Theodoros Pangalos (General)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
General Pangalos (1920)

Theodoros Pangalos (griechisch Θεόδωρος Πάγκαλος; * 11. Januar 1878 in Salamis, Griechenland; † 26. Februar 1952 in Athen) war General der griechischen Armee und Politiker in Griechenland.

Pangalos war ein Arvanite, also Angehöriger des vor allem in Südgriechenland ansässigen albanischstämmigen Bevölkerungsanteils, und 1922 einer der Hauptakteure der Militärrevolte, bei der König Konstantin I. gestürzt wurde. In der Folge wurde Pangalos zum Kriegsminister ernannt und unterstützte bis 1924 die Republik. Im Juni 1925 ergriff er die Macht und setzte im Januar 1926 die Verfassung außer Kraft. Der bisherige Präsident der Republik Pavlos Kountouriotis wurde im April 1926 von Pangalos zum Rücktritt gezwungen, bevor er sich in einer Scheinwahl selbst zum Präsidenten wählen ließ. Im August 1926 setzte Georgios Kondylis den Diktator in einem unblutigen Putsch ab. Pangalos wurde bis 1928 inhaftiert, nach seine Freilassung aber schon 1930 wegen seiner Beteiligung an neuen Verschwörungen für zwei Jahre auf die Insel Korfu deportiert und dort festgesetzt.

Vorgänger Amt Nachfolger
Andreas Michalakopoulos Premierminister von Griechenland
1925-1926
Athanasios Eftaxias