg Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSU-Kompanie "Nordheide")
  • Coats of arms of None.svg Jugendoffizier Lüneburg

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.baor-locations.org/AlmaBks.aspx.html
  2. http://www.mgfa.de/html/standorte_index_brd.php
  3. Abendblatt.de: Kinderbetreuung à la Bundeswehr in Lüneburg. 15. Januar 2014, abgerufen am 15. Januar 2014.