Thijs van Leer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thijs van Leer 2010

Thijs van Leer (* 31. März 1948 in Amsterdam) ist ein niederländischer Musiker und Sänger. Seine Hauptinstrumente sind die Querflöte und das Keyboard. Zusammen mit dem Niederländer Jan Akkerman gründete er die Band Focus.

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von drei Jahren begann er mit dem Klavierunterricht. Mit elf Jahren bekam er vom Vater zudem eine Flöte geschenkt und begann auch diese zu erlernen. 1969 beendete er eine Ausbildung am Konservatorium und gründete zusammen mit Martin Dresden am Bass und Hans Cleuver am Schlagzeug ein Trio. Gegen Ende des Jahres kam Jan Akkerman zur Band. Von nun an nannte sie sich Focus. 1972 brachte van Leer ein Soloalbum heraus. Seitdem erschienen diverse Alben und Thijs van Leer ist regelmäßig Gast bei Festivals, unter anderem beim Montreux Jazz Festival. 1975 heiratete er Roselie Peters.

2002 stellte van Leer wieder eine Formation zusammen, unter anderem mit seinem alten Mitstreiter, dem Drummer Pierre van der Linden, und ging wieder als Focus auf Tournee.

Seit 2005 spielt Thijs van Leer regelmäßig in der Thomas Blug Band und geht mit ihnen auf Tournee. Dabei ist die Live-DVD Guitar From The Heart entstanden.

Diskografie[Bearbeiten]

Solo-Alben[Bearbeiten]

  • Introspection (1972)
  • O my Love (1975)
  • Introspection 2 (1975)
  • Musica per la Notte di Natale (1976)
  • Introspection 3 (1977)
  • Nice to have met you (1978)
  • Introspection 4 (1979)
  • Collage (1980)
  • Reflections (1981)
  • Renaissance (1986)
  • Bolero (1989)
  • Introspection '92 (1992)
  • Instrumental Hymns (1997)
  • The glorious Album (1999)
  • Bach for a New Age (1999)

Mit der Gruppe Focus[Bearbeiten]

  • In and out of Focus (1971)
  • Moving Waves (1971)
  • Focus 3 (1972)
  • Live at the Rainbow (1973)
  • Hamburger Concerto (1974)
  • Mother Focus (1975)
  • Ship of Memories (1977)
  • Focus con Proby (1978)
  • Focus 8 (2003)
  • Focus 9 / New Skin (2006)
  • Focus X (2012)

Jan Akkerman & Thijs van Leer[Bearbeiten]

  • Focus (1985)

Van Leer Band[Bearbeiten]

  • I hate myself for loving you (1986)

Mit der Gruppe Pedal Point[Bearbeiten]

  • Dona Nobis Pacem (1981, Doppelalbum auf CD 1990). Vertonung des lateinischen Messordinariums („Rockmesse“), alle Kompositionen von Thijs van Leer

Weblinks[Bearbeiten]