Theophilus Howard, 2. Earl of Suffolk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt des Theophilus Howard, 2. Earl of Suffolk, Kopie des 19. Jahrhunderts eines Porträts um 1600

Theophilus Howard, 2. Earl of Suffolk (* 1584; † 3. Juni 1640 im Suffolk House), war ein englischer Adeliger und Politiker.

Theophilus Howard war der älteste Sohn des Thomas Howard, der 1597 von Elisabeth I. durch einen Writ of Summons zum Baron Howard de Walden erhoben wurde und später auch noch die Würde eines Earl of Suffolk erlangte. Theophilus wurde 1584 an einem unbekannten Tag geboren und am 13. August 1584 in Walden getauft. Er studierte ab 1598 in Cambridge am Magdalen College und wurde 1605 Master of Arts. Er starb am 3. Juni 1640 im Suffolk House und wurde in Walden begraben.[1]

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Seine steile politische Karriere begann als Abgeordneter des englischen House of Commons. Er wurde bereits 1605 für den Wahlkreis Maldon ins Parlament gewählt und blieb für diesen Wahlkreis Abgeordneter bis 1610, um danach als Staatsbeamter der englischen Krone auf zahlreichen, immer bedeutender werdenden Verwaltungsämtern zu dienen. Er begann seine Verwaltungslaufbahn mit dem Amt eines Lieutenant of the Gentlemen Pensioners 1605 und blieb auf diesem Posten bis 1614. Im Anschluss an diese Tätigkeit übernahm das Amt des Captains dieser Einrichtung von Juli 1614 bis Dezember 1619 und nach kurzer Unterbrechung erneut von Januar 1620-1635. Daneben war er seit 1605 Mitglied von Gray's Inn, war Joint Steward of the Royal Manors in Wales ab dem 30. Juni 1606 und außerdem Councillar for the Colony of Virginia ab dem 23. Mai 1609.

Am 8. Februar 1609 wurde er mittels eines Writ of Acceleration durch vorzeitige Verleihung des nachgeordneten Titel seines Vaters Baron Howard de Walden in das House of Lords berufen. Schließlich übernahm er auch noch im März 1609 den Posten eines Gouverneurs von Guernsey. In regelmäßig kurzen Abständen stieg er weiter auf: So wurde er am 2. Juli 1611 Keeper of the Castle of Greenwich, Joint Lord Lieutenant der nordenglischen Grafschaften von Cumberland, Westmorland und Northumberland von 1619-1639, und zusätzlich ab 1626 bis zu seinem Tod versah er auch die Ämter eines Lord Lieutenants der südlichen Grafschaften Suffolk, Cambridgeshire und Dorset. Obwohl er schon so viele Ämter bekleidete, wurde er ab dem 12. November 1626 in den Privy Coucil berufen, zum High-Steward of Ipswich 1627 ernannt, sowie auch noch zum Lord Warden of the Cinque Ports und zum Constable of Dover Castle ab dem 24. August 1627 bis zu seinem Tod 1640 gemacht. Bei so vielen Ämtern war es fast selbstverständlich, dass ihm der König 1627 auch noch den Hosenbandorden verlieh.

Nach dem Tode seines Vaters erbte er 1626 dessen Titel Earl of Suffolk.

Nachkommen[Bearbeiten]

Im März 1612 heiratete er Elisabeth Home († 19 August 1633), Tochter von George Home, 1. Earl of Dunbar.[1] Aus der Ehe gingen neun Kinder hervor.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b George Edward Cokayne, G. H. White: The Complete Peerage. Band XII/I, 2. Ausgabe. 1982, S. 466.
Vorgänger Amt Nachfolger
Thomas Howard Earl of Suffolk
1626–1640
James Howard