Thessalon (Ontario)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thessalon
Thessalon ON.jpg
Lage in Ontario
Thessalon (Ontario)
Thessalon
Thessalon
Staat: Kanada
Provinz: Ontario
Distrikt: Algoma District
Koordinaten: 46° 16′ N, 83° 33′ W46.265277777778-83.548611111111180Koordinaten: 46° 16′ N, 83° 33′ W
Höhe: 180 m
Fläche: 4,38 km²
Einwohner: 1386 (Stand: 2001)
Bevölkerungsdichte: 316,4 Einw./km²
Postleitzahl: P0R 1L0

Thessalon [ˈtɛsələn] ist eine Kleinstadt in der kanadischen Provinz Ontario. Der letzten Volkszählung von 2001 („Canada 2001 Census“) zufolge leben 1.386 Einwohner in der Stadt.

Lage[Bearbeiten]

Thessalon liegt 80 Kilometer östlich von Sault Ste. Marie im Süden des Algoma District. Die Stadt befindet sich an der Nordküste des Huronsees unmittelbar hinter einer kleinen Halbinsel, die im Osten und Westen der Stadt in zwei Buchten ausläuft.

Der Thessalon River fließt zentral durch die Stadt und mündet östlich der Halbinsel in den Huronsee. Die Stadt selber liegt an der Kreuzung der Highways 17 und 129 und wird als "Gateway to the Mississagi Valley" (dt.: „Tor zum Mississagital“) bezeichnet, nach dem Tal eines Flusses, der östlich der Stadt verläuft.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der Gemeinde begann im späten 19. Jahrhundert mit der Eingemeindung der Stadt im Jahre 1892. Das Gebiet wurde ungefähr einhundert Jahre zuvor als potentieller Bauort für ein britisches Fort erschlossen. Schließlich wurde jedoch die Südspitze der benachbarten Insel St. Joseph Island ausgewählt. Der Wert der Umgebung von Thessalon wurde jedoch erkannt. Nach der Vermessung des Gebiets durch die Thompson-Brüder aus Québec im Jahre 1869 wurde beschlossen, dass es ideal für die Forstwirtschaft sei. Ein Jahr später wurden hier die ersten Bäume gefällt und die Stadt begann zu wachsen. Nathaniel Dyment aus Barrie wird häufig als Gründer der Stadt benannt. Er kam 1872 mit Maschinen an diesen Ort, um eine Sägemühle zu errichten. Das Ergebnis seiner Bemühungen soll die erste dampfbetriebene Sägemühle der Nordküste des Sees gewesen sein.

Während des 20. Jahrhunderts entwickelten sich die Fischfangindustrie, Landwirtschaft, Fertigungsindustrien, der Bergbau und der Tourismus. Der Tourismus bildet heutzutage eine der Haupteinnahmequellen der Stadt. Die ausgezeichnete Lage am Huronsee zieht Angler, Segler, Camper und Naturliebhaber an. Die Stadt verfügt außerdem über einen öffentliche Strand in der westlichen Bucht und den Livingstone Creek-Golfplatz.

In den vergangenen Jahren erweiterte sich die Stadt auf die bisher naturbelassene Halbinsel. Eine Straße führt über sie bis zu einem Leuchtturm an deren pittoresken Ende.

Weblinks[Bearbeiten]