Theoxenie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Begriff Theoxenie (griechisch θεός (Gott) und ξένος (Gast/Fremder)) bezeichnet ein Göttermahl. Das heißt, Götter sind bei Menschen zu Gast, oft ohne dass die Menschen sie als solche erkennen. Die die Götter beherbergenden Menschen werden dabei für ihre Gastfreundschaft belohnt. Beispiele dafür sind in der Bibel zu finden (Abraham und Lot im 1. Buch Mose 18-19), aber auch in der griechischen Sagenwelt wie in der Geburtsgeschichte des Orion oder der Sage von Philemon und Baucis.