Theodore Lalliet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Casimir-Théophile Théodore Lalliet (* 5. Dezember 1837 in Evreux; † 1892 in Paris) war ein französischer Komponist und Dirigent klassischer Musik.

Leben[Bearbeiten]

Theodore Lalliet studierte von 1858 bis 1860 an der Conservatoire de Paris und ging dnach an die Pariser Oper, wo er als Solo-Oboist selber im Orchester mitspielt.[1]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Fantaisie Originale, op. 6 (für Englischhorn oder Oboe und Piano)
  • Fantaisie sur Lucia di Lammermoor, Op.18
  • Prelude and Variations on the Carnival of Venice, op. 20
  • Fantaisie brillante for Bassoon and Piano, op. 21
  • Terzetto, op. 22 (für Oboe, Fagott und Klavier)
  • Fantaisie sur Martha, Op.23
  • Souvenir de Hummel, Op.30
  • mehrere Transkriptionen für Klarinette und Klavier (Chopin, Saint-Saens etc.)

Zum Teil schrieb er seine Kompositionen für bestimmt Solisten, wie zum Beispiel das Fantaisie brillante for Bassoon and Piano, op. 21. Dieses 11-Minuten-Stück schrieb er für seinen Kollegen und Solo-Fagottisten Désiré Dihaut.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografische Daten auf discogs.com, abgerufen am 2. März 2014.
  2. Infos zu Werken auf allmusic.com, abgerufen am 2. März 2014.