Theodorus Jorissen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Theodorus Hendrikus Jorissen (* 22. Februar 1833 in Utrecht; † 1. April 1889 in Amsterdam) war ein niederländischer Historiker.

Theodorus Jorissen, Radierung von Jan Veth, 1891

Jorissen war zuerst Lehrer am Gymnasium in Gouda, dann an der höheren Bürgerschule in Haarlem. Ab 1865 war er Professor der Geschichte am Athenäum in Amsterdam (dem Vorgänger der heutigen Universität).

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Abelard en Heloïse, Den Haag 1862
  • Charlotte de Corday, Groningen 1864
  • Over het begrip van algemeene geschiedenis, Amsterdam 1865
  • De Omwenteling van 1813, bijdragen tot de geschiedenis der revolutie, 2 Teile, 1865–1868
  • Napoleon I. et le roi de Hollande, Den Haag 1868
  • Gijsberl Karl van Hogendorp en L. van Limburg-Stirum, Groningen 1869
  • De ondergang van het koningrijk Holland, Arnheim 1871
  • Constantin Huygens, Arnheim 1871
  • De Eerste Coalitie en de Republiek der Vereenigde Nedelanden, Amsterdam 1877

Außerdem hat sich Jorissen durch literaturgeschichtliche Arbeiten, namentlich über Joost van den Vondel, einen Namen gemacht.

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.